BLOG

Valentinstag - Zwischen Liebe und Tradition

28/03/2016 12:52 CEST | Aktualisiert 29/03/2017 11:12 CEST
JitkaUnv via Getty Images

Was gibt es für Traditionen und ist der Valentinstag für die Liebe?

Einleitung

Sie kennen das nicht wahr? Bald ist wieder Valentinstag und die Liebste / der Liebste will ein Zeichen der Liebe. Aber wieso nur? Was hat es mit den Geschenken auf sich, woher kommt diese Tradition, welche anderen Traditionen gibt es noch und was hat das alles noch mit Liebe zu tun?

Historisches

Zahlreiche christliche Märtyrer hießen Valentin, so auch Valentin von Terni, welchen wir am 14. Februar - am Tag der Liebenden - feiern. Valentin von Terni wurde Bischof von Interamna (heute: Terni) und kam während der Verfolgung unter Kaiser Aurelian um.

Ein weiterer Valentin war Valentin von Rom, er war Priester in Rom. Die Catholic Encyclopedia spricht sogar von einem dritten Heiligen mit Namen Valentin, der wiederum in Afrika mit einigen Anderen ermordet wurde. Weiteres ist nicht über ihn bekannt.

In dieser vergangenen Zeit haftete den Heiligen nichts Romantisches an, dies folgte erst später.

Traditionen

Es gibt zahlreiche Traditionen, einige sind uns bekannt, da wir sie selbst nutzen, ob es anderswo Unterschiede in irgendeiner Form gibt, habe ich versucht heraus zu finden. Hier das Ergebnis für die Traditionen am Valentinstag - dem Fest der Liebenden.

Während es in Großbritannien typisch ist am Valentinstag Karten, Blumen, Schokolade und andere Geschenke zu versenden, gibt es im regionalen Bereich einige Unterschiede. In Norfolk zum Beispiel klopft eine Person namens Jack an die Hintertür und hinterlässt dort Süßigkeiten und Geschenke für die Kinder. Auch wenn Jack Kleinigkeiten hinterlässt, haben einige Kinder Angst vor ihm.

In Frankreich nennt sich das Fest der Liebenden schlicht und ergreifend "Saint Valentin" und wird fast genauso wie überall in westlichen Ländern gefeiert. Spaniens Version des Valentinstags nennt sich "San Valentin" und wird ähnlich wie in Großbritannien gefeiert. Die Portugiesen nennen den Tag "Dia dos Namorados" (könnte mit FreundInnen-Tag oder Tag der Freundin / des Freundes übersetzt werden).

In Dänemark und Norwegen nennt sich der 14. Februar "Valentinsdag" und wird nicht im Übermaß gefeiert. Einige Personen nehmen sich Zeit für ein romantisches Essen, eine Karte zu versenden oder eine rote Rose zu übergeben. Die Schweden haben den " Alla hjärtans dag" (könnte mit "Tag der Herzen" übersetzt werden und wurde in den 1960er Jahren durch die Blumenindustrie und ihr kommerzielles Interesse erfunden.

In Finnland nennt sich dieser spezielle Tag "Ystävänpäivä", was sich mit "Tag der Freunde" übersetzen lassen könnte. Wie der Name schon sagt, wird sich hier an allen Freunden erinnert, nicht nur an die, die wir lieben. Das Ganze erfolgt teilweise sogar anonym. In Estland nennt sich der Tag „Sõbrapäev" und hat die gleiche Bededeutung wie die Finnische.

In Rumänien nennt sich der Tag "Dragobete" und wird am 24. Februar gefeiert. In der Türkei nennt sich der Tag "Sevgililer Günü" und kann mit "Tag der Liebsten / des Liebsten" übersetzt werden.

Die Amerikaner tendieren auch zu der kommerzialisierten Form des Valentinstags und verschenken Karten, Blumen und ähnliches. In einigen südamerikanischen Ländern nennt sich das Fest der Liebenden "Día del Amor y la Amistad" zum Beispiel in Mexiko und Equador. Brasilien hat den "Dia dos Namorados" und wird kann mit "Tag der Freundin / des Freundes" übersetzt werden und findet am 12. Juni statt. Dieser Tag wurde übrigens gewählt, weil es ein Tag vor der "Festa Junina" ("Sankt Antonius (von Padua) Tag") ist. Antonius von Padua ist dort als Heiliger (Patron) für die Vermählung bekannt. Viele alleinstehende Frauen praktizieren an diesem Tag sogenannte "simpatias", ein Ritual um einen guten Mann oder Freund zu finden.

In südamerikanischen Ländern wird der Valentinstag meist am 14. Februar gefeiert, neben Brasilien gibt es in Kolumbien eine weitere Ausnahme. Hier fällt der Tag auf den dritten Samstag im September.

In Südkorea, wie auch in ähnlicherweise in Japan, schenken die Frauen den Männern am 14. Februar Schokolade, die Männer geben den Frauen am 14. März nicht-schokoladenhaltige Süßigkeiten. Diejenigen nichts erhalten haben essen am 14. April in einem chinesischen Restaurant schwarze Nudeln und "betrauern" in Single-Dasein.

In Korea schenkt man sich am 11. November Pepero-Kekse, der 14. jeden Monats ist allerdings immer ein Tag mit Bezug zur Liebe. Die Chinesen feiern den siebten Tag des siebten Monats im Mondkalendar. In Taiwan geht das ganze umgekehrt zu Japan, Männer geben Frauen Geschenke am Valentinstag und die Frauen geben am "White Day" den Männern Geschenke.

Wie in Japan feiern auch die Menschen in Taiwan sowohl den Valentinstag als auch den „White Day". In Taiwan ist es aber andersherum: Am White Day bekommen die Frauen von den Männern Geschenke und am Valentinstag die Männer von den Frauen.

Wenig Romantik

Am 14. Februar 1929 ereignete sich in Chicago das sogenannte Valentinsmassaker. Durch Bandenkriege wurden 7 Gangster getötet.

Im Mittelalter galt der 14. Februar in Deutschland als Unglückstag. Grund: An diesem Tag soll Judas Ischariot geboren worden sein.

(Erstmals 2013 an anderer Stelle veröffentlicht. Und aktuell ergänzt.)

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft