BLOG

Trivium - Silence In The Snow CD Kritik

16/10/2015 12:23 CEST | Aktualisiert 16/10/2016 11:12 CEST

2015-10-15-1444901988-9504975-triviumsilencesnow8147.jpg

Am 2. Oktober ist das neue Album „Silence In The Snow" von der Band Trivium erschienen. Der Titeltrack erschien schon vorab als Video und klang vielversprechend. Da es zu diesem Zeitpunkt noch etwas hin war bis zum Album-Release war ich gespannt, wie der komplette Longplayer klingen würde.

Trivium haben sich nach dem ersten Album nicht unbedingt Freunde gemacht. Paolo sagte „Bei uns ging es schon immer um Weiterentwicklung. Wir haben nie nach irgend einer Checkliste gearbeitet, um ein typisches Trivium-Album zu machen. Wir hatten schon eine ganze Weile darüber gesprochen, dieses Platte zu machen. Eine Platte, die uns definitiv noch weiterführen wird."

„Elvis" und Mat

Diese angesprochene Platte soll nun „Silence In The Snow" sein, die im Frühjahr 2015 zusammen mit Michael „Elvis" Baskette (Slash, Alter Bridge) als Producer und Mat Madiro an den Drums im Studio aufgenommen wurde.

Das, was Paolo sagte, also keine typische Trivium-Platte zu machen, trifft auch hier zu. „Silence In The Snow" gleicht wahrscheinlich eher den neueren Alben, wenn überhaupt. Hat aber nichts mehr mit dem Sound zu tun, der noch auf „Ascendancy" zu hören war.

Seitdem hat sich der Sound stetig geändert und ist jetzt, beziehungsweise schon länger, an einen Punkt angekommen, wo die Growls wegfallen und cleaner Gesang zu hören.

Es ist auch das erste Album, das ohne nicht-cleanem Gesang auskommt. Vielleicht ist es der Tatsache geschuldet, das 2014 Matt Heafys hinüber war und Gesangstraining genommen hat. Herausgekommen ist ein viel melodischeres Gesangsbild.

Heavy vs. Modern Metal

Im Groben und Ganzen ist hier Heavy Metal mit Elementen des Modern Metal zu hören. Das mag einen gefallen oder eben nicht. Ein dazwischen gibt es nicht. Mir sagt „Silence In The Snow" als Titelsong zu, bei dem Rest bin ich nach wie vor unentschlossen. Es reißt mich nicht wirklich mit, ist allerdings auch nicht wirklich schlecht.

Video: Autsch:

Das wohl schlimmste Musikvideo aller Zeiten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite