Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Lippert Headshot

Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft Kritik

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-10-25-1477422655-3658902-Monty_Pythons_Wundrbare_Welt_der_Schwerkraft.jpg

Der Film „Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft" ist eine Anthologie der besten Sketche aus den ersten beiden Staffeln der britischen Comedyreihe namens „Monty Python's Flying Circus". Rund 100 Charaktere werden von sieben Darstellern gespielt. Mit circa 80.000 Pfund Sterling waren die Produktionskosten des Films auch relativ gering.

Auf DVD ist der Film 85 Minuten lang, auf Blu-ray, die dem Mediabook ebenfalls beiliegt, 88 Minuten. Außerdem gibt es im Innern ein Booklet, wo es zahlreiche Informationen gibt. Der Film zeigt über 40 Sketche aus den ersten beiden Staffeln von Monty Python's Flying Circus. Als Running Gag kommt immer „Kommen wir jetzt zu etwas völlig anderem" („And now for something completely different") vor. Was auch der Wahrheit entspricht, denn nichts gleicht hier dem vorherigen Sketch.

Die Darsteller sowie deren Sprecher sind:
John Cleese: Thomas Danneberg
Eric Idle: Arne Elsholtz
Michael Palin: Michael Nowka
Graham Chapman: Uwe Paulsen
Terry Jones: Joachim Pukaß
Terry Gilliam: Andreas Mannkopff

Zu den Sketchen gehören unter anderem solch Klassiker wie „Wie man nicht gesehen wird" („How Not to Be Seen"), „Gefälschter ungarischer Sprachführer" („Dirty Hungarian Phrasebook"), „Besuch beim Eheberater" („Marriage Guidance Counsellor"), „Gespräch in der Kneipe" („Nudge Nudge"), „Hell's Grannies / Angreifende Verkehrsschilder" („Hell's Grannies") sowie „Holzfäller-Lied" („The Lumberjack Song"). Außerdem erscheinen während der Sketche immer wieder animierte Sequenzen.

Insgesamt ist das Mediabook auch schick aufgemacht und mit lohnenswerten Informationen bestückt, die zumindest ich noch nicht kannte. Die Sketche sind durchwachsen, teilweise anstrengend aufgrund ihres absurden Charakters, was dann wieder aber nur den freiheitsliebenden Aspekt der Darsteller - zumindest im künstlerischen Sinne - zeigt. Also auch eher wieder etwas Gutes. Dennoch traf nicht alles meinen persönlichen Geschmack. Das passiert den besten Filmen. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - lohnenswert - hat allerdings auch Kultcharakter.

Punkte: 8 von 10