BLOG

Opas Koch- und Küchentipps - Heute: Blauer Schwede

29/10/2014 08:51 CET | Aktualisiert 29/12/2014 11:12 CET
Fuse via Getty Images

Opa kocht leidenschaftlich gerne und - so sagen jedenfalls seine Gäste - auch ausgesprochen gut. Gleiches gilt natürlich für Oma. Die Erfahrungen, die beide über alle die Jahre in der Küche gesammelt haben, hat Opa jetzt für die Huffington Post Deutschland aufgearbeitet und wird sie künftig wöchentlich als „Opas Koch- und Küchentipps" veröffentlichen. Heute geht es um das Thema Blauer Schwede.

Es ist ja heute nicht mehr so einfach, küchentechnisch etwas Neues auf den Tisch zu zaubern. Durch die verschiedenen Kochsendungen im Fernsehen und die vielen Kochbücher finden sich kaum noch kulinarische Überraschungen. Irgendwie hat man alles schon einmal gesehen. Und doch gibt es sie noch, die unbekannten Hingucker.

So einer ist der "Blaue Schwede", eine Kartoffel, die durch ihre blaue Farbe besticht. Seit den 1880er Jahren wird sie in Schweden angebaut, heißt dort allerdings "Blue Congo" und kommt vermutlich aus Südamerika. Beliebt ist sie vor allem bei Kindern, die total auf die blaue Kartoffel abfahren. Mehlig bis festkochend eignet sie sich für Kartoffelsalat ebenso wie für Kartoffelstampf. Und gesund ist die Kartoffel auch noch.

Die natürlichen Pflanzenfarbstoffe (Anthocyane), die für die blaue Farbe verantwortlich sind, gelten als Fänger von „freien Radikalen" und sollen das Krebsrisiko mindern. Was soll ich sagen? Na geht doch: Gesund und lecker.

Dieser Beitrag erschien in leicht abgewandelter Form zuerst auf Opas Blog.

Weitere Rezepte und Kochtipps gibt es in Opas Kochbuch.