Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Oliver Lippert Headshot

Dating-App Pokédates verbindet Pokémon Go mit Date-Suche

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POKEMON GO
PG/Bauer-Griffin via Getty Images
Drucken

Üblicherweise muss man bei einem intensivem Hobby oder Beschäftigung etwas anderes weniger Priorität zuschreiben. Mit Pokédates, einer Dating-App, könnte man bald während der Pokémon-Jagd auch auf die Suche nach dem nächsten Date gehen.

Auf der Seite von Project Fixup muss man sich dafür mit seiner E-Mail-Adresse anmelden und ein Profil ausfüllen. Danach wird nach dem sogenannten PokéMate gesucht, deinem nächsten potentiellen Flirt. Neben den üblichen Daten bei einer Flirt-App oder Website,gibt man auch seine Termine ein für die nächste Pokémon-Suche.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Laut der Website schauen Experten sich nun die Daten an und vergeben Matches. Das erste Date - und da ist der obligatorische Haken bei der Sache - ist kostenlos. Anschließend kostet jeder weitere Versuch - der nicht mal erfolgreich sein muss - 20 Dollar. Wirbt man seine Freunde für das Ganze, erhält man kostenlose Dates.

Ob das Ganze von Erfolg gekrönt ist, werden die Nutzer entscheiden - wie immer.

Mehr zu Pokémon Go