Mehr
Nadine Kroll
Updates erhalten von Nadine Kroll
Foto:iStock

Beiträge von Nadine Kroll

Mir ist mein Leben wichtiger - warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe

(2) Kommentare | Veröffentlicht 8. September 2017 | (18:24)

Als meine Mutter so alt war wie ich, war sie mit mir schwanger. Vielleicht ist das der Grund, weshalb sie (und der Rest meiner Familie) mich so mit der Frage nervt, wann ich denn endlich mal Kinder bekommen möchte.

Dass ich weder eine abgeschlossene Ausbildung, geschweige denn...

Beitrag lesen

Ich habe mich von meinem machtgeilen Exfreund als Sexsklavin halten lassen

(2) Kommentare | Veröffentlicht 10. August 2017 | (22:14)

So gerne ich Männer dominiere, so gerne lasse ich mich auch von ihnen dominieren. Ich liebe das Gefühl von absoluter Macht genauso, wie sie komplett an eine andere Person abzugeben. Deshalb stimmte ich zu, für ein halbes Jahr als jemandes Sexsklavin zu dienen und all seinen Befehlen so gehorchen. Und...

Beitrag lesen

Ein wütender Brief an die Frauen, die Opfer von Sexismus verhöhnen

(7) Kommentare | Veröffentlicht 1. Oktober 2016 | (19:57)

Es ist eine offene Schlammschlacht, die an Absurdität nicht zu übertreffen ist: Eine Politikerin prangert Sexismus in ihrer Partei an und wird daraufhin von Menschen ihres eigenen Geschlechts beschimpft und verhöhnt.

Jenna Behrends heißt die Frau, die es gewagt hat, sich öffentlich negativ über die CDU und den dort vorherrschenden...

Beitrag lesen

Generation Y: Wir wären auch gerne Rebellen. Aber wo nichts verboten ist, kann man auch nicht rebellieren

(0) Kommentare | Veröffentlicht 1. September 2016 | (19:22)

Es gibt Tage, an denen kann ich meine Eltern nicht ausstehen. Nicht, weil sie Eltern und damit automatisch uncool sind und mir Dinge verbieten wollen, obwohl ich eine - mal mehr, mal weniger - erwachsene Frau bin. Sondern weil sie genau das Gegenteil davon sind. Es gibt Tage, an denen...

Beitrag lesen

Seit Tinder weiß ich, dass ich eine Schlampe bin. Und Rassist.

(6) Kommentare | Veröffentlicht 8. August 2016 | (17:47)

Ich bin die Sorte Mensch, die die Sorte Mensch verurteilt, die ihre Sätze mit "Ich bin kein Rassist, aber ..." beginnt. Ich bin kein Rassist. Punkt. Kein Komma, kein "aber". Und auch kein "weil". Man muss nicht begründen, warum man kein Rassist ist. Es ist eine Selbstverständlichkeit, kein Rassist zu...

Beitrag lesen