BLOG

"Gebt nicht den Flüchtlingen die Schuld"

16/11/2015 10:08 CET | Aktualisiert 16/11/2016 11:12 CET
Getty

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Calais/FR. Wieder in Frankreich. Wieder sterben Unschuldige. Auf einmal gibt es viele Sonnen am Himmel. Und jede wirft ihren Schatten auf das Unbeschreibliche. Ein Schatten kommt von links, ein anderer von rechts. In den (a)-sozialen Netzwerken mutieren 14-Jährige zu Sachverständigen für Völkerwanderung oder werden Terrorismusexperten.

Deutschland ist ein Land der Meinungsfreiheit. Jeder soll das denken, was er möchte.

An dieser Stelle will ich jedoch den ganzen Trittbrettfahrern ans Herz legen, nicht die Flüchtlinge für die Anschläge verantwortlich zu machen. Das ist töricht. Die meisten von ihnen fliehen, weil ihr Leben in der Vergangenheit bedroht und eingeschränkt wurde.

Gestern haben Unbekannte im autonomen Flüchtlingslager von Calais, dem sogenannten Dschungel, Hütten und Zelte der dort lebenden Flüchtlinge angezündet. Die Menschen dort im Camp besitzen nichts außer ihr Leben. Sie sind den Kriegen und Unterdrückungen in ihren Ländern entflohen. Sie haben ihr Leben so oft riskiert, um nach Europa zu kommen.

Es ist unrealistisch diese Menschen für die Anschläge in Paris verantwortlich zu machen. Die Schließung der Grenzen wird genauso wenig bringen wie der Hass, der jetzt geschürt wird. mko

Wer sich ein Bild von diesen "Terrorverdächtigen" in ihrem Camp machen will, soll sich diese Fotostrecke ansehen.

Massaker in Konzertsaal: Video zeigt Schüsse und Explosionen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite