BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Norman Brenner Headshot

"Sei doch vernünftig!" - Wie vernünftige Entscheidungen dein Leben ruinieren können

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HIPSTER SAD
martin-dm via Getty Images
Drucken

Tom will Schreiben.

"Sei doch vernünftig." sagen seine Eltern.

"Such dir was Sicheres."

Was ist schon sicher?

"Bankkaufmann wäre doch was für dich."

"Schreiben kannst du dann ja noch nebenbei."

Eigentlich haben sie ja recht. Denkt er sich. Lieber erst mal auf Nummer sicher gehen.

Tom wird Bänker. Die Jahre vergehen. Er ist gut und steigt schnell auf. Mittlerweile ist er 49 Jahre alt, hat Haus, Frau und Kinder, viel Verantwortung und veröffentlicht hat er bisher: Nichts. Nada. Niente. Keine einzige Zeile.

Wehmütig blickt er zurück auf seine Jugend. Damals gab es nur ihn und seinen Traum. Er schrieb, weil er dabei glücklich war. Mittlerweile steht er nur noch auf, um zu arbeiten. Arbeitet, um Geld zu verdienen. Verdient Geld, um zu leben. Lebt, um... Wozu eigentlich? Um aufzustehen und Geld zu verdienen?

Triffst du vernünftige Entscheidungen?

Tom ist natürlich nur eine fiktive Figur. Aber sein Schicksal steht hier stellvertretend für unzählige wahre Geschichten im echten Leben.

Ich finde es krass zu sehen, wie viele Menschen ihre Träume einem vermeintlich sicheren und vernünftigen Leben unterordnen.

Mir selbst ging es nicht anders: Schule, Studium, Karriere, Rente, zwischendurch noch Hochzeit, Hauskauf und Nachwuchs. So sah auch mein Plan aus. Aber ich bin ausgestiegen.

Versteh mich nicht falsch. Ich will damit nicht sagen, dass all diese Dinge ein gelungenes Leben ausschließen oder grundsätzlich zu verteufeln sind. Jedes einzelne davon kann für sich eine sehr gute und sinnvolle Entscheidung sein. Was ich total unvernünftig finde ist, wenn sich jemand diesem oder einem anderen Weg aus Gründen unterordnet, die nicht seine eigenen sind.

Wirklich vernünftig ist es nämlich, nach seinen eigenen Maßstäben zu messen und ein sinnvolles und erfülltes Leben zu führen.

Dinge zu tun, weil man ein Bedürfnis danach hat und nicht, weil es allgemein oder in gewissen Kreisen anerkannt wird. Niemand anderer als du selbst sollte vorgeben, was ein gelungenes Leben für dich bedeutet. Niemand.

Leider geht es uns aber oft wie Tom: Wir ordnen unsere Wünsche und Träume einem pseudo-vernünftigen Leben unter. Und bereuen es am Ende.

Warum viele Menschen Entscheidungen treffen, die sie später bereuen

Weil sie praktisch sind. Es gibt viele praktische Gründe, deine Entscheidungen an den Maßstäben anderer auszurichten und nicht an deinen eigenen. Hier sind die gängigsten:

  • Du musst dich nicht mit der Frage auseinandersetzen, was du überhaupt selbst willst.
  • Du hast eine Ausrede, dich nicht mit der Verwirklichung deiner eigenen Träumen beschäftigen zu müssen.
  • Es ist eine allgemein anerkannte Art zu leben und du musst dich nicht für deine Entscheidungen rechtfertigen.
  • "Vernünftige" Menschen sind berechenbar und leicht zu beeinflussen.
  • Andere können dich leichter dazu bringen, für ihre Träume auszubrennen, statt für deine eigenen aufzuflammen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Es ist praktisch aus unzähligen anderen Gründen, aber total unpraktisch, wenn es darum geht, ein gelungenes Leben zu führen in dem du am Ende nichts zu bereuen hast.

Wie du wirklich ein gelungenes Leben führst und am Ende nichts bereust

Um ein gelungenes Leben zu führen, musst du eigentlich gar nicht so viel beachten. Der Kern des ganzen ist auch schon angeklungen:

Lebe ein Leben nach deinen eigenen Maßstäben!

Das ist am Ende der einzig wahre Weg, ein wirklich erfülltes Leben zu führen. Nur wenn du deinen Weg selbst wählst, ...

  • wird er dir am Ende sinnvoll erscheinen.
  • wirst du Freude und Erfüllung schon während dem Gehen verspüren (und sie dir nicht am Ende des Weges als großen Lohn erhoffen).
  • wirst du dich am Ende nicht mit Fragen wie "Was wäre wenn...?" quälen.

Klar, das alles ist leichter gesagt als getan. Aber zum Glück habe ich hier noch drei goldene Regeln, die dir beim Umsetzen helfen werden:

Drei goldene Regeln für wirklich vernünftige Entscheidungen und ein gelungenes Leben

1. Definiere deinen eigenen Weg

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." - Franz Kafka

Folge nicht einfach anderen oder deren Meinungen. Mach dir deine eigenen Gedanken und lass dir nicht alles vorkauen. Frage dich, was du mit deiner kostbaren Lebenszeit wirklich anfangen willst?

2. Mach den ersten Schritt

"Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt" - Volksweisheit

Mach den ersten Schritt, am besten noch heute. Frage dich, was du sofort tun kannst, um deinem Weg zu folgen?

  • Ein Buch zu dem Thema lesen?
  • Kontakt mit gleichgesinnten aufnehmen?
  • Einen Beitrag darüber bei der Huffington Post schreiben?

Und dann: Tu es!

3. Bleib auf deinem Weg

"Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg." - Sprichwort

Wenn du etwas wirklich willst, von Herzen willst, dann bleib dran. Wenn es unmöglich erscheint, dann versuche dennoch einen Weg zu finden. Wenn du hinfällst, dann steh wieder auf und wenn es anderen nicht passt, dann bitte lieber nachher um Verzeihung, als vorher um Erlaubnis.

Vergiss nicht: Es ist dein Leben. Kein anderer als du wird es am Ende bereuen, seinem Weg nicht treu geblieben zu sein!

Bonus: Ändere die Richtung, nicht dich

"Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel." - Friedrich Wilhelm Nietzsche

Wenn dein Weg sich nicht mehr passend anfühlen sollte, dann ändere die Richtung! Du musst nicht dein Leben lang immer weiter geradeaus laufen, nur weil du es irgendwann einmal für richtig gehalten hast.

Dein Leben ändert sich und auch dein Weg kann und darf sich mit der Zeit ändern. Wichtig ist immer nur, dass es dein Weg ist und du bestimmst, wo es lang geht!

Wie geht es weiter?

Mit diesen Tipps hast du am Ende garantiert nichts zu bereuen. Probier dich aus, geh Risiken ein, mach Fehler, lerne daraus, enttäusche andere, enttäusche dich selbst aber folge um jeden Preis deinem Herzen.

Mehr zum Thema: Nur weil dein Leben beschissen ist, heißt das nicht, dass du es nicht ändern kannst

Wenn du zurückschaust wirst du hauptsächlich eines sehen: Dass du deinen eigenen Weg gegangen bist. Und was könnte schon vernünftiger oder gelungener sein als ein Leben, das man sich selbst gewidmet hat?

Mehr Tipps für ein gelungenes Leben findest du auf meinem Blog: vernuenftig-leben.de

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.