BLOG

Opas Koch- und Küchentipps - Heute: Neue Rezepte

26/11/2014 16:04 CET | Aktualisiert 26/01/2015 11:12 CET
Fuse via Getty Images

Opa kocht leidenschaftlich gerne und - so sagen jedenfalls seine Gäste - auch ausgesprochen gut. Gleiches gilt natürlich für Oma. Die Erfahrungen, die beide über alle die Jahre in der Küche gesammelt haben, hat Opa jetzt für die Huffington Post Deutschland aufgearbeitet und wird sie künftig wöchentlich als „Opas Koch- und Küchentipps" veröffentlichen. Heute geht es um das Thema neue Rezepte.

Völlig neue Rezepte zu erfinden, ist nahezu unmöglich. Irgendwie gibt es alles schon in irgendeiner Form. Und doch ist es mir jetzt gelungen, ein Rezept zu kreieren, das ich so bei meinen anschließenden Recherchen im Internet nicht gefunden habe, auch nichts Ähnliches.

Entstanden ist es ausschließlich in meinem Kopf. Über ein halbes Jahr habe ich hin und her überlegt, gedanklich immer wieder andere Zutaten verwendet und eines morgens gesagt: „Das ist es!" Am Abend dann wurde es genau so in die Tat umgesetzt und siehe da: Das asiatische Risotto hat geschmeckt, wie es schmecken sollte. Das Rezept dazu gibt's weiter unten.

Wichtig war, sofort die Mengen der Zutaten festzuhalten, die ich dabei verwendet hatte. Aber es geht natürlich auch anders. Viele Rezepte entstehen auch durch Zufall oder bei der Resteverwertung.

Was soll ich sagen? So spannend kann Kochen sein.

Asiatisches Risotto

Zutaten (für 4 Personen):

4 Stücke Seeteufel à 80-100 g, 160 g Carnaroli-Reis, 20 g frischer Ingwer, 4 große Korianderbüschel mit Wurzeln, Zitrone, Sesamöl, Ketjap Manis, Austernsauce, Butter, Ernussöl, 1 - 1,5 l Fischfond, Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung:

Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Korianderwurzeln abschneiden und gut waschen. Koriander inklusive Stiele ganz fein hacken. Seeteufel waschen und mit Zitrone säuern. - Ingwer und Korianderwurzeln in Butter und Erdnussöl (jeweils 1 Esslöffel) anschwitzen. Den Reis hinzufügen und glasig werden lassen. Dann nach und nach und unter ständigem Rühren heißen Fond hinzugeben, bis der Reis den Fond aufgesogen und noch etwas Biss hat. - Korianderwurzeln entfernen, Reis mit Sesamöl, Ketjab Manis und Austersauce sowie Salz, Pfeffer abschmecken und warm stellen. - Seeteufel in Butter scharf anbraten und bei mittlerer Hitze garen. - Den fein gehackten Koriander unter den Reis heben. Ggf. mit etwas Butter oder Fischfonds die Masse schön "schlunzig" machen, so dass das Risotto "läuft". Auf die Teller geben, den Seeteufel hinzufügen und mit Wasabi-Soja-Sauce dekorieren - fertig und lecker.

PS: Als Hauptgericht würde ich mit Seeteufelstücken von ca. 150 g, Reis 80 g und Ingwer 40 g sowie Koriander 6 Büschel kalkulieren.

Weitere Risotto-Rezepte gibt es in Opas Kochbuch auf Opas Blog.