Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Mina Urban Headshot

Liebe Ohne Sex?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LOVE
GettyImages
Drucken

Liebe gepaart mit Sex, das ist sicher die Idealvorstellung von körperlicher und seelischer Vereinigung. Tatsächlich sorgt beim Miteinander-Schlafen die Ausschüttung des Bindungshormons Oxytocin für das Gefühl der Verbindung.

Sex ohne Liebe vermag dieses Gefühl jedoch ebenso hervorzurufen. Vor allem dann, wenn er richtig gut war. Deshalb glauben wir auch, uns verliebt zu haben, nachdem wir möglichst schnell mit einem anderen geschlafen haben. Wer Sex mit Liebe macht, hat sicher sowieso viel Spaß im Leben und wird sehr offen für alle Untaten sein.

Sex ist dann überwältigend, wenn er Körper, Geist und Herz verbindet. Dieses Zusammenspiel ist in der Lage, die Gegensätze aufzuheben. Dann kennen wir kein Gut und kein Böse mehr, oder Tag und Nacht. Mit gutem Sex vergessen wir die vielen kleinen Dinge, die uns Sorgen bereiten oder einfach nur nerven.

Eine Zwischenwelt

Unsere Sexualität erleben wir weder im Himmel noch auf dem Boden der Tatsachen, vielmehr gleiten wir in eine Zwischenwelt ab. Und obwohl es etwas Tolles und Erfrischendes ist, haben alle von mir Befragten bestätigt: Sex und Liebe sind zwei verschiedene Dinge.

Liebe ist in der Lage, die Gegensätze aufzuheben, ohne alle drei Aspekte zu vereinen. Wenn wir einen Menschen lieben, können wir auf Sex verzichten, wenn dem Partner gerade der Rücken schmerzt. Wir können sogar darauf verzichten, sobald wir geistig so sehr mit dem Partner verbunden sind, dass der Körper diese Verbindung nicht mehr braucht.

2016-05-28-1464455938-6907558-liebebleibt.jpg

Doch das erleben nur die wenigsten. Für viele gilt: Sex gehört einfach zur Liebe dazu. Er ist ein Aspekt von vielen, jedoch lange nicht der ausschlaggebende, damit die Liebe funktioniert. Wer sich liebt, traut sich oftmals in eine Ehe. Eine Ehe ist eine Institution und nur eine von vielen verschiedenen Lebensformen, die wir heute frei wählen können.

Mit dem Eheversprechen gehen beide eine Vereinbarung ein, die heutzutage auch begrenzt sein kann - heißt: Scheidung ist möglich. (Nicht wie zu Zeiten unserer Oma, die keine andere Wahl hatte.) Diese Vereinbarung beinhaltet auch Sex.

Bedürfnisse können sich ändern

Doch wir sind Menschen, keine Maschinen. Vereinbarungen, Bedürfnisse und Menschen können sich durch verschiedenste Situationen oder Ereignisse verändern. Die Geburt eines Kindes kann z.B. eine solche Veränderung sein. Auch die Krankheit eines Partners oder das schleichende Desinteresse am anderen können eine Rolle spielen.

Eine Ehe bewährt sich dann, wenn beide Partner in der Lage sind, diese Krisen gemeinsam durchzustehen. Und ja, dann zählt die Freundschaft mehr, als die zu Beginn lodernde Leidenschaft.

Meine Leidenschaft gilt seit einiger Zeit der Ehe ohne Sex. Es gibt viel mehr Betroffene, als wir alle glauben. Macht doch mal den Test. Fragt mal den besten Freund oder die beste Freundin. Nein nicht ob, sondern: "Wann hattet ihr denn das letzte Mal Sex?" und wundert euch nicht, wenn plötzlich bei euch beiden die Stimme versagt.

Eure Mina

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Video: Porno-Werbung: Diese Werbeplakate haben eindeutig zu viel Sex

Lesenswert: