Mut

Habt keine Angst vor Altersarmut - ich lebe von 450 € Rente, trotzdem mangelt es mir an nichts

Joachim Klöckner | Veröffentlicht 28.06.2017
Joachim Klöckner

Gestern veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine neue Studie, die vor steigender Altersarmut warnte. Bis 2036 könnte jeder fünfte Rentner davon betroffen sein.

So stellten sich mutige Londoner den Terroristen entgegen - und verhinderten größeres Grauen

HuffPost | Susanne Klaiber | Veröffentlicht 04.06.2017

Mutige Londoner haben offenbar noch größeres Grauen verhindert. Die Terroristen hatten am Samstagabend in der Nähe des Borough Market versucht, Men...

Es gibt eigentlich nur eine Sache, die Kinder bis zum 6. Lebensjahr gelernt haben müssen

The Huffington Post | Lea Kosch | Veröffentlicht 17.02.2017

Die ersten Jahre nach der Geburt sind zauberhaft. Da kommt ein kleines Wesen zur Welt. Entdeckt nach und nach erst die Wohnung, dann die umliegenden S...

An den Fremden, der mir vorschreiben wollte, wie ich mit meinem Sohn umzugehen habe

HuffPost Staff/lk | Veröffentlicht 09.02.2017

Alle Eltern kennen den Moment nur zu gut. Den Moment, in dem dein Kind sich weh tut und man reflexartig alles stehen und liegen lässt und losrennt. U...

Mein Weg vom täglichen Büroalbtraum auf eine Bühne in den USA

Anja Jaeger | Veröffentlicht 03.12.2016
Anja Jaeger

Vor meiner Kündigung trug ich schon lange ein komisches Gefühl mit mir herum, sobald ich mich auf den Weg zur Arbeit machte. Über Jahre. Ich hatte genau die passende Ausbildung für diesen Job. Ich hatte sogar ein abgeschlossenes Studium als Wirtschaftsingenieurin.

Verflixtes Durchschnittsglück oder Dauerlächeln-zauberndes-Mut-Leben?

Markus Jotzo | Veröffentlicht 23.09.2016
Markus Jotzo

Ich weiß, was ihr wollt! Und ich weiß auch, was ihr nicht wollt. Das ist gar keine Kunst, sondern ganz einfach: Ihr wollt gerade nicht im Meer schwimmen, am Strand liegen, surfen, segeln oder tauchen. Weder auf den Malediven noch auf Hawaii oder auf Mallorca.

Gott wohnt zwischen den Fronten

Michael Gleich | Veröffentlicht 11.09.2017
Michael Gleich

Der eine ist Pastor, der andere Imam. Früher waren sie Feinde und kämpften als Milizionäre gegeneinander. Heute vermitteln James Wuye und Muhammad Ashafa im Zentrum Nigerias zwischen Christen und Muslimen. Die Geschichte einer dramatischen Versöhnung.

So finden Sie den Mut, Herausforderungen zu meistern

Stephan Heinrich | Veröffentlicht 18.08.2017
Stephan Heinrich

Schon mal einen Marathon gelaufen? Dann kennen Sie das Glücksgefühl beim Überqueren der Ziellinie, und Sie wissen auch, was es bedeutet, nach schie...

Finde deine Leidenschaft und lebe - die Suche nach der Passion

Alexandra Wilczek | Veröffentlicht 05.08.2017
Alexandra Wilczek

Ich bin 34 Jahre alt und wusste bis vor zwei Jahren nicht, was meine Leidenschaften im Leben sind, wofür ich brenne, was ich liebe. Ich wusste was ich mag, was ich gerne mache und was nicht.

Schmeiss den Job, verkauf die Wohnung und fang an zu leben

Alexandra Wilczek | Veröffentlicht 11.06.2017
Alexandra Wilczek

Wir leben in einem perfekt geplanten System. Für unser Leben gibt es Abläufe, Regeln, Gesetze und Normen. Wir halten uns daran und jede Unebenheit auf diesem Weg bringt uns ins Schleudern. Macht uns Angst. Es gibt die Sorte von Mensch, die sich in einem geordneten System am wohlsten fühlt und das ist auch gut so, solange diese Menschen glücklich sind und dieses Leben als erfüllend empfinden.

Die Sache mit der Schwerkraft...

Elias I. | Veröffentlicht 25.05.2017
Elias I.

Da ist man mal ein paar wenige Tage daheim in Kanada, steht ein paar Sitzungen durch, ordiniert eine Geistliche und freut sich, seine Frau zu sehen - und schon ist man wieder zurück in Europa und reibt sich verwundert die Augen. Mit Abstand sieht ja, das ist altbekannt, alles immer irgendwie anders aus. Aber was in der Welt ist hier los?

Das passierte, als sich ein Mann 3000 Pegida-Demonstranten in den Weg stellte

HuffPost Video | Veröffentlicht 04.05.2016

Die Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, die Pegida, marschieren noch immer. In vielen Städten Deutschlands, insbesondere...

Mut zum schwierigen Gedanken Europa zu gestalten

Prof. Dr. Eva Heidbreder | Veröffentlicht 09.04.2017
Prof. Dr. Eva Heidbreder

Der bestechende Vorteil der Gedanken, die schon Macht haben, ist die Sicherheit, dass wir sie kennen. Nationalismus und Abschottung sind die beiden Gedanken, die momentan solche Sicherheit verbreiten. Ein ebenso verlockender wie gefährlicher Trugschluss.

Im Kampf mit der Angst helfen diese drei Waffen

Prof. Dr. Guido Quelle | Veröffentlicht 30.03.2017
Prof. Dr. Guido Quelle

Für viele ist es ganz klar: 9/11 ist in Wahrheit durch die CIA verursacht worden, hinter manchem Anschlag steckt in Wirklichkeit die eigene Regierung, überhaupt sind die USA der wahre Übeltäter und das Unheil lauert überall. Man kann es in vielen Büchern nachlesen und wir wissen ja: Was geschrieben ist, stimmt. Inzwischen hat sich eine ganze Industrie gebildet, die nicht schlecht davon, lebt, uns Angst zu machen.

Wir sollten mehr wagen, denn wir haben nur das Jetzt

Astrid Kasimir | Veröffentlicht 23.03.2017
Astrid Kasimir

Vom Nichtstun bekommt man höchstens unansehnliche, verdötschte Stellen, aber ganz bestimmt keine Schrammen, die von wilden Abenteuern erzählen. Die dann ein Leben lang als kleine, fleischgewordene Erinnerungsstützen fungieren und dir immer wieder vor Augen führen, dass du das Hier und Jetzt beim Schopfe gepackt hast.

Vorsicht! Die Verschlimmbesserer sind unter uns - was tun?

Dr. Dr.-Ing. habil. Gerhard Saeltzer | Veröffentlicht 05.03.2017
Dr. Dr.-Ing. habil. Gerhard Saeltzer

Werfen wir zunächst einen Blick auf ein kleines liebenswertes Kinderspiel mit einem unerwarteten Ausgang. Die Oma der kleinen Mia hat plötzlich Grippe bekommen. Die freundliche Mia möchte ihr helfen und Omas Situation verbessern, ihre Gesundheit stärken und besorgt für sie ein gefrorenes Hähnchen. Die Oma bereitet es zu und verzehrt es.

Ich brauche kein Mitleid, weil ich Sachen alleine unternehme

Christina Ling | Veröffentlicht 19.02.2017
Christina Ling

Neulich habe ich mit ein paar Freunden über Reisepläne gesprochen. Eine von ihnen sagte, sie würde so gerne nach Lyon reisen, fügte aber hinzu: Aber ich brauche unbedingt noch jemanden, der mitkommt - Ich werde da nicht alleine hinfahren. Niemand will das.

Ich habe mich selbst geheiratet

Grace Gelder | Veröffentlicht 08.02.2017
Grace Gelder

2014 habe ich mich selbst geheiratet. Und nachdem ein Artikel im Guardian sechs Monate später viral seine Kreise zog, ging die Geschichte über meine Entscheidung um die ganze Welt. Zahllose Male wurde ich fürs Fernsehen, Radio und für Printmedien interviewt.

