BLOG

Hier und Jetzt von Main Concept CD Kritik

13/11/2015 14:04 CET | Aktualisiert 13/11/2016 11:12 CET

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

2015-11-12-1447298625-7777138-MainConceptHierundJetzt.jpg

Main Concept. Mit neuem Album. Unglaublich. Der Name wurde lange nicht gehört und kam unerwartet. Doch der Autor wurde von Freude erfüllt. Anfang der 1990er-Jahre gab es neben Main Concept auch die „Klasse von '95", „Alte Schule", F.A.B., Advanced Chemistry, Fettes Brot, Der Tobi & das Bo und viele andere.

Aber es wurden auch Bands wie AC/DC gefeiert und zwischen Hip Hop Tracks wurde „Thunderstruck" rezitiert, was komische Blicke als Resultat darauf hervorbrachte. Die Begeisterung für beide Stile konnten nur wenige teilen und nur wenige verstehen. Vielleicht noch weniger als eigentlich angenommen.

2015 gibt es mit „Hier und Jetzt" zehn Jahre nach „Equilibrium" einen neuen Longplayer des Münchner Trios, bestehend aus David Pe, Glammerlicious und DJ Explizit. Es gibt immer wieder Anfragen für neumodische Künstler und wenn es eine Absage gibt, wird gerne nachgefragt, wieso, weshalb, warum.

Der Frage müde und überdrüssig, wird diese dennoch beantwortet. Das Album „Hier und Jetzt" von Main Concept ist ein gutes Beispiel, was in Sachen Hip Hop aus Deutschland bevorzugt wird. Ehrlich, mit Autotunes und Co kann der Autor wenig anfangen.

Außerdem werden Texte mit Gewicht bevorzugt und Fäkalsprache sollte (maximal) zum Akzentuieren genutzt werden und nicht als alleinstehendes Merkmal, dass es schon für ein eigenes Genre reicht. Aber bitte nicht Hip Hop nennen.

Wenn an die Künstler aus dem ersten Absatz gedacht wird, diese im Player laufen et cetera, kommen Bilder im Kopf auf, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Texte mit Gewicht, Wortwitz, toller Flow, grandiose Beats. Auf „Hier und Jetzt" ist das alles vorhanden.

Der Longplayer kann so unglaublich viel, dass es hier nicht möglich ist einzelne Tracks zu picken. Hört euch die Platte an und ihr wisst, wovon ich spreche. Die Feature-Gäste wurden gut gewählt und es sind neben Eizi Eiz, Denyo, Get Open und Samy Deluxe noch einige wenige vorhanden. Alles top, alles richtig gemacht!

Video:Reise durch die Musikgeschichte: Im Auto mit Kiss und den Village People

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite