BLOG

4 Gründe, warum die Pille Deine Beziehung zerstören könnte

05/09/2015 21:02 CEST | Aktualisiert 05/09/2016 11:12 CEST
Frederic Cirou via Getty Images

Wer kennt es nicht? Du hast einen tollen Mann kennengelernt, vertraust ihm und möchtest endlich richtig intim mit ihm werden. Viele Frauen greifen an dieser Stelle zur Pille, da es eine sichere und einfache Verhütungsmethode ist. Mehr als 100 Millionen Frauen weltweit nehmen das Hormon-Bonbon täglich ein. Doch ist es wirklich so süß für den weiblichen Körper?

Denn die Pille wirkt nicht nur auf den Uterus und verhindert den Eisprung, sondern hat noch weit andere Nebeneffekte. Sie kann sogar Beziehungen gefährden. Hier sind 4 Gründe, weshalb die Pille auch deine Beziehung zerstören könnte oder ob sie es bereits getan hat.

1. Du nimmst deinen Partner anders wahr

Die Pille erhöht den Östrogenspiegel, also das weibliche Hormon und reduziert folglich den Testosteronspiegel, das männliche Hormon. Hat eine Frau also einen reduzierten Testosteronspiegel, so wird sie Männer mit niedrigerem Testosteronspiegel attraktiver finden.

Warum auch nicht, denn Männer mit niedrigerem Testosteronspiegel gehen statistisch gesehen weniger fremd, sind liebevoller und unterstützen die Familie mehr. Sie haben femininere Züge.

Wenn frau also zu Beginn der Beziehung den Macho-Man super sexy findet, kann es sein, dass sich das nach Beginn der Pilleneinnahme ändert - und umgekehrt. Was ist die Wissenschaft dahinter?

Durch das Stoppen des Eisprungs und durch das Ersetzen der Höhen und Tiefen des weiblichen monatlichen Hormonzyklus mit einem konstanten, festen Strom von synthetischen Hormonen, bringt die Pille die natürlichen Signale durcheinander: jene, die Frauen senden und jene, die sie von Männern erhalten.

Nach Ein- bzw. Absetzen der Pille, je nachdem wie frau ihren Partner kennengelernt hat, kann sich die Attraktivität des Liebsten in den Augen der Frau völlig verändern.

2. Die Pille macht eifersüchtig

Deine Eifersucht ist also kein Produkt deiner Verrücktheit, sondern die Pille ist schuld (schieben wir es mal ganz elegant darauf). Das Eifersuchts-Monster kommt womöglich schon bei Kleinigkeiten zum Vorschein.

Forscher der Universität Stirling haben herausgefunden, dass Frauen durch den erhöhten Östrogenspiegel durch die Pille zu einer besitzergreifenden Furie werden können.

Je höher der Östrogengehalt in der Pille, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Pille deine Eifersucht beeinflusst und du vom chill-out-girl zum Drachen wirst.

3. Du kannst ihn nicht mehr riechen

Frauen, die die Pille nehmen, haben eine veränderte Wahrnehmung. Eine Frau, die ohne Partner bereits die Pille einnimmt, könnte einen genetisch nicht kompatiblen Partner anziehen. Das Absetzen der Pille kann dann zur Folge haben, dass Mr. Right plötzlich nicht mehr Mr. Right ist.

Das hängt damit zusammen, dass bei unserer Partnerwahl der Geruchssinn eine besonders große Rolle spielt. Schließlich muss man seinen Partner riechen können.

Der Geruch eines Mannes gibt laut der Evolutionsbiologie Auskunft über seine Gene, ob er genetisch zu einem passt und ob er möglichst gesunde Nachkommen mit dir zeugen kann.

Das passiert natürlich alles unterbewusst. Frauen, die die Pille einnehmen, haben aber einen veränderten Geruchssinn und laufen Gefahr, einen falschen Partner auszuwählen.

4. Du hast keine Lust auf Sex

Heute nicht, Schatz. Morgen vielleicht. Oder nächsten Monat. Viele Frauen erleben eine reduzierte Libido wenn sie anfangen die Pille einzunehmen.

Das hängt damit zusammen, dass das sexuelle Interesse einer Frau sein natürliches Hoch während des Eisprungs erreicht. Das macht Sinn, schließlich wollen unsere Körper Babys produzieren.

Da der Eisprung durch die Pille unterdrückt wird, bleibt dieses Phänomen aus. Sie reduziert den Testosterongehalt und Frauen bekommen schöne und reine Haut, büßen dafür aber ihre Sexualität ein. Es gilt: weniger Testosteron, weniger Lust auf Sex.

Weitere Studien haben außerdem gezeigt, dass sich die Häufigkeit und die Intensität der Orgasmen verringern können.

Natürlich muss an dieser Stelle gesagt werden, dass jede Frau anders auf die Pille reagiert und es zig Präparate auf dem Markt gibt. Allerdings ist es wichtig die Veränderungen des Körpers gezielt zu beobachten und eventuell Alternativen zu suchen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

94 Prozent Trefferquote: So berechnet ein Psychologe das Trennungrisiko von Paaren

Hier geht es zurück zur Startseite