Mehr

Erinnerungskultur

AfD-Politiker Gauland: Deutsche sollen stolz auf "Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen" sein

HuffPost | Josh Groeneveld | Veröffentlicht 15.09.2017

Gauland sagte vor jubelndem Publikum: "Man muss uns diese 12 Jahre jetzt nicht mehr vorhalten. Sie betreffen unsere Identität heute nicht mehr."

Erinnerungskultur ist kein politischer Exorzismus

Konstanze Sailer | Veröffentlicht 06.04.2017
Konstanze Sailer

Zu den grauenhaftesten Tatbeständen unserer jüngeren Geschichte zählt das infernalische Faktum, dass während des Holocaust mehr als 1,5 Millionen Kinder ermordet wurden.

Umbenennungsstreit um Wiener Heldenplatz. Eine Groteske

Konstanze Sailer | Veröffentlicht 26.02.2017
Konstanze Sailer

Wien. Der österreichische Kulturminister schlägt eine Umbenennung des Platzes vor der Wiener Hofburg vor. Dies sei gar nicht nötig, meint die Kunstinitiative „Memory Gaps ::: Erinnerungslücken" in einem offenen Brief an den Minister.

Erinnerungsdefizite von Hamburg bis München und Wien

Konstanze Sailer | Veröffentlicht 12.02.2017
Konstanze Sailer

Nach zahlreichen Menschen, die vor etwa acht Jahrzehnten in einem Naheverhältnis zum NS-Regime gestanden waren, sind heute immer noch Straßen in Hamburg, München, Wien und zahlreichen anderen Städten in Deutschland und Österreich benannt.

Wir, die Unschuldigen

Olaf Ludmann | Veröffentlicht 25.06.2016
Olaf Ludmann

Schuld kann man begleichen: So wie man Schulden begleichen kann. Im Gegensatz jedoch zu finanziellen Schulden, beinhaltet die Schuld eine ethisch-moralische Komponente und die Bereitschaft derjenigen Menschen, an denen man schuldig geworden ist, zu vergeben.