Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Michael Laitman Headshot

Gedanken über ein Gespräch mit Senatorin Nathalie Goulet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FRANCE SENATOR
GEOFFROY VAN DER HASSELT via Getty Images
Drucken

Am vorvergangenen Sonntag, dem 17. Juli, hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einer französischen Senatorin aus der Normandie, Nathalie Goulet, über die Einwanderung von Muslimen nach Europa im Allgemeinen, und die Sicherheitssituation in Frankreich im Besonderen. Senatorin Goulet war jahrelang in den staatlichen Bemühungen, die sich verschlechternde Sicherheitslage und die Radikalisierung des Islams in Frankreich in Angriff zu nehmen, involviert.

Die Lage hat sich jedoch in den letzten Jahren nicht nur nicht verbessert, die Senatorin erwähnte sogar, dass nun Tausende Christen zum Islam konvertieren würden, um sich ISIS und anderen radikal islamistischen Gruppierungen anzuschließen. Als jemand, der einem Ermittlungsausschuss zu Dschihadisten vorgestanden und an der Verfassung des Berichtes zum Terroranschlag in Paris vom 13. November 2015 teilgenommen hatte, schlussfolgert Frau Goulet, dass es „ein Albtraum" sei: „Wir müssen verstehen, dass solche Dinge unaufhaltbar sind."

Es ist nur natürlich, dass, wenn Millionen von Migranten ein Land nach dem anderen mit einer fremden Kultur überfluten, die die einheimische Kultur und deren Glauben missachtet und verspottet, es zwangsläufig zu gewaltsamen Zusammenstößen kommt. In einer solchen Situation ist die lebendigere und aggressivere Kultur der sichere Gewinner, und angesichts der derzeitigen Lage in Europa wird der Islam als Gewinner hervorgehen. Die Europäer sind zu müde und milde, um den jungen, kraftvollen Muslimen, die den „alten Kontinent" überschwemmen, die Stirn zu bieten. Sie erobern Europa im Storm, und es gibt niemanden, der sie aufhalten könnte.

In einem ihrer letzten CNN Interviews sagte Senatorin Goulet, sie sei Ideen zur Verbesserung der Sicherheitssituation gegenüber offen, und so bot ich ihr in unserem Gespräch eine Analyse aus der Perspektive der Weisheit der Kabbala an.

Zeichen der Zukunft

Mein Lehrer, Rabash, verwies mich oftmals an kabbalistische Schriften, die vom Ende der Tage sprechen. Im Buch Zohar (Abschnitt Vayera) heißt es wie folgt: „Die Söhne Ismaels (Muslime) sind dazu bestimmt, große Kriege in der Welt heraufzubeschwören. Und die Söhne von Edom (Christen) werden sich gegen sie sammeln und einen Krieg gegen sie wagen."

Wir könnten denken, dass ein Krieg zwischen Christen und Moslems nichts mit uns zu tun habe, doch wie wir wissen, werden Juden beschuldigt, wann immer es Probleme in der Welt gibt. Das Buch Zohar beschreibt dies in klaren Worten. Im Abschnitt Vayera heißt es: „Die Söhne von Ismael werden zu jener Zeit gemeinsam mit allen Nationen der Welt aufwachen... und den Krieg nach Jerusalem bringen, wie es geschrieben steht:

„Denn Ich werde alle Völker versammeln und gegen Jerusalem in den Kampf führen". Im Abschnitt Shemot heißt es weiterhin: „Alle Nationen und ihre Könige werden sich untereinander gegen sie [Juden] beraten. Sie werden mehrere böse Urteile über Israel wachrufen, sich gegen sie vereinen, und eine Plage wird auf die nächste folgen, und die letzte wird die ersten vergessen machen". Angenommen, unsere letzte Plage sei der Holocaust gewesen, welche Plage ist da vonnöten, um das vergessen zu machen?

Was die Nationen wollen

Die Nationen der Welt fühlen, dass all ihre Probleme von Juden verursacht werden. Sie hassen und fürchten uns, weil sie unterschwellig spüren, dass wir über irgendeine besondere geheime Macht oder Weisheit verfügen, die uns die Vorherrschaft über die Welt geben würde. Wenn diese Behauptung übertrieben erscheint, sollte man nur in Betracht ziehen, wie viele Menschen glauben, dass Protokolle der Weisen von Zion wahr seien, oder glauben, dass die Aussagen mancher Politiker, die behaupten, dass Israel ISIS ins Leben gerufen habe und hinter Terroranschlägen wie jenen von Paris stünde, wahr seien.

Demzufolge werden, wenn es zu heftigen Zusammenstößen zwischen Christen und Muslimen in Europa kommen sollte - und das wird es - die Juden den Kopf herhalten. Und genauso wie in Europa wird dies auch in Amerika geschehen. Egal wie sicher und verwurzelt die amerikanische jüdische Gemeinschaft sich derzeit wähnt, eine Wende zum Schlechteren wartet gleich um die Ecke. Auch wenn der Staat Israel zurzeit schwach und verletzlich wirkt, ist er dennoch der sicherste von allen Orten der Welt für jeden Juden.

