BLOG

Status + Quo + Live von Status Quo CD Kritik

01/01/2016 10:37 CET | Aktualisiert 01/01/2017 11:12 CET

2015-12-31-1451577591-972482-StatusQuoLivevonStatusQuo.jpg

Status Quo wurde in den 1960er Jahren gegründet und spielen immer noch live. Zwei bis dreimal habe ich die Band schon live sehen dürfen und es war jedes mal ziemlich gut. Das letzte mal war, glaube ich, als Co-Headliner mit Deep Purple.

"Status + Quo + Live" ist eine vierfach-CD-Box mit den Alben "Quo Live" vom 27. - 29. Oktober 1976 im Apollo Theatre in Glasgow. Unterteilt ist dieses Release auf zwei CDs. Dann gibt es noch, auf je einem Silberling, "Tokyo Quo" vom 17. November 1976 aus der Sunplaza Hall, Tokio, Japan sowie "Australia '74" vom 20. November 1974 aus dem Hordern Pavillon Sydney.

Die vierte Disc ist auch die mit der ältesten und entsprechend klingenden Aufnahme. Das macht allerdings und war ja nahezu zu erwarten, wenn die anderen entsprechend klingen, dass dann die ältesten Datums noch anders klingen wird. Gewöhnungssache - für mich jedenfalls.

Es ist eine Box, habe ich anfangs geschrieben. Vier CDs. Aber, was noch? Ein rund 40-seitiges Hardcover-Buch, ein weiteres Heftchen mit Fotos sowie eine nachgedruckte Eintrittskarte für eines der hier zu hörenden Konzerten.

Zu den Songs gehören hier unter anderem "Junior's Wailing", "Backwater / Just Take Me", "Is There A Better Way", Big Fat Mama, "Caroline", "Bye Bye Johnny", "Rain", "Little Lady", "Don't Waste My Time", "Claudie", "Railroad", "Roadhouse Blues Part 1+2″ sowie einige mehr. Stellenweise sind Songs auch doppelt vorhanden, was ebenfalls zu erwarten war. Aber auch das ist kein Problem.

Das Feeling bei dem Klang kommt rüber, macht Spaß zu hören und wird Fans sicherlich zufrieden stellen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.