BLOG

Deutschland, einig Flüchtlingsland?

04/09/2015 09:01 CEST | Aktualisiert 04/09/2016 11:12 CEST
Anadolu Agency via Getty Images

Europa erlebt derzeit nach der Finanzkrise die größte Aufgabe des jungen 21. Jahrhunderts! Wir alle werden uns an unserem Umgang mit den Menschen messen müssen, die ihr Leben riskieren, um unsere dringend notwendige Hilfe wahrnehmen zu können! Sie haben sie verdient!

Artikel 1 GG

"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."Damit ist die Würde eines jeden Menschen gemeint. Unsere Verfassung beginnt mit einem Versprechen, das jedem Menschen gemacht wird und nicht vor irgendeiner imaginären nationalen Grenze Halt macht. Auch drückt sich der Fortschritt in unserem Grundgesetz aus, wenn Artikel 16 glasklar festschreibt, dass politisch Verfolgte Asyl genießen.

#Dunkeldeutschland

Heidenau, Halberstadt, Leipzig, dazu Pegida - das sind heute leider Symbole des Hasses geworden, Zeichen von Engstirnigkeit, Fremdenfeindlichkeit und fehlenden Perspektiven. Das ist die Bundesrepublik im Jahre 2015, #Dunkeldeutschland in Neuland genannt.

Es passiert dann leider auch in diesem Jahr, das nach dem Besuch des Vizekanzlers und SPD-Vorsitzenden Gabriel und demBrandanschlag auf das Flüchtlingsheim im sächsisch-anhaltinischen Tröglitz, als Reaktion auf die deutlichen Worte in Heidenau gegen die rechte Szene, Bombendrohungen in der SPD-Parteizentrale eingehen.

Vergessen wir aber bitte auch nicht - besonders im Falle Heidenaus - dass es nur ein paar braune Idioten sind, die mit ihrem Menschenhass und ihren vermeintlichen Ängsten das Bild einer ziemlich toleranten Stadt zerstören.

#refugeeswelcome

Es gibt also nicht nur die "besorgten Bürger", die ganz laut schreien und sich verstanden fühlen wollen, in extremsten Fällen zur Gewalt gegen Menschen greifen, sondern auch viele Menschen, die die Schutzbedürftigen aus anderen Ländern der Welt mit offenen Armen empfangen und an der Hand führen. Menschen aus allen Teilen der bunten Bundesrepublik zeigen, dass es geht und wie!

Neben den unzähligen ehrenamtlichen Helfern, denen größter Dank gilt, gibt es nun bekannte Gesichter, die #mundaufmachen ernstnehmen: Joko und Klaas wollen wohl doch noch mal etwas sagen dürfen und setzen sich ein für ein Miteinander in Europa und gegen Fremdenhass und Gewalt, Schauspieler Til Schweiger unterdessen plant ein eigene Flüchtlingsunterkunft.

"Welcome United 03"

Um Flüchtlingskindern im besonderen zu helfen, gründete sich jetzt in Babelsberg ein besonderer Fussballverein mit dem Namen "Welcome United 03", das erste reine Flüchtlingsteam.

Auch den deutschen Profi-Fußball hat eine Welle der Solidarität erreicht. Der Rekordmeister FC Bayern München plant in Zukunft so einiges: Ein Trainingscamp samt Deutschunterricht und Verpflegung sowie ein Benefiz-Spiel mit dessen Millioneneinnahmen Flüchtling weiter unterstützt werden sollen.

Auch als nicht Bayern-Fan muss man einen Riesen-Respekt an den gesamten Verein richten. Auch die Vereine aus dem Ruhrpott stimmen ein und setzten ihrerseits ein Zeichen:

Und so gehts!

Gefällt mir! Wie kann ich da mitmachen? Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen, sehr viele! Wenn die Zeit knapp ist, ist natürlich eine Spende nicht verkehrt: Essen, Kleidung, Geld - alles wichtig, alles richtig! Auch wird der Weg der alten Klamotten in eingerichteten Spendenboxen nicht allzu weit werden.

Besonders aktive Hilfe ist in den Flüchtlingsheimen und Zeltstädten vor Ort möglich. Dort benötigen die lokalen Kräfte ehrenamtliche Helfer: Menschen, die Sprache vermitteln und übersetzen können, die koordinieren und organisieren, Essens- und Kleidungsgeschenke an die Flüchtlinge annehmen.

Jeder kann etwas tun. Unabhängig von Zeit und Ressourcen, Alter und Herkunft. Beginnen wir heue damit!

Wer sind wir?

Europa steht vor großen Entscheidungen und damit vor einer Rückbesinnung auf die Werte des Humanismus oder einem Sieg des Nationalgedankens.

Wer sind wir denn nun: Sind wir in Europa denn endlich nun soweit, uns die Hand zu reichen und nicht nur die Grenzen in den Köpfen fallen zu lassen? Solidarisch und in Gemeinschaft einander zu helfen und jeden Tag miteinander zu bereichern, so sieht Europa für mich morgen aus!

Deutschland, einig Flüchtlingsland: Die Welt mehr als nur zu Gast bei Freunden!

Es ist schön zu sehen, dass Gastfreundschaft und alltägliche Unterstützung für viele Bundesbürger heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist! Es macht stolz, in so einer von Hilfsbereitschaft erfüllten Gesellschaft zu leben!

Lesenswert:

Sechs Fakten: Das bringen Flüchtlinge Deutschland wirklich

"Refugees Welcome": Leipziger Bar heißt Flüchtlinge in einer Stellenanzeige willkommen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft