Mehr

Theater

"Wie 1933": Autoren und Künstler werden zunehmend von rechten Aktivisten angegriffen - und erleben Erschreckendes

The Huffington Post | Jürgen Klöckner | Veröffentlicht 22.03.2017

Autoren und Künstler berichten in der HuffPost über Angriffe von RechtspopulistenEs ist eine traurige Entwicklung, die uns nicht egal sein darf“So...

"So hat jede Diktatur angefangen": Theater-Intendanten warnen vor rechten Attacken auf ihre Häuser

The Huffington Post | Jürgen Klöckner | Veröffentlicht 28.02.2017

Quer durch die Republik üben rechte Aktivisten Druck auf Theater ausDas haben wir zum Anlass genommen, einen Aufruf unter den Intendanten der größt...

Unsere Kultur wird angegriffen - wir müssen uns wehren, solange es noch geht

Holger Schultze | Veröffentlicht 28.02.2017
Holger Schultze

Theater stehen für eine offene, interkulturelle Gesellschaft. Hier arbeiten Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen. Ich erlebe etwa im Alltag Fremdenfeindlichkeit, die ich unseren internationalen Schauspielern nur schwer erklären kann

Plötzlich gilt es, tatsächlich etwas zu verteidigen

Joachim Lux | Veröffentlicht 28.02.2017
Joachim Lux

Wer hat angst vorm schwarzen Mann ? - niemand! Diese vielfach durch Echo verstärkte Antwort im tiefen dunklen Wald ist die autosuggestiv richtige Antwort auch jetzt. Wir dürfen uns nicht bange machen und uns den Diskurs aufzwingen lassen. Es gibt etwas zu verteidigen und wach zu küssen.

Die grenzübergreifende ‚Zauberflöte' - Eine Co-Produktion des Festspielhauses Baden Baden und der Pariser Oper

Dagmar Wacker | Veröffentlicht 20.02.2017
Dagmar Wacker

Die Pariser Oper warb mit einer Neuinszenierung von Mozarts Zauberflöte. Doch ganz so neu war diese nicht; war diese Oper doch in der Gestaltung vom Kanadischen Regiegenie Robert Carsen an den Baden Badener Osterfestspielen 2013 unter der musikalischen Leitung von Sir Simon Rattle aus der Taufe gehoben worden.

"Es gab Morddrohungen" - wie rechte Hetzer mich zum Schweigen bringen wollten

Falk Richter | Veröffentlicht 28.02.2017
Falk Richter

Ich weiß wie es sich anfühlt, wenn Rechtspopulisten versuchen, das wertvollste zu zerstören, was unsere Gesellschaft hat: die Kunst- und Meinungsfreiheit. Ich habe ein Stück in der Berliner Schaubühne inszeniert, dass sich mit dem wachsenden Rechtspopulismus in Europa auseinandersetzt.

5 Dinge, die du im Improvisationstheater fürs Leben lernen kannst

Fabian Merkle | Veröffentlicht 21.01.2017
Fabian Merkle

Ich habe kürzlich einen Improvisationstheater-Kurs mitgemacht. Ich konnte nicht anders, als einen Artikel dazu zu schreiben, weil ich so viele geniale Sachen gelernt habe, von denen ich euch unbedingt erzählen möchte. Zwar war es erst mein zweiter Kurs und ich bin immer noch absoluter Anfänger - aber es geht dabei auch gar nicht darum, gut zu sein darin, sondern Spaß zu haben und sich weiterzuentwickeln.

Eine gute, keine grosse ‚Norma' in Baden Baden

Dagmar Wacker | Veröffentlicht 16.11.2016
Dagmar Wacker

Die ‚Norma' , die Titelfigur von Vincenzo Bellinis Oper, war die Paraderolle von Maria Callas, der Primadonna Assoluta des 20. Jahrhunderts, einer Sopranistin mit gewaltiger oft wilder und scheinbar ungezügelter Stimme.

Wir verschwinden! Hinter den Kulissen einer gespaltenen Gesellschaft

Dr. Alexandra Hildebrandt | Veröffentlicht 03.11.2016
Dr. Alexandra Hildebrandt

Michaela entrüstet sich über das mangelnde Können einer Darstellerin aus einem Werbeclip für eine Provinzstadt (das hätte sie wirklich besser gemacht). Andreas darf während einer Gala vor internationalen Finanz-Mogulen seine Gedichte vortragen - eine Karriere als gefeierter Poet scheint sich jedoch nicht abzuzeichnen.

Kampf gegen Rufmord: Berliner Schaubühne betreibt Hass und Hetze gegen Andersdenkende

Gabriele Kuby | Veröffentlicht 09.02.2017
Gabriele Kuby

Wer gegen politische Korrektheit verstößt, dem droht soziale Ausgrenzung und Mobbing. Darf man dafür auch mit gefälschten Zitaten arbeiten und zur Vernichtung aufrufen? Gabriele Kuby möchte es wissen und klagt gegen Falk Richter und die Schaubühne.

Rezension zu "Alles nur Theater - mein abgefahrenes Leben auf Tournee" von Katerina Jacob

Annette Traks | Veröffentlicht 09.09.2016
Annette Traks

34 Jahre lang ist die Schauspielerin Katerina Jacob quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz auf Tournee gewesen, meist zusammen mit ihrer ...

Die Bühne des Lebens!

Thomas de Vachroi | Veröffentlicht 07.09.2016
Thomas de Vachroi

Wir sprechen von einem Schauspiel was in unserer Welt tausendfach erlebt wird. Am Ende einer Karriere steht es noch einmal und doch ist es ein letztes aufbäumen. Die Seele im ewigen Kampf mit dem Teufel! Tauchen sie ein in die Welt des Schauspiels!

Theater: Viel Lärm um nichts!

Rolf Pfeiffer | Veröffentlicht 28.06.2016
Weiterlesen: Theater, Kunst, Blogs, News
Rolf Pfeiffer

Der Bund der Steuerzahler ist ein löblicher Verein, der mit seiner gut geschulten Spürnase versucht, Steuerverschwendung und vermeintliche Fehlinvestitionen von Bund und Ländern aufzudecken.

Avignon ruft!

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 13.07.2016
Ulrich Fischer

Theaterfreunde, die die Abgehobenheit des Berliner Theatertreffens erheitert, langweilt oder anwidert, die die Publikumsverachtung der Mülheimer Dramatikertage abstößt, können im freien Frankreich (noch Mitglied der EU) Theaterexil in Avignon finden.

Was die „Apokalypse" von Herbert Fritsch auf der Bühne soll

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 13.06.2016
Ulrich Fischer

„Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen." Diese kühle Maxime von Helmut Schmidt könnte Herbert Fritsch seiner neuesten Inszenierung zu Grunde gelegt haben. Der als Spaßregisseur verharmloste Theatermann inszenierte die „Apokalypse", die Uraufführung kam am Donnerstag im Rahmen der Ruhrfestspiele im Großen Haus in Recklinghausen heraus und polarisierte das Publikum: Begeisterter Beifall, Pfiffe (der Anerkennung?) aber auch Buhs. Alles war verdient.

Theaterkritik: Von Alter und Tod

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 12.06.2016
Ulrich Fischer

"Das Blau in der Wand" ist ein Alterswerk; Tankred Dorst hat ein Stück über den Zerfall und den Tod geschrieben und über die Vorstellung, die wir uns davon machen. Drei Figuren treten auf, im Vordergrund ein Paar.

Fremdschämen ist Menschenverachtung

Felix Kruis | Veröffentlicht 30.05.2016
Felix Kruis

Gerade arbeite ich wieder an einem Theaterprojekt mit, bei dem Bewohner eines Altersheimes auftreten. Diesmal drehe ich keinen Dokumentarfilm darüber, sondern ich stehe gemeinsam mit ihnen als Musiker auf der Bühne.

"Englands größter Kulturbotschafter": Die Welt feiert Shakespeare

Sir Sebastian Wood | Veröffentlicht 23.04.2016
Sir Sebastian Wood

Am 23. April feiern wir den 400. Todestag von William Shakespeare. Seine Werke wurden inzwischen in über 100 Sprachen übersetzt und stehen bei der Hälfte aller Schüler und Schülerinnen weltweit auf dem Lehrplan. Sein Zeitgenosse Ben Jonson urteilte über ihn, er sei „nicht eines Zeitalters, sondern für alle Zeiten."

Wie Shakespeare zu Shakespeare wurde

Hans Durrer | Veröffentlicht 01.03.2017
Hans Durrer

Das Leben Shakespeares ist eine sagenhafte Erfolgsstory. Der Theatergruppe, an der er beteiligt war, gelang es, "Tag für Tag etwa 1500 bis 2000 zahlende Besucher in das hölzerne Rund des Schauspielhauses (zu) locken, und die Konkurrenz von seiten konkurrierender Truppen war gross."

Promis unterstützen Bad Hersfelder Festspiele

cho/dpa | Veröffentlicht 25.02.2016

Die Bad Hersfelder Festspiele bekommen jetzt Promi-Unterstützung. Intendant Dieter Wedel hat für einen neu gegründeten Förderverein nämlich bekan...

Jerry Kwarteng im Interview *** exklusive Infos ***

Oliver Lippert | Veröffentlicht 29.11.2016
Oliver Lippert

Was liegt näher, wenn man via Sozialem Netzwerken einen neuen Kontakt knüpft Nachrichten und E-Mails austauscht, dann auch ein Interview zu machen? Gedacht, getan. Mein Interviewpartner ist heute Jerry Kwarteng ein Schauspieler, der in Berlin lebt.

Memento mori

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 29.11.2016
Ulrich Fischer

LONDON. Caryl Churchill, entfernt verwandt mit Britanniens legendärem Kriegs-Premierminister Winston Churchill, ist Dramatikerin. In den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde sie international die erfolgreichste Autorin für das Theater.

Theaterrezension: "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk"

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 22.11.2016
Weiterlesen: Theater, Blogs, News
Ulrich Fischer

"Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" sind ein Jahrhundertroman, Jaroslav Hašek hat mit seiner scharfen Satire den Beitrag Tschechiens für die Weltliteratur im 20. Jahrhundert geschaffen. Der Roman ist mehrfach verfilmt worden, jetzt hat ihn Dušan David Pařízek fürs Theater bearbeitet und inszeniert.

"Söhne & Söhne" - Eine Performance-Installation

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 09.11.2016
Ulrich Fischer

Das Deutsche Schauspielhaus ist für seine neueste Produktion „Söhne & Söhne" umgezogen, in die ehemalige Gewerbeschule für Bauhandwerker. Eine gute Entscheidung, denn „Söhne & Söhne" ist keine konventionelle Aufführung mit Bühne und Zuschauerraum, sondern eine „Performance-Installation".

Hilfloser Pazifismus

Ulrich Fischer | Veröffentlicht 02.11.2016
Ulrich Fischer

HAMBURG. Tilmann Köhler lässt bei seiner Inszenierung der „Jungfrau von Orleans" wenig von Schillers „romantischer Tragödie" übrig. Vom Text bleiben nur Rudimente, vom Personal weniger als die Hälfte. Köhler möchte Szenen gegen den Krieg zusammenfügen.