BLOG

Luxuslärm im Interview

16/11/2015 17:34 CET | Aktualisiert 16/11/2016 11:12 CET
Luxuslärm

(c) Luxuslärm; Auf dem Bild: Luxuslärm
2015-11-14-1447472547-7414657-Luxuslaerm_Pressebild_1_Credit_Luxuslaerm1300x200.jpg

Luxuslärm veröffentlichen am 7. März 2014 ihr neues Album "Alles was du willst" via Universal Music. Aus diesem Grund gibt es nun ein Interview mit der Rock-Band aus dem im Sauerland liegenden Iserlohn. Nun aber zum Interview mit Luxuslärm.

Hallo und danke für eure Zeit und das Interview. Zu Beginn eine einfachere Frage: Stellt euch doch einmal vor und teilt unseren Lesern mit, welches Instrument ihr in der Band spielt.

Hi!! Luxuslärm sind Jini Meyer (Gesang), Jan Zimmer (Schlagzeug), David Müller (Bass), Freddy Hau (Gitarre) und Chris Besch (Keyboard).

Beim Album "Carousel" könnte man meinen, dass das ein Verweis auf den damaligen Besetzungswechsel ist. Was war damals am einflussreichsten für das Album und was floss dieses Mal mit als Einfluss ein?

Ja, könnte man meinen, ist aber falsch 😉 Der Wechsel hatte keinen Einfluss auf das Album, da alle Songs bereits geschrieben waren, als sich die Drei für einen anderen Weg entschieden haben. Unsere Alben werden immer von unseren persönliche Erfahrungen geprägt, von eigenen Erlebnissen oder Geschichten, die uns Fans erzählen und die uns als Band berühren. Bei diesem Album gab es aber einen weiteren, sehr starken Einfluss: Das Live-Gefühl. Wir haben dieses Album zum ersten Mal gemeinsam live eingespielt und diese Live-Energie ist es, die das Album für uns so besonders macht und womit wir uns einen großen Wunsch erfüllen konnten.

Gegenüber "Carousel" empfinde ich "Alles was du willst" als eingehender und ansprechender. Wie seht ihr das aus der Bandperspektive?

Schön, dass Du das neue Album so positiv empfindest. Für uns ist das neue Album einfach die logische Weiterentwicklung der Band. Luxuslärm hatte schon immer seinen eigenen Charakter und uns wurde immer eine besondere Live-Energie nachgesagt. Diese haben wir versucht für das Album einzufangen. Und im Gegensatz zu unserem 3. Album haben bei "Alles was du willst" alle 5 Bandmitglieder mitgeschrieben. Jeder von uns hat seinen ganz eigenen musikalischen Background und das hört man auf diesem Album.

Also, abgesehen von Abwechslungsreichtum, was ist euer Ziel, wenn das Schreiben an einem neuen Song startet? Wie geht ihr beim Songschreiben vor? Text oder Musik zuerst? Und, ist es egal, wer wann zu welchen Zeitpunkt Vorschläge macht oder gibt es jemand bestimmtes der am häufigsten Grundgerüste einreicht?

(c) Luxuslärm; Auf dem Bild: Luxuslärm
2015-11-14-1447472574-4962271-Luxuslaerm_Pressebild_2_Credit_Luxuslaerm1300x200.jpg

Das Schöne ist ja, dass Musik keinem Plan, keinem vorgegeben Muster folgt. Wir sind 5 Musikern und jeder bringt seinen Charakter ein, dafür gibt es keinen „Zeitplan", wenn es passt, dann passt's. Wir sind bis jetzt gut damit gefahren, dass wir zuerst die Musik schreiben und dann geht's ans Texten. Wenn ich erst die Musik höre, denke ich direkt in Bildern und habe sofort eine Emotion in meinem Kopf, die zu der Melodie passt und mit der wir zu texten beginnen können.

Jetzt, mit dem Vertrag mit Universal Music, hat sich sicherlich einiges verändert. Was wäre das? Und, gibt es das Band-Label "Die Opposition" noch oder ist das jetzt hinfällig mit dem Vertrag? Und die offensichtliche Frage: Wie kam es zum Vertrag?

Über die letzten Jahre kamen immer wieder Angebote von Plattenfirmen rein, die wir ablehnen mussten, da sie für uns einfach nicht in Frage gekommen wären. Wir geben schließlich nicht jede Entscheidung und unsere Rechte einfach so aus der Hand. Im letzten Jahr kam dann das Angebot von Universal und nachdem wir viele Gespräche geführt haben, haben wir nun einen Vertrag auf Augenhöhe geschlossen. Wir haben nun ein viel größeres Team im Rücken, die uns den selbigen freihalten, so dass wir uns viel mehr auf das konzentrieren können, was uns am meisten am Herzen liegt: Musik machen. Unser Label „DieOpposition" gibt es weiterhin. Wir freuen uns jetzt auf die erste VÖ in der neuen Family und sind gespannt, was wir gemeinsam alles packen können.

Wie wird es bei euch jetzt weiter gehen? Was für Pläne habt ihr? Oder seid ihr auch eine der Bands, die quasi sofort wieder an neuem Material schreiben?

Jetzt geht es erst mal auf Tour! Wir haben die letzten 1 1/2 Jahre am Album und im Studio gearbeitet und jetzt geht es raus auf die Bühne, raus zu unseren Fans und wir können es kaum noch erwarten das neue Programm zu spielen.

"ALLES WAS DU WILLST" - TOUR 2014:

Fr - 14.03.2014 - Ulm - Roxy

Sa - 15.03.2014 - München - Freiheiz

Mi - 19.03.2014 - Stuttgart - LKA

Do - 20.03.2014 - Frankfurt - Batschkapp

Fr - 21.03.2014 - Erfurt - Stadtgarten

Sa - 22.03.2014 - Dresden - Alter Schlachthof

Mi - 26.03.2014 - Saarbrücken - Garage

Do - 27.03.2014 - Osnabrück - Rosenhof

Fr - 28.03.2014 - Hannover - Musikzentrum *AUSVERKAUFT*

Sa - 29.03.2014 - Bochum - Ruhrcongress

Do - 03.04.2014 - Köln - Essigfabrik

Fr - 04.04.2014 - Berlin - Huxleys

Sa - 05.04.2014 - Leipzig - Haus Auensee

Do - 10.04.2014 - Bremen - Modernes

Fr - 11.04.2014 - Delbrück - Stadthalle

Sa - 12.04.2014 - Hamburg - GF 36

Mi - 16.04.2014 - Nürnberg - Hirsch

Do - 17.04.2014 - Karlsruhe - Substage

*** Ursprünglich am 5. März 2014 veröffentlicht. ***

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite