BLOG

Schuldgefühle in der Hippiezeit

12/08/2015 10:12 CEST | Aktualisiert 12/08/2016 11:12 CEST
Thinkstock

2015-05-20-1432115649-4607691-jugend_70er_giam_art.jpg

Fortsetzung zu: Tanzkursus in der Hippiezeit

Ich habe Mama und Manfred angelogen! Er fragte gestern am Telefon, wie der Franzkurs war, und ich sagte: „Ganz gut." Das habe ich Mama auch gesagt, dabei war ich gar nicht da. Wir haben nämlich geschwänzt, Moni und ich. Auf dem Weg dahin erzählte mir Moni, dass sie den Kurs nur als Alibi benutzen wollte, sie hätte das von Anfang an vorgehabt.

Ich war ja erst sehr geschockt, einfach zu Hause lügen? Aber ich verstehe Moni ja, sie kann Werner nur im Tanzkurs sehen und möchte sicher mal gern mit ihm allein sein. Aber das ich mitkommen sollte, fand ich zuerst nicht gut. Der Abend war aber viel besser als so eine dämliche Franzstunde.

Wir waren bei Werner im Keller und haben Musik gehört. Babsy und Ewald waren auch da. Ich kam mir ganz schön überflüssig vor, aber ich sollte Discjockey spielen und das hat echt Laune gemacht.

Nur wusste ich nie, wohin ich gucken sollte, die anderen waren immer so beschäftigt. Ich habe eine Zigarette nach der anderen geraucht. So richtig auf Lunge. Das mach' ich seit vier Wochen, schlimm nicht? Wenn Manfred das wüsste! Er ist doch so gegen das Rauchen, aber ich find's schön.

Oh, je, wenn Mama wüsste, dass ich heimlich rauche!

Sie würde echt die Wut kriegen. Als Peter angefangen hat, gab's bei ihm auch so ein Theater, aber jetzt motzt keiner mehr. Hans hat den Ärger nicht gehabt, er hat erst gar nicht angefangen. Marion ist krank, Hans ist ganz traurig. Ich auch. Jetzt muss ich mich mit dieser blöden Französischaufgabe allein 'rumschlagen und ich kann's doch nicht. Ich werde mal Gerda anrufen, vielleicht kann die vorbei kommen.

Andreas hat angerufen und gesagt, dass er mich liebt. Dann hat er sofort aufgelegt. Na, das wird eine heitere Tanzstunde heute Abend werden. Ich habe Andreas gesagt, dass ich mir nichts aus ihm mache. Er ist sehr beleidigt. Er hat nur noch mit Gerda getanzt und mich sitzen lassen.

Er hat sie zum Mittelball eingeladen. Gerda ist happy. Na und? Der Typ ist mir sowieso scheißegal. Den bin ich wenigstens los! Ich habe dann immer mit Wolfgang getanzt, seine Freundin war nicht da. Wolfgang ist sehr nett.

Es ist etwas Schreckliches passiert! Ich denke immer weniger an Manfred. Ich habe Angst, ihn eines Tages nicht mehr zu lieben.

Wolfgang hat mich zum Mittelball eingeladen. Ob er nicht mehr mit seiner Freundin geht? Ich habe natürlich zugesagt, ich finde Wolfgang nun mal sehr nett.

Ich habe schon dreimal Franzkurs geschwänzt. Wir waren immer in Werners Keller.

Ich habe seit einer Woche nichts von Manfred gehört! Ich habe ihm schon zweimal geschrieben, warum kommt keine Antwort?

Heute habe ich einen Brief von Manfred bekommen, einen Tag zu spät. Ich werde mit Manfred Schluss machen. Warum? Ich habe ihn betrogen! Mit Wolfgang. Der Mittelball war sehr schön. Ich war sehr besoffen, aber ich hätte es trotzdem gemacht. Was? Wolfgang abgeknutscht! Er will aber anscheinend nichts mehr mit mir zu tun haben, sonst hätten wir uns doch verabredet?

Ich bin sehr unglücklich.

Ich liebe Manfred nicht mehr, ich habe mich dummerweise in Wolfgang verliebt. Ich kann Manfred nicht mehr in die Augen sehen, ich habe ihn betrogen! Ich komme mir so wahnsinnig schlecht vor! Er wird mir niemals verzeihen! Damit er nicht schlecht von mir denkt, werde ich ihm nicht sagen, dass ich ihn betrogen habe.