Mutter erhält Krebsdiagnose. Was dann passiert, hat keiner geglaubt

Sylvia Sima | Veröffentlicht 05.02.2017
Sylvia Sima

Fuck you, Krebs! Warum ich? Warum habe ich Brustkrebs? Ich, 28 Jahre alt. Mein Sohn Timon 4 Monate. Mir machte die Krankheit zu Beginn große Angst - denn Krebs zu haben bedeutet, dem Tod geweiht zu sein. Meine Freundin riet mir, eine Liste zu schreiben mit den Dingen, die ich noch erleben möchte. Ganz oben stand: Mein Kind aufwachsen sehen!

Was eine Mutter allen Kinderlosen zu sagen hat

Katharina Hoch | Veröffentlicht 13.01.2017
Katharina Hoch

Ich gebe es zu. Ich bin eine Vollblutmama. Ich weiß, dass es da draußen aber auch euch gibt. Die Kinderlosen. Die, die sich bewusst gegen Kinder entscheiden. Oder zumindest nicht jetzt Kinder wollen. Euch kann ich nur sagen, dass es mir sehr schwer fällt, eure Lebenseinstellung zu verstehen.

Rezension zu "Kräuter der Provinz" von Petra Durst-Benning

Detlef Knut | Veröffentlicht 30.12.2016
Detlef Knut

Therese hat in ihrem Heimatdorf Maierhofen im Allgäu einen Landgasthof zum Erfolg gebracht. Als Bürgermeisterin möchte sie solch einen Erfolg auch für das Dorf schaffen. Es gibt nur ein Hindernis: Eine Diagnose „Krebs" liegt ihr im Nacken und lässt sie immer häufiger den Optimismus verlieren.

So stellt sich ein junger Vater den Problemen Deutschlands

Dr. Lukas Köhler | Veröffentlicht 14.12.2016
Dr. Lukas Köhler

Als frischgebackener Vater mache ich mir unweigerlich Gedanken, wie die Zukunft meines Sohnes aussehen wird. Mein Sohn soll mit seiner Generation in einer Gesellschaft leben können, die optimistisch an ihre Aufgaben herangeht. Ich möchte ihm eine Gesellschaft an die Hand geben, die ein Lebensbild aus Freiheit, Mut und Verantwortung vermittelt. Diesen Traum sehe ich aber bei all den Schwarzmalern aus Union, SPD und Grünen und vielen anderen gefährdet.

Warum ich mir eine mutigere Gesellschaft wünsche

Laura Höfken | Veröffentlicht 22.03.2017
Laura Höfken

Was ist schon Mut? Sich etwas trauen, was andere nicht wagen? Etwas sagen, was andere nur denken? Sich einer neuen Herausforderung stellen? In seiner Ursprungsbedeutung heißt es „starken Willens sein". Und genau das ist es, was wir brauchen. Eine entschlossene Gesellschaft. Ich wünsche mir eine Gesellschaft, die von Vielfalt geprägt ist und die es mir erlaubt zu träumen. Ich wünsche mir mehr Mut.

"I'm breaking up with you": Ängstliche Frau wird vom eigenen Freund von der Klippe gestoßen (VIDEO)

HuffPost Video | Veröffentlicht 24.09.2015

Mit einer sogenannten "Rope Swing" durch eine tiefe Schlucht zu gleiten, ist mit Sicherheit nichts für jedermann: Der jungen Dame im Video geht es ni...

Ein 17-Jähriger ging an einem Paar vorbei und sah die Angst in den Augen der Frau. Dann hatte er eine Idee

The Huffington Post | Gina Louisa Metzler | Veröffentlicht 02.10.2015

Der 17-jährige Malyk Bonnet kam gerade von der Arbeit und wollte nach Hause. An der Bushaltestelle bemerkte er ein streitendes Paar. Die Frau sah än...