BLOG

Schmutzki im „Short & Sweet"-Interview

15/08/2015 11:39 CEST | Aktualisiert 15/08/2016 11:12 CEST

2015-08-13-1439492109-2584719-SCHMUTZKI_rot_quer.jpg
(c) Four Music; Auf dem Bild: Schmutzki

Schmutzki haben sich den zehn Fragen unseres „Short & Sweet"-Interview gestellt und beantworteten diese eher ungewöhnlichen Fragen ausführlich. Viel Spaß beim Lesen!

1.Wird die Einflussnahme eines Künstlers von dem Künstler und von der Außenwelt eher unter- oder eher überschätzt und wieso?

Das kommt wohl auf den Inhalt und die Qualität der Botschaft an. Ein x-beliebiges Liebeslied wird kaum den Effekt haben wie ein politischer Song der z.B. einen aktuellen gesellschaftlichen Missstand auf den Punkt bringt. Was jedoch nie zu unterschätzen ist, ist die positive Wirkung von Musik im Allgemeinen. Ohne Musik wären die Menschen sicherlich viel unzufriedener und aggressiver. Und da wir ja nicht immer das gleiche hören wollen, ist es schon gut, dass es Künstler gibt die für Nachschub sorgen.

2.Was gehört für Dich zum Start in den Tag auf jeden Fall dazu?

Ohne Kater: Jogging, Hanteltraining, grüner Tee.

Mit Kater: Gitarre spielen und ein paar traurige Songs singen.

3.Lob hätte ich mir für folgende Tat(en) gewünscht:

Ich habe es neulich geschafft während eines Konzerts in die Luft zu spucken und die Spucke mit dem Mund wieder aufzufangen ohne diese grandiose Rockstar-Pose jemals geübt zu haben. Da war ich schon mächtig stolz!

4.Das unwürdigste Projekt zu dem sich jemals Leute zusammengetan haben war deiner Meinung nach?

Der Nationalsozialismus.

5.Welches Style-Verbrechen ist nicht totzukriegen?

Männer in Socken und Outdoor-Sandalen und Frauen in Jeans, die über den Bauchnabel gehen.

6.Was sind die besten beziehungsweise schlechtesten Bandnamen, die du jemals gehört hast?

Vor uns hat mal eine sehr junge und extrem rotzige Punkband gespielt die gleichzeitig den besten und schlechtesten Namen der Welt hatte: Bauernbrot.

7.Welche andere Namen für eure Band standen noch zur Debatte?

'Die Checknix' war mal im Gespräch. Haha.

8.Was soll einmal auf Deinem Grabstein stehen?

Er war stets bemüht in der Scheiße zu rühren.

9. Erzähl doch bitte etwas über Dein neues Projekt / Release.

Unser erstes Album 'Bäm' ist vor kurzem erschienen und wir sind einfach megastolz es so weit gebracht zu haben. Es war immer unser Traum ein richtiges Album auf einem richtigen Label zu veröffentlichen. Und da Punk jetzt wieder cool ist (und natürlich immer cool war!), scheinen sich sogar ein paar Leute dafür zu interessieren. Man hat das Gefühl, dass die Leute wieder ehrliche und direkte Musik hören wollen und da haben wir als Schmutzki schon einiges zu bieten. Wir versuchen einfach sehr nah dran zu sein an den Leuten, was sich nicht nur in unseren Songs wiederspiegelt. Wir spielen zum Beispiel in dieser Festival Saison auf fast allen Campingplätzen zusätzliche Mini-Konzerte bei denen wo wir ohne Bühne und Absperrungen mit den Leuten feiern. Das bringt uns total viel - vor allem Spaß. Und 'Bäm' ist der Soundtrack dazu.

10. Was sind Deine Zukunftspläne?

Nach den vielen Konzerten haben wir schon wieder Lust neue Songs zu schreiben und die nächste Platte anzuvisieren. Wir haben gerade einen guten Lauf und wollen unbedingt dranbleiben. Im Herbst geht es dann auf die nächste Club-Tour auf der wir zusammen mit unseren Fans, dem Schmutzki Mob, wieder alles abreissen werden. So kann es weitergehen!

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft