BLOG

Buchkritik: Wie wir uns Morgen bewegen werden - 88 Innovationen für die Mobilität

21/08/2015 11:40 CEST | Aktualisiert 21/08/2016 11:12 CEST

2015-08-20-1440106185-424811-WiewirunsMorgenbewegenwerden.jpg
(c) Redline Verlag

„Wie wir uns Morgen bewegen werden - 88 Innovationen für die Mobilität" von Christoph Markmann, Bernadette Förster und Heiko von der Gracht erschien im Redline Verlag am 13. Juli 2015.

Darin enthalten sind, wie der Name schon sagt, 88 Innovationen zur Mobilität von Morgen. Jede Innovation bekommt eine Doppelseite, die mit einer Skizze, einem Intro, einem „Für Mobilität interessant"-Punkt, der Nennung der Innovatoren, „Mehr dazu" - Verweise au Quellen - und „Chancen für die Zukunft" - sprich Anwendungsgebiete - ausgestattet ist. Außerdem gibt es noch am Ende eine Einschätzung von „Zeitbezug", „Innovationsgrad" und „Einflussfaktor für Mobilität und Logistik".

Bei den Innovationen kommen einige wahnwitzig anmutende aber dennoch grandiose Ideen vor. Und das Beste daran: Die Entwicklung kann ziemlich zügig starten. Das Konzept steht meistens schon und stellenweise ist man schon in der Testphase mit einem Pilotprojekt.

Das geht von Kleiderschränke, die nicht nur die Wäsche lagern, sondern sie auch direkt produzieren, einem Fahrstuhl ins Weltall, Lang-LKWs, Busse, durch die der normale Verkehr fahren kann, da der Bus auf zwei Stelzen fährt und vieles mehr. Wem das zu wirr ist: Das ist noch gar nichts.

Und alles kann (!) unsere Art der Logistik und den Verkehr revolutionieren. Warum sage ich kann? Meistens scheitert es an der fehlenden Investitionsbereitschaft und der Risikobereitschaft, manchmal liegt es auch am fehlenden Weitblick. Und immer muss jemand der Erste sein, der sich das traut. Oder mit Kooperationspartnern.

Ich persönlich würde einiges davon gerne schon jetzt erleben. Stelle ich mir faszinierend vor mit einer „vertikalen Farm", Anbaugärten direkt am Haus, Häuser direkt im Meer und was das Buch sonst noch für Ideen und Schätze bereithält. Für mich als Laie scheint das alles unglaublich einfach, um die Welt wieder grüner zu bekommen, weniger CO² auszustoßen et cetera. Dieses Buch nehmen, auswählen, produzieren und nutzen. Fertig. Und für Firmen könnte es ebenfalls einfach sein und die Autoren weisen oft genug daraufhin: Den Blick für die Zukunft besitzen. Das sollte man. Dringend. Das Buch liest sich wie ein Schatz für investitionsbegeisterte Menschen, die auch noch die Nase vorn haben wollen und dabei die Umwelt und einiges mehr schonen wollen.

Ich bin restlos begeistert von „ Wie wir uns Morgen bewegen werden - 88 Innovationen für die Mobilität" von Christoph Markmann, Bernadette Förster und Heiko von der Gracht. Absolut lohnenswertes Buch mit einem Blick darauf, was uns schon bald erwarten könnte.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Angefahren und festgenommen: Betrunkener legt sich mit dem Verkehr an und bekommt gerechte Strafe

Hier geht es zurück zur Startseite