Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Nikolai A. Behr Headshot

Die Rückkehr zum aufrechten Gang - 5 Gründe warum VR und AR unser aller Leben verändern wird

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AUGMENTED REALITY
Chesnot via Getty Images
Drucken

Was heute das Smartphone ist, wird morgen die AR-Datenbrille sein: eine vollständige Fernbedienung für das gesamte alltägliche Leben. Der Griff zum Smartphone entfällt, der gebückte homo smartphonicus wird wieder zu einem homo erectus AR mit smart glasses.

Noch vor wenigen Jahren, als bereits jeder von uns ein Handy hatte, glaubten nur wenige an den Siegeszug des Smartphones. Und heute? Laut statista.de nutzen im Jahr 2017 rund 2,3 Milliarden Menschen weltweit ein Smartphone.

Und wieder stehen wir vor einer technologischen Revolution: Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) werden in Kürze alle Bereiche unseres Lebens grundlegend verändern.

Und dabei meine ich nicht die Kids ihres Nachbarn, die ganze Tage mit seltsamen Brillen auf der Nase im wahrsten Sinne des Wortes „verspielen".

Die Gamer waren und sind zwar die Vorreiter bei dieser Technologie, aber dann, quasi als early adopter folgten unmittelbar die Pornografie-Branche und die großen Automobilhersteller. Aber das ist nur ein kleiner Ausschnitt der vielfältigen Anwendungen:

1) VR und AR sind unbemerkt längst mitten unter uns

VR und AR haben bereits in vielen Bereichen unseres Lebens, zum Teil unbemerkt, Einzug gehalten. Zunächst vor allem im B2B, zunehmend nun aber auch im B2C. So gestalten Designer mit Hilfe von AR seit Jahren Industrieanlagen und Autos, Militär und Polizei trainieren mit VR gefährliche Situationen zu meistern.

In vielen Mittel- und Oberklassenautos kann sich der Fahrer über die AR Technologie mittels Head-up Display wichtige Informationen in die Frontscheibe einblenden lassen. Piloten trainieren seit Jahren Flugmanöver mit VR Technik realitätsnah und sicher.
Ärzte unterstützen sich gegenseitig über Kontinente hinweg bei komplizierten Operationen durch Informationen, die sie sich über AR Technik in ihr Gesichtsfeld einblenden lassen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

2) VR Erlebnisse sind hoch-emotional und nachhaltig

VR erlaubt es uns, immersive Erlebnisse an fernen Orten und in fernen Welten wahrzunehmen. Durch die Kombination von 360° Sichtfeld und Ton über Kopfhörer hat der Betrachter einer virtuellen Szene nach wenigen Momenten tatsächlich den Eindruck „vor Ort" zu sein. So kann man quasi als Taucher, das Treiben der Fische im Ozean beobachten oder vom Wohnzimmer aus eine Elefantenherde in der afrikanischen Steppe erleben.

Die ARTE VR 360°-Experience „Für 22 Sekunden Astronaut sein", die erste EU-weite VR Experience in der Schwerelosigkeit, lässt den Betrachter das Erlebnis eines Parabelflugs hautnah miterleben.

2017-02-20-1487611424-3543121-IMG_5591.jpg

Einzelne Reiseveranstalter bieten schon heute ihren Kunden an, das mögliche Ziel für den kommenden Urlaub vorher im Reisebüro oder zu Hause mittels VR Brillen zu begutachten. Der Eindruck von VR kann so real sein, dass man dem gesehenen mehr Glaubwürdigkeit schenkt als Fotos oder Filmen.

Beeindruckend sind auch die VR Achterbahnfahrten im Europapark Rust oder im Freizeitpark Schloß Thurn, hier kann man mit VR Headset und realer Achterbahn durch Phantasiewelten oder das Weltall „fliegen".

Auch Opern- und Konzertaufführungen aus der Ferne lassen sich mit VR höchst real wahrnehmen. Der User taucht in die Experience ein, als wäre er vor Ort.

3) Immersives Storytelling ist intensives Mit-Erleben

Das Geschichten erzählen, also das Storytelling in VR, hat durch die Verfügbarkeit von 360° Videos auf Facebook und YouTube einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht. Die ursprünglich nur für VR Brillen konzipierten Experiences sind nun auch „2D" auf dem Bildschirm anzusehen.

Die Blickrichtung wird über die Maus gesteuert. Das Erlebnis ist sicherlich nicht so intensiv wie die Betrachtung mit einem hochwertigen VR-Set, aber es erleichtert die Berührungsängste mit dem neuen Medium abzubauen. Schließlich ist nicht jeder bereit, ein VR-Set aufzusetzen, ohne vorher zu wissen, was ihn erwartet.

Mich persönlich hat die Reportage „Clouds over Sidra" von Gabo Arora und Chris Milk vom neuen Medium vollständig überzeugt. Die 2015 präsentierte VR Reportage der Plattform Within begleitet das syrische Flüchtlingsmädchen Sidra durch ihren Alltag im Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien.

Durch den Einsatz der 360°-Technik wird einem unmittelbar bewusst, welch unfassbare Belastung ein Leben in so einem Camp bedeutet. Der Begriff Storytelling bekommt eine unmittelbar körperlich nachfühlbare Bedeutung.

Aber auch fiktionale Formate sind im Vormarsch: Zum Beispiel erste VR-Serien wie Invisible auf der Plattform jauntvr.com oder die Hybrid-Serie Halcyon des Senders Syfy, bei der 10 Folgen klassisch auf Pay-TV und 5 Folgen über die VR Brille zu sehen waren.

4) AR wird als praktische Hilfestellung beim Shopping, in der Rehabilitation und der Erziehung alltäglich

Was heute noch mit klobigen Brillen auf Messen und speziellen Veranstaltungen demonstriert wird, wird in wenigen Monaten mit chicen Brillen ganz selbstverständlich und alltäglich sein.

Im Gesichtsfeld des Brillenträgers helfen Apps, kleine Bildschirme und weitere Arten visueller Darstellung beim Einkaufen, bei der Orientierung in fremden Städten oder beim Bedienen von neuen Geräten. Die Steuerung erfolgt mittels Sprach- oder Gestensignal. Und die Telefonfunktion ist integriert.

Sehbehinderte werden unterstützt und können sich unabhängiger und sicherer auch außerhalb ihrer gewohnten Umgebung bewegen.

Qualitätskontrolle im Industriebereich wird einfacher und komfortabler, die Rehabilitation von Unfall- und Schlaganfallpatienten wird effizienter.

5) Die Aussicht auf riesige Gewinnmargen treibt die Entwicklung voran

Das stärkste Argument für eine rasante Entwicklung dieser Branche sind die prognostizierten Marktchancen. Die Schätzungen für Umsätze in VR und AR (Hardware, Software und Netzwerke) gehen dabei von 162 Milliarden US Dollar in 2020 (IDC) bis zu 692 Milliarden US Dollar in 2025 (Citi).

Einer Untersuchung der Beratung Deloitte vom August 2016 zufolge nutzen bereits 88 % der mittelgroßen US-Unternehmen VR oder AR.

Ganz vorne in dieser Marktentwicklung werden Microsoft mit seiner HoloLens (AR) und Sony mit der Playstation VR-Brille sein. Aber auch zahlreiche andere Hi-Tech-Unternehmen arbeiten mit Hochdruck an der smarten Zukunft. Spannend wird vor allem, wann und wie Apple in den VR und AR Markt einsteigt.

Wer nicht solange warten möchte: Am 6. März findet in München der Trend Day 2017 statt. Unter dem Motto „VR / AR & 360° Video - Strohfeuer oder Erfolgsfaktor? Storytelling, Erlebniswelten und Wertschöpfung" zeigen über 50 Experten der Branche die neuesten Entwicklungen und diskutieren aktuelle User Cases mit dem Publikum.

Informationen und Restkarten unter: www.trend-day.org

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.