Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Nathan Warszawski   Headshot

Gehört der Kannibalismus zu Deutschland?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CANNIBALISM
Paul Zizka via Getty Images
Drucken

Eine kleine Gruppe von Flüchtlingen aus Zentralafrika, die es nach Deutschland geschafft hat, sind Menschenfresser. Die Kannibalen sind sehr hilfsbereit, belästigen keine Frauen und kleine Kinder, arbeiten gerne für wenig Geld und integrieren sich vorzüglich in ihre deutsche Umgebung.

Aufgefallen ist die Gruppe der Menschenfresser, als in einem Flüchtlingsheim einige Bewohner verschwunden sind. Dies ist zunächst den unfähigen Bürokraten zugeschrieben worden, die die meisten Flüchtlinge noch nicht endgültig registriert haben, weshalb viele Flüchtlinge in anderen Staaten der EU weiterziehen, um dort ihr Glück zu finden.

Der Kannibalismus wird aufgedeckt, als zufällig frische humane Skelette in der Nähe des Flüchtlingsheims gefunden werden. Im Nachhinein berichten fromme muslimische Heimbewohner, dass während des Fastenmonats Ramadan geschwächte Glaubensbrüder von den Menschenfressern auf „Ausflüge" mitgenommen worden sind, von denen die geschwächte Muslime nicht zurückgekehrt sind, Man habe sich nicht weiter darum gekümmert, sondern stattdessen die Fastenbrechen-Ration der Nicht-Rückkehrer untereinander gerecht aufgeteilt. Die meisten Kannibalen haben sich als Muslime registrieren lassen.

Von einer vorsorglichen polizeilichen Gewahrmaßnahme wurde Abstand genommen, da zwar für Muslime adäquate Speisen in den Gefängnissen zur Verfügung stehen, nicht aber für Kannibalen. Um jegliche Unruhe im Flüchtlingsheim im Kein zu ersticken und die einheimische Bevölkerung des kleinen Ortes nicht aufzuschrecken, wurde ein ehemaliger Bundespräsident beauftragt, in seiner gewohnten und gekonnten Weise die Spannungen zu entschärfen.

Eine Eins-zu-eins-Übernahme eines früheren Slogans „Der Islam gehört zu Deutschland" ist nicht als sinnreich erachtet worden. Deshalb ist der Slogan-Vorschlag „Die Menschenfresserei gehört zu Deutschland" weise durch „Die Kannibalen gehören zu Deutschland" ersetzt worden.

Während also der Islam und somit alle Muslime zu Deutschland gehören, gehören die Kannibalen zu Deutschland, nicht jedoch der Kannibalismus. Bleibt die abschließende Frage, ob ein Menschenfresser, der keine Menschen frisst, noch ein Menschenfresser ist.

2016-06-30-1467284888-4159515-Islam01.JPG

Disclaimer: Falls Sie das Gefühl haben, dass dieser Text Satire sein könnte, liegen Sie unter Umständen richtig.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: