BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Rast Headshot

Das schmutzige Geschäft mit dem Sex im Knast: Ex-Häftling berichtet über die Abgründe in deutschen Gefängnissen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SEX IN PRISON
drxy via Getty Images
Drucken

Sex hinter Gittern. Vielleicht eines der letzten großen Tabus in unserer Gesellschaft.

Intime Beziehungen zwischen Inhaftierten und JVA-Bediensteten sind strengstens verboten, dennoch finden sie statt.

Gleichgeschlechtlicher Sex unter Gefangenen ist weit verbreitet, wenn nicht gar an der Tagesordnung. Prostitution ist auch im Knast das "älteste Gewerbe der Welt". Das ist behördenintern ein offenes Geheimnis.

Fazit: Der Knast ist keine Sex freie Zone!

"Intime Beziehungen" zwischen Anstaltspersonal und Gefangenen

Das Thema ist seit einigen Tagen in den Schlagzeilen. Eine JVA-Beamtin aus Brandenburg wurde noch in ihrer Probezeit aufgrund "intimer Beziehungen" zu zwei inhaftierten Männern vom Dienst suspendiert.

Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen: Durch ihre Liebesverhältnisse verstoße die Frau gegen Pflichten des Beamtenschutzgesetzes, so heißt es aus dem Landesjustizministerium.

Neben dem Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener wurde gegen sie auch ein Disziplinarverfahren eröffnet.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Die Probe-Beamtin hat durch diese "Affären" kaum mehr Aussicht auf eine Verbeamtung auf Lebenszeit. Voraussetzung dafür ist nämlich die "charakterliche Eignung", was das auch immer konkret bedeuten soll.

Diese könnte ihr wegen der "fehlenden professionellen Distanz" zu ihren Insassen nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens abgesprochen werden.

Schwule und lesbische Beziehungen unter Gefangenen

Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind im Knast keine Seltenheit. Für Sex gibt es genügend Möglichkeiten: die Aufschluss- und Umschlusszeiten auf den Stationen, ein gemeinsamer Gang unter die Dusche oder die Nächte in den Gemeinschaftszellen.

Schwuler und lesbischer Sex wird unter Gefangenen in den Haftanstalten weit häufiger praktiziert als vor den Knastmauern. Das Zusammenleben auf engstem Raum und fehlende "Alternativen" hinsichtlich der Partnerinnensuche sind zwei Gründe, warum Menschen in Haft eine gleichgeschlechtliche Liebelei eingehen. Egal ob kurzweilig oder dauerhaft.

Das Phänomen von "Knastschwulen oder - Lesben" ist mittlerweile bekannt. Es ist keine Seltenheit, dass die Insassen nach der Haft wieder ausschließlich heterosexuelle Bindungen eingehen und ihre homosexuellen Knasterfahrungen weit von sich wegschieben.

Käuflicher Sex hinter Gittern

Auch Im Knast kann man Sex kaufen. Prostitution macht auch hinter den Gefängnismauern nicht halt. Ein sicherer Geschäftszweig. Stille Momente und unbeobachtete Situationen finden sich auch in den Stollen der Anstaltshäuser.

Unter den Gefangenen ist bekannt, wer sexuelle Dienstleistungen anbietet, wer was praktiziert und wieviel für welche Leistung gezahlt werden muss.

Zu den gängigsten Zahlungsmitteln für Sex zählen einige Päckchen Tabak, die Weitergabe illegaler Drogen oder der Bezug von Lebensmitteln über den externen Knastshop.

Mehr zum Thema: "Knast wie vor 200 Jahren": Die Zustände in vielen deutschen Gefängnissen sind menschenverachtend

Besonders hoch im Kurs steht Oralsex. Dafür prostituieren sich häufig drogenabhängige junge Gefangene. Aus dem Teufelskreis von Prostitution, Drogenerwerb und Beschaffungskriminalität kommen sie so schnell nicht mehr raus.

Die häufigste sexuelle Handlung ist und bleibt die Selbstbefriedigung

Die sexuelle Notlage Inhaftierter ist akut, und die Sex-Phantasien sind hinter Schloss und Riegel bizarr.

Bereits 1929 hat der Sozialbandit Karl Plättner in seinem auf Selbsterfahrungen basierenden Buch "Eros im Zuchthaus" von den "Sehnsuchtsschreien und der Geschlechtsnot der Gefangenen" gesprochen.

Kein Zweifel, alle der oben genannten Sexpraktiken existieren auch im Knast, allerdings bleibt die häufigste sexuelle Handlung Selbstbefriedigung.

Mehr zum Thema: "Kurz vor der Explosion": Ein ehemaliger Insasse warnt vor Gefängnis-Revolten in ganz Deutschland

Diese nutzen die Gefangenen zum tägliche Druckabbau. Schließlich müssen sie irgendwie den "Kopffick", also die ständigen unausgelebten Fantasien, in den Griff kriegen.

Onanie ist und bleibt die Sexpraxis Nummer eins. An diesem Punkt dürften sich die Lebenswelten inhaftierter und nicht inhaftierter Menschen treffen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');