BLOG

Castle Frozen Heat Auf dünnem Eis von Richard Castle Buchkritik

06/01/2016 11:57 CET | Aktualisiert 06/01/2017 11:12 CET

2016-01-06-1452064670-5463632-CastleFrozenHeatAufdnnemEisvonRichardCastle.jpg

Mit "Castle Frozen Heat Auf dünnem Eis" gibt es den vierten Teil aus der Nikki Heat-Serie von Richard Castle. An ihrem neuestem Tatort bekommt Nikki Heat es mit einem größeren Geheimnis zu tun. Eines das selbst ihre eigenen Erwartungen übertrifft.

Die Leiche einer bisher nicht identifizierten Frau wurde gefunden. Das Opfer wurde erstochen und in einem Koffer gefunden. Als wenn es nicht schon schockierend genug wäre so ein Tod. Dann stellt sich dieser als einer heraus, der im Zusammenhang mit Detective Heats Mutter zusammenhängt, die vor Jahren ebenfalls ermordet wurde.

Die Ermittlungen im Falle dieser unbekannten Frau führt Nikki Heat in eine gefährliche und emotionale Richtung. Sie muss den alten Fall wieder aufrollen, der, der sie schon einige Jahre verfolgt. Zusammen mit Jameson Rook, ihrem Partner in romantischen wie auch ermittlerischen Dingen, arbeitet Heat daran, das Geheimnis um die Leiche im Koffer zu lösen.

Auch mit diesem Band namens "Castle Frozen Heat Auf dünnem Eis" gibt es wieder einen Knaller aus dem Hause Cross Cult und aus der Feder von Richard Castle. Hier gibt es für die Fans der Serie über 400 Seiten Spannung mit einer Prise Erotik und einem guten Schreibstil. Mit "Castle Frozen Heat Auf dünnem Eis" kann man als Fan der Serie keinen Fehler machen und wenn man Krimis / Thriller mag sollte es ebenfalls hinhauen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft