BLOG

Fortschritt: Die Digitalisierung hält niemand auf

03/12/2017 14:42 CET | Aktualisiert 03/12/2017 14:43 CET
gremlin via Getty Images

Mitte der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts ist die letzte Version meines Kunstverkaufspreissimulators TAXsim als MS-DOS-Programm erschienen. Das Microsoft Disk Operating System (MSDOS), das nur als Erklärung für die jüngeren Leser, war Microsofts erstes Betriebssystem, das durch die grafische Erweiterung "Windows" ergänzt und später vollständig abgelöst wurde. Aber noch bis Mitte der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts war MS-DOS das meistgenutzte Betriebssystem für Personalcomputer.

Mein kleines Programm TAXsim war in Turbo Pascal programmiert und konnte noch nicht mit der Maus bedient werden. Besondere Mühe hatte ich mir bei der Programmierung mit der Verlaufanzeige, dem sogenannten "Verlaufsbalken" (Bild) gemacht. Ein weißer Balken wuchs in einem blauen Ereignisfenster von links (0 %) nach rechts (100 %), wenn das Programm die Kunstverkaufspreissimulationen berechnete. Doch schon damals waren die Personalcomputer so rechenstark, dass ich schummeln musste und Pausen in die Berechnung programmierte, damit der Benutzer meinen "Fortschrittsbalken" einige Sekunden "genießen" konnte.

Heute kann das Programm, obwohl längst hoffnungslos veraltet, immer noch im Internet gefunden werden und es läuft mit Hilfe eines x86-Emulators unter Windows immer noch einwandfrei. Nur mein "Fortschrittsbalken" bleibt meist unsichtbar, weil mittlerweile die Rechner so schnell geworden sind, dass trotz meiner Manipulationen im Programmcode niemand mehr den weißen Balken sehen kann.

Ich habe zwei Dinge daraus gelernt. Erstens überleben und verbreiten sich in der digitalen Welt selbst kleinste Spinnereien, wie mein TAXsim, erstaunlich dauerhaft und zweitens ist wohl gegen die Zunahme der Geschwindigkeit in der digitalen Welt kein Kraut gewachsen.

Die Programmierung von TAXsim war mein praktischer Einstieg in die Digitalisierung. Heute hat die Digitalisierung alle unsere Lebensbereiche erreicht.

Manchmal wünsche ich mir, mein kleiner "Fortschrittsbalken" würde, als ein Zeichen der Entschleunigung, wieder langsamer werden. Doch dieser Wunsch wird wohl unerfüllt bleiben. Wir müssen uns einfach mehr beeilen, damit wir die Digitalisierung unserer Gesellschaft noch gestalten können.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.