Was wird von den Juden gebraucht?

Die Zeit, in der wir leben, ist einzigartig. Nach der Weisheit der Kabbala ist unsere Generation die Generation der Tage des Messias. Die Kabbala verspricht uns jedoch kein einfaches Leben am Anfang dieser Ära. In seiner „Einführung in das Buch Sohar" schreibt Rav Yehuda Ashlag, aufgrund seines Sulam - Kommentars zum Buch Sohar auch als Baal HaSulam bekannt: „In einer solchen Generation [wie die unsere] heben alle Zerstörer unter den Völkern der Welt ihren Kopf und wollen hauptsächlich die Vernichtung und den Tod der Söhne Israels, wie es im Talmud (Jebamot 63) steht: „Alle Leiden kommen nur für (wegen) Israel auf die Welt", was heißt, dass sie [Juden] alle Armut, Verderben, Grausamkeit, Mord und Zerstörung in der ganzen Welt verursachen."

Wir sind stolz auf unseren Beitrag in der Wissenschaft, der Kultur, der Medizin und der Wirtschaft. Statistisch gesehen sollten wir auch stolz sein. Nobelpreise und ähnliche Ehrungen haben uns jedoch nie Dankbarkeit der Nationen eingebracht. Falls wir das Wohlwollen und den Respekt der Nationen für uns gewinnen wollen, so müssen wir dies anders angehen.

Das Bedürfnis nach Einheit

Die Welt, in der wir leben, ist ein geschlossenes System, gleich einem Organismus. Und genau wie ein Organismus strebt es nach Aufrechterhaltung von Gleichgewicht und Harmonie. In der Biologie nennen wie dies Homöostase. In unserer menschlichen Gesellschaft hängt diese Balance von unserer Einheit ab, und das erlangen dieser Einheit hängt von Juden ab.

Das Abklingen des Terrors und der Gewalt in der Welt steht in direkter Abhängigkeit von unserem Wunsch, uns zu verbinden und unsere Einheit weiterzugeben an den Rest der Welt, oder wie Baal HaSulam es in „Die Bürgschaft" ausdrückt: „Es liegt an der Nation Israels, sich und alle Menschen der Welt zu befähigen... sich zu entwickeln bis zu dem Punkt, an dem sie die vortreffliche Arbeit der Liebe zum Nächsten auf sich nehmen. (...) Die Nation Israels wurde als eine Art Pforte geschaffen, durch welche die Funken der Reinheit [Nächstenliebe] auf die ganze Menschheit überall auf der Welt scheinen können."

Da unsere globalisierte Welt ein einziges System ist, wird alles, was wir durch ihre Kanäle fließen lassen, durch das gesamte System strahlen. Wir als „Pforte" müssen daher Einheit „projizieren", welche sich in der ganzen Welt verbreiten wird. In unterbewusster Weise hassen Menschen die Juden, weil sie keine Balance und Harmonie finden können, solange wir diese Verbindung nicht durch das ganze System fließen lassen.

Solange wir untereinander in grundlosem Hass versinken, sind alle Emotionen, die wir projizieren, negativ. Wenn diese Negativität sich in der Welt ausdrückt, so geschieht dies in Form von Gewalt, die sich schlussendlich gegen die Ursache des Problems wendet - die Juden.

Der tiefste und wertvollste Wesenszug der Juden ist das Gebot der Nächstenliebe. Dies ist, wie Rabbi Akiva sagte, die ganze Tora. Wenn wir nichts davon zwischen uns haben, was haben wir denn sonst, was uns zu Juden macht?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Am Ende der „Einführung in das Buch Sohar" steht, dass „Wenn ein Mensch aus dem Volk Israel seine Innerlichkeit - das Israel in ihm [Nächstenliebe]- über seine Äußerlichkeit würdigt und hervorhebt... so erhebt er die Sohne Israels... und die Nationen der Welt... erkennen und würdigen den Wert der Söhne Israels."

In einer Zeit, in der die Worte „Dritter Weltkrieg" nicht mehr nur von Untergangspropheten verwendet werden, kann nur die Verbreitung von Israels (noch) ungenutzter Kraft der Verbindung eine Radikalisierung im Allgemeinen und den radikalen Islam aufhalten. Dies kann Europa, Amerika und die Juden retten.

Als ich mit Senatorin Goulet sprach, war ich sehr erfreut zu sehen, dass Frau Goulet im Unterschied zu manchen anderen Personen des öffentlichen Lebens, mit denen ich mich zuvor getroffen habe, ehrlich aufmerksam und unvoreingenommen schien. In diesem Sinne möchte ich mit den Worten von Baal HaSulam abschließen: „Ich bin glücklich, in einer solchen Generation geboren zu sein, in der es erlaubt ist, die Weisheit der Wahrheit preiszugeben."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert: