Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Lippert Headshot

Harry Potter und das verwunschene Kind Teil 1 und 2 von J. K. Rowling, John Tiffany & Jack Thorne Kritik

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-10-13-1476348779-6795549-HarryPotterunddasverwunscheneKindTeil1und2vonJ.K.RowlingJohnTiffanyJackThorne.jpg

Nach sieben Büchern war Schluss mit Harry Potter. Anschließend gab es einige die frölich aufatmeten, andere - vermutlich die Mehrheit - wollte die Bücherreihe bis in alle Ewigkeit weiterlaufen lassen. Einige Jahre später erscheinen immer noch Specials, wie zum Beispiel „Harry Potter - Magische Requisiten aus den Filmen" (http://www.huffingtonpost.de/oliver-lippert/harry-potter-magische-req_b_12370414.html) und jetzt vor kurzem auch „Harry Potter und das verwunschene Kind" von J. K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne. Letztgenannter hat auch das passende Theaterstück geschrieben.

Das Buch ist in „Script"-Form geschrieben und nur bis 2017 erhältlich, genauer gesagt bis zum Erscheinen der erweiterten Version dieses Buches. Außerdem ist es die achte Geschichte, die wiederum 19 Jahre später spielt. Zudem die erste Geschichte, die auf einer Bühne präsentiert wird. Das Stück feierte seine Premiere am 30. Juli 2016 im Londoner West End.

FĂĽr Harry Potter war es nie leicht er selbst zu sein. Immer diese hohen Erwartungen und das GefĂĽhl ebenjenen gerecht werden zu mĂĽssen. Und jetzt ist er ein ĂĽberarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern. Also, nicht zwingend einfacher.
Während Harry immer mal wieder von seiner Vergangenheit eingeholt wird, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er selbst nichts zu tun haben will. Doch dann beginnen Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Art und Weise zu verschmelzen. Und sowohl Albus als auch Harry kommen zum Schluss: Das Dunkle kommt auf aus den sonderbarsten Richtungen und meistens aus solchen, wo man es nicht erwartet.

Keine Probleme hat mir die Struktur des Buches bereitet, auch wenn es anfangs ungewohnt war im Drehbuchformat zu lesen. Aber die Spannung zog mich an und ließ selten wieder los. Das Ganze ließ sich auch sehr flüssig lesen und man konnte sich die verschiedenen Dinge direkt vorstellen. Insgesamt hat das Buch sehr viel Spaß gemacht, es war spannend und interessant zu sehen, wie die verschiedenen Charaktere sich nun entwickelt haben, was sie äußern et cetera. Für jeden Potter-Fan ein Muss.

Punkte: 10 von 10

Auch auf Huff Post:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.