Ich werde ihm schreiben, dass ich ihn nicht mehr so lieb habe und das Warten auf ihn schrecklich finde. Ich habe eben alle seine Briefe und Fotos verbrannt. Ich weine, es tut mir ja so schrecklich leid. Vier Monate Glück! Und jetzt? Durch meine Schuld ist alles kaputt!

Manfred hatte so lange nicht geschrieben, weil er für eine Prüfung pauken musste. Er hat sich so süß entschuldigt. Er schreibt: „Liebe Assi, jetzt lass ich alter Sündenbock endlich wieder von mir hören. Kannst du mir noch einmal verzeihen?"

Ach, lieber Manfred, es tut mir ja so schrecklich leid. Ich werde dir jetzt schreiben und alles wird aus sein.

Wolfgang geht wieder mit seiner Freundin, er sieht mich gar nicht mehr an. Ich bin sehr unglücklich. Gerda versucht mich zu trösten, aber es nützt nichts. Es ist schrecklich zu lieben und nicht geliebt zu werden.

Gestern kam ein Brief von Manfred. Ich habe ihn nicht gelesen, sondern sofort verbrannt. Jetzt tut's mir leid. Vielleicht hätte doch noch alles gut werden können. Aber jetzt gibt es kein zurück mehr, wenn er anruft, werde ich nicht da sein.

Manfred hat diese Woche dreimal angerufen. Markus hat immer gesagt, dass ich nicht da wäre. Ich habe noch einen Brief bekommen und ihn auch sofort verbrannt. Bitte begreif' doch Mani, ich kann nicht mehr mit dir gehen! Es ist aus, aus, aus ... oh, wie schrecklich, es ist aus, es ist aus ! ! !

Ich gehe seit einer Woche mit Jürgen, ich liebe ihn nicht, aber das spielt keine Rolle.

Er ist ein Freund von Ewald, der hat ihn letzte Woche zu unserer „Französischstunde" mitgebracht. Ich habe mich mit ihm unterhalten. Dann hat er mich geküsst. Mit Zunge! Sehr geil! Es hat mich fast angeekelt. Ich habe es auch zugelassen, dass er unter meinen Pullover ging.

Wenn er Spaß dran hat. Es ist ja auch schon ein irres Gefühl! Ach du scheiße, ich werde geil, sexbesessen und verdorben! Ich bin ein schlechter Mensch. Manchmal denke ich noch an Manfred. Dann weine ich.

Ach, Kotze! Ich hasse Jürgen! Er wollte mit seiner Hand in meine Hose und da hab' ich: „Hör' auf", gesagt. Und er hat mich ausgelacht! Da bin ich 'rausgerannt und Moni und Babsy kamen hinterher. „Was hast du denn? Meine Güte, es ist doch nichts dabei." Ich habe geheult und bin nach Hause gerannt. Ich werde nie wieder in Werners Keller gehen, ich will Jürgen nie wiedersehen!

Ich will nur noch mit Gerda zusammen sein und lernen. Pauken, bis ich doof werde. Ich bin so geschockt, so fertig, so verheult. Gott sei Dank hat meine Ma mich nicht gesehen. Ach, ist die Welt verdorben! So ein Scheißleben!

Ich möchte tot sein, jetzt, jetzt sofort.

Ich will nie wieder mit einem Jungen zusammen sein! Es ist alles so schrecklich. Ich bin so enttäuscht, ich möchte jetzt eine Zigarette rauchen, ich werde ins Bad gehen und dann Deo versprühen. Ich werde dieses Buch wegschmeißen! Ich werde es verbrennen!

Ich will alles vergessen, alles vergessen, nur vergessen. Ich will jetzt sterben. Dann ist alles gut. Ich werde nie damit fertig. Diese Blamage! Dieses Ereignis! Ich werde es nie vergessen! Leb' wohl, du scheißige Welt!

(Fortsetzung folgt)Teenager in der Hippiezeit - Folge verpasst?

In meinen anderen Geschichten geht es um Liebe, Schuld, Seelenschmerz, Sehnsucht, Verzweiflung und Verantwortung.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Lungenvergleich: Wenn Sie dieses Video sehen, werden Sie mit dem Rauchen aufhören

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft