BLOG

Castle Deadly Heat Tödliche Hitze von Richard Castle Buchkritik

06/01/2016 11:30 CET | Aktualisiert 06/01/2017 11:12 CET

2016-01-06-1452065102-1052340-CastleDeadlyHeatTdlicheHitzevonRichardCastle.jpg

Von Richard Castle liegt mir nun der aktuellste Teil aus der Nikki Heat-Reihe vor. Dieser trägt den Titel "Castle Deadly Heat Tödliche Hitze" und erschien wieder im Cross Cult Verlag.

In "Castle Deadly Heat Tödliche Hitze" verfolgt die NYPD-Mordermittlerin weiterhin den flüchtigen ehemaligen CIA-Stationschef, der vor über zehn Jahren, die Ermordung ihrer Mutter anordnete.

Auf der Jagd ist, wie soll es anders sein, auch ihr Lebensgefährte und Pulitzer-Presträger Jameson Rook mit dabei. Ihre Suche nach dem ex.CIA.Stationschef und seinem Motiv für den Mord, kommt ein düsterer Terrorplan ans Licht. Er ist nicht Teil der Geschichte. Er steht noch bevor. Er ist akut.

Die Endphase des Plans hat bereits begonnen. Doch zur gleichen Zeit muss das Ermittlerteam einen Mörder fassen. Der diabolische Kriminelle besitzt eine eiskalte und heimliche Vorgehensweise. Er hat Nikki Heat nicht nur zu seiner Empfängerin seiner geheimnisvollen gekürt, sondern auch zu seinem nächsten Opfer.

Nikki Heat und ihr Team aber auch Jameson Rook sind wieder brilliant in ihrer Rolle. "Castle Deadly Heat Tödliche Hitze" ist extremst spannungsgeladen und lädt ein Seiten zu überspringen, nur um schneller voran zu kommen. Leider verpasst man dann die wichtigen Teile, denn die Action folgt Schlag auf Schlag. Ansonsten kommen immer neue Hinweise hinzu, die es nötig machen selbst und in einem ansprechenden Tempo zu lesen.

Tolles Buch!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft