BLOG

Immortalized von Disturbed CD Kritik

23/08/2015 11:39 CEST | Aktualisiert 23/08/2016 11:12 CEST

2015-08-22-1440276189-692327-DisturbedImmortalized.jpg

Es ist noch gar nicht so lange her, da verkündeten Disturbed überraschend das Ende ihrer Auszeit. Damit folgte auch die Ankündigung eines neues Albums und dem ersten neuen Song „The Vengeful One".

Das gute Stück klingt nach einer wohl ausgeruhten und mit neu aufgetankten Kräften und Ideen bestückte Band, die aus den Mitgliedern David Draiman (Gesang), Dan Donegan (Gitarre), Mike Wengren an den Drums und dem Bassisten John Moyer besteht.

Die einzelnen Mitglieder der Truppe klingen allesamt zuversichtlich. Im Sinne von: wohlausgeruht, frische Ideen und Co. Alles, was eben zu einer neuen Platte, speziell einer, die nach einer längeren Auszeit kommt, gehört. In der Auszeit aber hat man sich gerne seinem eigenen Leben gewidmet sowie diversen anderen musikalischen Projekten.

„Asylum", der Vorgänger von „Immortalized", dem neuen Album, das am 21. August 2015 erschienen ist, konnte mit „Warrior" und „The Animal" nur zwei gute Stücke aufweisen. Und die beste Zeit war zu dem Album von Disturbed schon einige Zeit vorbei.

Aber „You're Mine" ist eines der Stücke, die auf „Immortalized" überraschen können. Leider nur im negativen Sinne, denn es beginnt mit langweiligen elektronischen Klängen, die sich auch durch den gesamten Track ziehen.

Macht ihn nicht interessanter und macht ihn nur zäher. Auch interessant ist die Coverversion von „The Sound of Silence" von Simon & Garfunkel. Zeigt aber auch den beschränkten Raum, den Draimans Stimme nutzen kann. Mal davon abgesehen, dass die Coverversionen des Songs schon zu zahlreich sind. Da gibt es weitaus bessere.

Von all den Stücken ist „The Vengeful One" das beste. Danach kommt einfach nichts mehr, was den Song noch toppen oder auch nur annähernd dem Stück das Wasser reichen kann. Und der zählt gewiss nicht zu den besten Tracks in der Disturbed-Diskographie.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft