Roland Kaiser

"Ein Land ohne freiwillige Helfer, wäre wie ein Klavier ohne schwarze und weiße Tasten"

Dr. Sandra Maxeiner | Veröffentlicht 23.08.2017
Dr. Sandra Maxeiner

Pünktlich betreten Roland Kaiser und seine Band unter frenetischem Jubel von etwa 3.500 Fans die Bühne. Es wird nur wenige Minuten dauern, bis sich das Gelände der Freilichtbühne Spremberg in einen brodelnden Partykessel verwandelt hat.

Echo: Roland Kaiser wird für sein Soziales Engagement ausgezeichnet

Spot On | spot on news | Veröffentlicht 07.04.2017

Der Echo steht vor der Tür: Am 7. April wird Deutschlands wichtigster Musikpreis bereits zum 25. Mal vergeben. Der Preisträger eines ganz besonderen...

Liebe Helene Fischer: Wann hören wir endlich von Ihnen, dass Sie der Flüchtlingshass ankotzt?

The Huffington Post | Sebastian Christ | Veröffentlicht 31.07.2015

Liebe Helene Fischer! Lassen Sie mich mit einem Kompliment beginnen: Ich kenne keine Künstlerin in Deutschland, die derart konsensfähig ist wie S...

Pro- und Contra Organspende - Das sollten Sie wissen!

Dr. Sandra Maxeiner | Veröffentlicht 11.06.2016
Dr. Sandra Maxeiner

Beim Thema Organspende scheiden sich die Geister. In den letzten Jahren wurde viel darüber diskutiert, ob der Hirntod wirklich das Leben beendet, und selbst die Mitglieder des Ethikrates sind sich darin uneins.

Roland Kaiser: „Ich muss mich nicht als Held aufspielen"

Dr. Sandra Maxeiner | Veröffentlicht 04.06.2016
Dr. Sandra Maxeiner

Ja, ich bin aufgeregt. Mehr, als ich es vor dem Interview war, das ich in meiner Studentenzeit mit unserem Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl geführt habe. Schließlich waren es Roland Kaisers Melodien, die mich durch meine Teenagerzeit in der DDR begleitet haben.

Rammstein-Sänger schreibt Schlager-Song

jds/dpa | Veröffentlicht 17.04.2014

Schlagersänger Roland Kaiser (61) hat sich für sein neues Album prominente Hilfe von Rammstein geholt. Till Lindemann (51), Sänger der Rockband, ha...

Wenn die Wahrheit uns nicht gut genug ist

Dr. Lorenz Steinke | Veröffentlicht 26.05.2014
Dr. Lorenz Steinke

Wer in den letzten Wochen die Berichterstattung über ein verschwundenes Verkehrsflugzeug verfolgte, konnte sich nur noch wundern. Schon nach kurzer Zeit brütete das Internet die ersten Verschwörungstheorien aus. Wild, bunt und ebenso unterhaltsam wie absurd.