Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Nadine Luck Headshot

Warum es ungewöhnlich ist, dass es den "König der Löwen" wieder gibt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
THE LION KING
STR New / Reuters
Drucken

Bereits der Anfang ist atemberaubend: Giraffen, Zebras und viele weitere Tiere durchqueren die afrikanische Savanne, um dem neugeborenen Löwenbaby, dem Prinzen Simba, zu huldigen. Ihr wisst bestimmt, von welchem Film ich rede, oder? Na klar, von „Der König der Löwen", dem Meisterwerk aus dem Jahr 1994. Vor wenigen Tagen, am 27. Oktober, kam er in der sogenannten „Diamond Edition" wieder in den Handel. Das ist bemerkenswert.

Verschlossen im Disney Tresor

Der Disney-Konzern veröffentlicht in der „Diamond Edition" seine größten Meisterwerke - jedoch immer nur für kurze Zeit. Bisher war es so, dass diese Schätze nur alle sieben Jahre auf den Markt gebracht wurden, und das in der Regel nur für ein Jahr. Diese Verknappung sollte den Wert dieser Filme beibehalten. Diese „Disney Tresor" genannte Strategie wird nun offensichtlich aufgeweicht: Bis zur aktuellen Neuauflage von „Der König der Löwen" hat es nun nur fünf Jahre gedauert, bereits 2011 war der Film fürs Heimkino zu haben, erstmals in HD.

Das ist schön für alle, die im Jahr 2011 nicht zugeschlagen haben. Und vor allem für alle, die bereits vor 2011 leer ausgegangen sind: Denn in den Jahren vor der ersten Neuauflage wurde für die originalverpackte „König der Löwen"-DVD im Internet rund 200 Euro verlangt. Die „Diamond Editions" dürften also über kurz oder lang einen hohen Sammlerwert haben.

Der erfolgreichste Zeichentrick aller Zeiten

Ich freue mich vor allem, dass ich meiner fünfjährigen Tochter nun endlich diesen herrlichen Film zeigen kann, den ich 1994 so gern und tief beeindruckt im Kino gesehen hatte. Und freue mich, wenn sie an den herrlich witzigen Stellen lacht und staunt über die epischen Szenen mit Tieren und purer Natur. Für diese imposante Aneinanderreihung unglaublicher Szenen waren übrigens über eine Million Zeichnungen nötig. Lustig finde ich die Tatsache, dass während der Herstellung des kommerziell erfolgreichsten Zeichentrickfilmes aller Zeiten der zeitgleich produzierte „Pocahontas" priorisiert wurde; die Disney-Mitarbeiter hatten damit gerechnet, dass Pocahontas erfolgreicher sein würde.

Tieftraurig war meine Tochter allerdings auch beim Schauen, sie weinte am Schluss bittere Tränen, als ihr klar wurde, dass Papa Mufasa wirklich tot ist und nicht zurückkehren würde. Das hielt sie aber nicht davon ab, bereits am nächsten Abend wieder zu betteln, das Meisterwerk nochmals sehen zu dürfen: der Film sei „sooooooo" schön. Sie werde auch nicht mehr weinen.

Eindrucksvoll wie „damals"

Zum Glück übersteht Simba alle Widrigkeiten. Begleitet von seinen Freunden Timon und Pumbaa findet er seinen Platz im Kreis des Lebens - und stellt sich dem Kampf mit seinem hinterhältigen Onkel Scar um die Herrschaft über das Geweihte Land ...

Der Film, dessen 85 Minuten voll mit wundervoller, Oscar-prämierter Musik sind, inklusive des Elton-John-Songs „Can You Feel The Love Tonight", ist bestimmt nicht nur für mich seit 22 Jahren unvergessen - und ich gehe davon aus, dass auch meine Tochter schwer beeindruckt bleibt.
Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog "Mama und die Matschhose"
2016-11-02-1478076711-4072964-diamond.jpg

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.