Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Patrick Jörger Headshot

9 Tipps, mit denen Ihre Altersvorge auch bei niedrigen Zinsen erfolgreich wird

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OLD COUPLE
Bipolar via Getty Images
Drucken

Tipp 1: Recherchieren Sie selbst.

Einer der größten Fehler, den Sie bei der Altersvorsorge machen können, ist, zu vergessen, dass Ihr Berater meistens ein Verkäufer ist, der für bestimmte Finanzprodukte schöne Provisionen erhält. Es wäre also nicht überraschend, wenn er diese besser darstellen würde, ob absichtlich oder unterbewusst - ich will hier ja niemanden etwas unterstellen. Zudem stellt er Finanzprodukte, an denen er nichts oder nur wenig verdient, wahrscheinlich nur grob vor - oder im schlimmsten Fall gar nicht. Deshalb gilt: Recherchieren Sie selbst, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Tipp 2: Hören Sie sich verschiedene Meinungen an.

Nichts desto trotz sollten Sie nicht auf eine professionelle Beratung verzichten. Auch wenn es sich zumeist um Verkäufer handelt, vermittelt Ihnen ein guter Berater essentielle Informationen und lässt keine Möglichkeiten der Altersvorsorge wegfallen, auch wenn er daran nichts verdient.
Deshalb gilt: Auch wenn Sie sich schon gut informiert haben, schadet es nicht, sich von verschiedenen Parteien beraten zu lassen. Sie müssen ja nicht gleich einen Vertrag abschließen.

Tipp 3: Streuen Sie sinnvoll.

Auch bei der Altersvorsorge macht die Menge das Gift. Jede Anlagemöglichkeit hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die eine ist rentabel, die andere risikoarm. Aus diesen Bausteinen sollten Sie ein Paket errichten, welches beide Eigenschaften kombiniert. Beispielsweise einen Teil in Aktien und Fonds, als rentable Anlage, und Riester- oder Rürup-Angebote als risikoarme, aber in der Niedrigzinsphase eher unrentable Kapitalanlage.

Tipp 4: Sichern Sie Ihre Risiken ab.

Auch ein noch so guter Plan für die optimale Altersvorsorge lässt sich durch Krankheit oder Unfall zerstören. Kurz gesagt: Bleibt das Gehalt aus, fehlt es an dem nötigen Geld, das in die Altersvorsorge gesteckt werden sollte. Ob durch Unfall- und Dread Disease Versicherung oder gleich durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung: Sind Sie Hauptverdiener einer Familie oder lediger Alleinverdiener, ist es sicher sinnvoll, sich zu den eben genannten Versicherungen zu informieren.

Tipp 5: Die eigenen vier Wände.

Bei niedrigen Zinsen und genügend Startkapital die in unseren Augen attraktivste Form der Altersvorsorge: Einmal abbezahlt ist eine Immobilie nicht nur eine Wertanlage, deren Wert im Laufe der Zeit in guter Lage noch gut weiter steigen kann, sondern auch ein Ersparnis der Mietausgaben, die gerade im Alter eine relativ große Belastung darstellen können.

Zudem ist es ein realer Wert, der Ihnen nicht so einfach weggenommen werden kann. Wenn beispielsweise einmal das Geld knapp sein sollte, haben Sie immer noch ein mietfreies Dach über dem Kopf.

Dennoch sollte beachtet werden, dass ein Eigenheim eine recht große Kapitalanlage darstellt und dementsprechend auch Kapital bindet. Eine eigene Immobilie kommt also wirklich nur bei liquidem Geldstrom in Frage.

Tipp 6: Sorgen Sie für Flexibilität

Allzu oft erlauben die komplizierten Vertragsklauseln den Versicherungsgesellschaften nicht nur, gewünschte Leistungen einzuschränken oder zu verweigern, sondern auch, dem Kunden die Vertragskündigung schwer und unangenehm zu machen. Außerdem sollten Sie sich bei Versicherungen, die unverkäuflich sind und sie dadurch bis an Ihr Lebensende begleiten werden, darüber informieren, ob Sie die Versicherung lebenslang betragsfrei stellen können.
Kurz gesagt: Lesen Sie das Kleingedruckte lieber gleich dreimal oder mit Hilfe eines Versicherungsexperten durch.

Tipp 7: Zeigen Sie (ein wenig) Risikobereitschaft.

Auch wenn es nicht unbedingt das Lieblingsthema der Deutschen ist, sind Aktien in der jetzigen Niedrigzinsphase nicht unbedingt unverzichtbar, jedoch immer attraktiver geworden.
Und mit einem breiten Portfolio oder einem Investment in ETFs, also Wertpapiere, die einen Index wie beispielsweise den Deutschen Aktienindex (DAX) wiedergeben, ist das Risiko überschaubar. Natürlich kann jederzeit eine Krise kommen, aber dagegen können Sie sich immer noch mit einer Stop-Loss-Order absichern, die verkauft, sobald ein gewisser Aktienkurs unterschritten wird.

Dennoch sollten Sie nur einen Teil in Aktien investieren. Wie gesagt: Streuen Sie sinnvoll.

Tipp 8: Wissen ist Macht

Wie schon in den ersten zwei Tipps erwähnt, ist eine ausgiebige Informierung das A und O der Altersvorsorge. Hier empfehlen sich Fachbücher, bei denen es in diesem Themenfeld eine große Auswahl gibt, aber auch professionelle Berater, da deren Beratung aufgrund der potenziellen Verkaufsprovisionen kostenlos ist und einem doch häufiger neue Blickwinkel und tiefer greifende Informationen vermitteln können.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Tipp 9: Machen Sie sich ein eigenes Bild

Wenn Sie nun diverse Bücher verschlungen, Beratungen in Anspruch genommen und Stunden der Recherche hinter sich gebracht haben, ist es an der Zeit, sich hinzusetzen und einen Plan zu machen. Welche Erwartungen habe ich? Welche Risikobereitschaft lege ich an den Tag, um welche Renditen zu erwirtschaften? Welche Möglichkeiten bieten sich mir, mein Geld flexibel und sicher anzulegen?

Reden Sie mit Ihrer Familie, mit Leuten, die schon mehr Erfahrung beim Thema Altersvorsorge gemacht haben. Nehmen Sie sich Zeit, um sich alles gründlich zu überlegen. Es rennt Ihnen nichts weg. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre eigene Altersvorsorge schon früh in Angriff nehmen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Tipps weitergeholfen haben und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Altersvorsorge.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: