BLOG

Gisaku und das magische Tor DVD Kritik

28/03/2016 12:43 CEST | Aktualisiert 29/03/2017 11:12 CEST

2016-03-27-1459094689-4735404-gisaku.jpg

„Gisaku und das magische Tor" ist ein spanischer Animationsfilm von Baltasar Pedrosa Clavero. Der Film erschien erstmals am 4. März 2005 in Japan und am 17. März 2005 in Spanien. Außerdem gibt es zum Film drei offizielle Soundtracks: Japanisch, Spanisch und Englisch. Es ist zudem der erste Anime-Film, der in Spanien und Europa ausgearbeitet wurde.

Der Film handelt von den Abenteuern eines jungen japanischen Samurais namens Yohei, der Spanien im 17. Jahrhundert besucht. Die Geschichte ist angelehnt an den Reisen des historischen Samurais Hasekura. Yohei überlebte dank magischer Kräfte bis zum heutigen Tag in einem Versteck. Yohei muss im modernen Spanien viele Abenteuer als eine Art Superheld ausführen.

Die wichtigsten Charaktere in dem Film sind Gisaku, das dämonische Haustier von Gorkan, das seine Kräfte verlor nach dem er ein Teil dessen gegessen hat, was nötig ist um das magische Tor zu öffnen - nämlich das Herz. Gisaku ist nun ein metallessender Babylöwe. Riki ist ein junger spanischer Junge, der seine Eltern bei einem Autounfall verlor. Yohei ist besagter Samurai mit außergewöhnlichen Kräften. Moira ist ein individuelles Mädchen, die sich für High-Tech und dem Schutz der Umwelt interessiert. Außerdem ist sie außergewöhnlich talentiert und erfindet Dinge. Linceto ist ein mutierter spanischer Luchs, der sprechen und gehen kann wie ein Mensch und die Menschheit beschuldigt an der Auslöschung seiner Spezies schuld zu sein. Gorkan ist der einzige Dämon, der den Kampf zwischen Mensch und den Kräften des Bösen vor 400 Jahren überlebt hat und nun die Welt beherrschen will.

„Gisaku und das magische Tor" erschien kürzlich neu bei 3L und kann sich durchaus sehen lassen. Für Anime-Fans ist es sicherlich wichtig zu wissen, dass der Film sich auch hinter den Hollywood-Animationsfilmen nicht zu verstecken braucht. Das FSK 12 find ich persönlich schon ein wenig hart, allerdings würde ich auch ab 6 zu soft finden. Insofern ist es die einzige Möglichkeit für eine Altersfreigabe. Insgesamt eine interessante Geschichte, die Baltasar Pedrosa Clavero zu und um diesem Film gewoben hat.

(2013 erstmals an anderer Stelle veröffentlicht.)

Hier könnt ihr die DVD kaufen.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Gesponsert von Knappschaft