Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Lippert Headshot

So gibt es Rundfunkbeiträge der letzten drei Jahre zurück

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GEZ
Wiesbaden, Germany - May 21, 2015: Bank transfer form for the payment of German radio and television license fee. Formerly known as GEZ the Beitragsservice (fee collection service) von ARD, ZDF und Deutschlandradio is a joint venture of Germany's public broadcasting institutions and responsible for the collection of license fees. | ollo via Getty Images
Drucken

Seit dem 1. Januar 2017 gibt es neue Regelungen für den Rundfunkbeitrag. Wer es bislang versäumt hat, sich von den Gebühren befreien zu lassen, kann seit dem neuen Jahr für drei Jahre rückwirkend eine Befreiung beantragen.

Vom Rundfunkbeitrag befreit ist, wer Sozialleistungen bezieht, sich in einer Ausbildung befindet oder gesundheitliche Einschränkungen - wie Gehörlosigkeit oder eine schwere Behinderung - nachweisen kann.

„Durch die neue Regelung können Verbraucher in Zukunft von einer Beitragsbefreiung profitieren, auch wenn sie es versäumt haben, sich sofort um eine Befreiung oder Ermäßigung zu kümmern", erklärt Fabian Tief, Jurist bei der Verbraucherzentrale Berlin.

„Wir raten Verbrauchern daher, einen Antrag auf eine rückwirkende Befreiung oder Ermäßigung in den letzten drei Jahren zu stellen und die entsprechenden Belege beim Beitragsservice einzureichen", so Tief weiter.

Beitragsbefreiungen für einen längeren Zeitraum

Beitragsbefreiungen können in Zukunft zudem auch für einen längeren Zeitraum ausgestellt werden, wenn der betroffene Verbraucher bereits zwei Jahre lang aus immer dem gleichen Grund von der Beitragspflicht befreit war.

„Die Befreiung gilt dann nicht nur für den nachgewiesenen Zeitraum, sondern ein Jahr darüber hinaus", so Tief.

Weiter schildert Tief: „Befreiungen und Ermäßigungen gelten ab 1. Januar nicht nur für Antragsteller und deren Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner, sondern auch für deren Kinder bis zum 25. Lebensjahr, sofern sie mit ihnen in einer Wohnung leben."

Die Nachweise zur Befreiung musste bisher als Original oder beglaubigte Kopie eingereicht werden. Dies muss nur noch auf Verlangen des Beitragsservices geschehen.

Mehr zum Thema: Diese Frau bekriegt sich schon seit 13 Jahren mit der GEZ

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.