BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Lippert Headshot

Hans Zimmer - The Classics CD Kritik

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2017-01-11-1484142111-4176161-HansZimmerTheClassics.jpg

Hans Zimmer gilt als einer der führendsten (wenn nicht sogar der führendste) Filmmusikkomponisten Hollywoods. Und auch weltweit hat er einen Bekanntheitsgrad erreicht, der es ihm ermöglicht weltweit durch Städte zu touren. Seine Filmmusik dürfte vielen Menschen bekannt sein, vielleicht nicht unbedingt wer da hinter steckt aber irgendwas hat man bestimmt schon mal gehört.

Auf dem Album „The Classics" wurde die schwere Auswahl getroffen, einige Stücke neu arrangiert und erstmals speziell für weltweit anerkannte Solisten arrangiert. Darunter fallen die Pianisten Lang Lang und Khatia Buniatshvili, der Trompeter Till Brönner, die Cellisten 2Cellos und Tina Guo sowie die Geiger Maxim Vengerov und Lindsey Stirling oder The Piano Guys und Leona Lewis.

Die Stücke stammen aus Filmen wie zum Beispiel „The Dark Knight Rises", „Interstellar", „Inception", „Gladiator", „Pirates of the Caribbean" und einigen mehr. Hans Zimmer selbst hat die Filmmusik für 120 Filme geschrieben, sein mit dem Oscar prämierter Score zu „The Lion King" wurde über 15 Millionen mal verkauft. Dazu kommen noch zwei Golden Globes und vier Grammy-Auszeichnungen.

Man könnte das jetzt einfach als Klassik abtun. Aber dann wäre man mehr als nur ein musikalischer Banause. Besonders gefreut habe ich mich über Lindsey Stirling und 2Cellos. Die aufgrund ihrer markanten Art hervorstechen und fast schon am Stil zu erkennen sind.

Man erkennt die Stücke auf jeden Fall immer noch wieder und kann sich mit einem guten Filmgedächtnis - was ich nicht habe - auch in die Situationen hineinversetzen. Tolles, wenn auch ruhiges Album.

Punkte: 8 von 10

Hans Zimmer kommt außerdem noch auf Tour samt Band, Orchester, Chor und Solisten:
25. Mai Laipzi, Arena
06. Juni Wien (A), Stadthalle
09. Juni Frankfurt, Commerzbank Arena
26. Juni Zürich (CH), Hallenstadion
27. Juni Zürich (CH), Hallenstadion