Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Merete L. Kropp Headshot

Eine Kindergärtnerin erklärt, was Kinder heute können müssen, um in der Schule erfolgreich zu sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KINDERGARTEN
iStock
Drucken

Die erste Klasse stellt für viele Kinder und deren Eltern eine wichtige Übergangsphase und Herausforderung dar.

Kinder freuen sich in der Regel darüber, nun der Welt der Grundschüler anzugehören. Viele Eltern reagieren, verständlicherweise, recht emotional, wenn das Kind den ersten Schultag anstrebt, und manche Mütter und Väter sind vielleicht ein wenig nervös, weil sie nicht wissen, ob ihr Kind schon bereit ist für die Schule und was von ihnen im Klassenzimmer verlangt werden wird.

Wenn der Termin zur Schulanmeldung näher rückt, fragen sich viele Eltern, wie sie ihre Kinder innerhalb weniger Monate auf die erste Klasse vorbereiten können.

Als Erzieherin möchte ich ein paar Beobachtungen zu Kindern teilen, die erfolgreich in den Schulalltag gestartet sind. Bestimmte Fähigkeiten und Veranlagungen gestalten den Übergang zum ersten Schuljahr für viele Kinder einfacher.

Kinder, die im Kindergarten gut zurechtkommen, können:

1. Entscheidungen treffen.

Kinder bekommen in der ersten Klasse viele Gelegenheiten, eigene Entscheidungen zu treffen. Sie entscheiden, was sie auf dem Spielplatz spielen. Sie werden Aktivitäten und Bücher im Klassenzimmer aussuchen.

Kinder, die zu Hause unabhängig sein durften und gelernt haben, Entscheidungen auf Grundlage von limitierten Optionen zu treffen, können diese Fähigkeit auf den Schulkontext übertragen und deswegen selbstbewusst handeln.

Mehr zum Thema: 7 Dinge, die Erzieherinnen dir nicht über dein Kind sagen

2. Verbindungen herstellen.

Gruppendiskussionen und individuelles Lernen werden positiv von Schülern geprägt, die Begebenheiten, Themen und Erfahrungen, die sie außerhalb des Klassenzimmers erleben, mit dem Lernstoff verknüpfen können.

Eltern können diese Fähigkeit fördern, indem sie mit ihren Kindern darüber sprechen und sie erzählen lassen, was sie machen, erfahren und lesen.

Eltern können im Alltag auch Verbindungen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede betonen und Fragen stellen, die dazu motivieren, Informationen zu vergleichen.

3. Sich ausdrücken.

Kindern, die in der Lage sind, ihre Wünsche und Bedürfnisse auf eine klare und höfliche Art und Weise zu äußern, fällt der Schulbeginn eher leicht.

Eltern tun ihren Kindern auf lange Sicht einen Gefallen, wenn sie im Familienleben auf einen guten Umgang bestehen. "Ja, bitte" und "Nein, danke" sind Sätze, die Kindern beim Heranwachsen nützen werden.

4. Sich abwechseln und mit Enttäuschung umgehen.

In der Schule müssen Kinder oft warten und niemand kann immer der erste sein oder ständig seinen Kopf durchsetzen.

Wenn Kinder zu Hause die fürs Leben wichtigen Eigenschaften Geduld und Fairness sowie Verständnis dafür gelernt haben, dass das Leben nicht immer gerecht ist, werden sie den Schulstart erfolgreicher bewältigen können, als wenn sie plötzlich einen Klassenraum und die Aufmerksamkeit mit 20 anderen Kindern teilen müssen.

Mehr zum Thema: Eine Erzieherin packt aus: Das passiert wirklich, nachdem ihr euer Kind in der Kita abgegeben habt

5. Aufmerksam sein.

Kinder sollen während des Unterrichts aufmerksam sein und zuhören. Kinder, denen regelmäßig Bücher von Anfang bis Ende vorgelesen werden und die an Gesprächen über das Buch teilnehmen, sind gut für die erste Klasse vorbereitet.

Eltern können das Aufmerksamkeitsvermögen ihrer Kinder trainieren, indem sie ihnen vorlesen. Gemeinsame Mahlzeiten sind ebenfalls eine großartige Gelegenheit, um Stillsitzen zu üben und an Gesprächen teilzunehmen, wenn jeder nacheinander sprechen darf, alle warten, bis jeder seinen Gesprächsbeitrag geleistet hat und die Familie gemeinsam die nächste Aktivität beginnt.

6. Gemeinsam aufräumen.

Im Klassenzimmer räumen die Kinder gemeinsam auf und teilen sich die Verantwortung, den Raum sauber zu halten.

Kinder, die regelmäßig bei der Hausarbeit helfen, wenden diese Fähigkeit in der Regel auch in der Schule an und sind ein großartiges Vorbild für andere Schüler. Eltern können diese Fähigkeit fördern, indem sie Familienmitglieder dazu motivieren, bei der Hausarbeit zu helfen und gemeinsam daran zu arbeiten, dass das Haus ordentlich ist.

Die jüngsten können ihre eigenen Spielsachen wegräumen und wunderbar dabei helfen, den Tisch zu decken oder kleine Stapel Wäsche zu transportieren.

7. Sich selbst anziehen.

Wenn Kinder ihre Jacken und Schuhe selbst an- und ausziehen können, haben sie mehr Zeit zum Spielen und um an Schulaktivitäten teilzunehmen.

Kinder sollten außerdem lernen, wie sie ihre Hände waschen und Frischhalteboxen mit ihrem Frühstück und Mittagessen selbst öffnen können. Kinder, die diese Fähigkeiten meistern, haben den Vorteil, dass sie nicht ständig auf Hilfe angewiesen sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Fähigkeiten möchte ich Eltern dazu ermutigen, ihren Kindern täglich vorzulesen.

8. Kinder, die Bücher, Geschichten und Reime kennen, werden gut in der Schule sein.

9. Risiken eingehen.

Es tut Kindern außerdem gut, wenn sie zu Hause die Möglichkeit haben, Dinge zu entdecken, Risiken einzugehen und ihre eigenen Fantasien und (künstlerischen) Ideen zu erarbeiten.

10. Auf die Eltern vertrauen.

Der wichtigste Faktor, der Kindern bei einem erfolgreichen und selbstbewussten Schulstart hilft, ist eine einfühlsame, fürsorgliche Person an ihrer Seite, die verrückt nach ihnen ist, die ihnen zuhört und mit ihnen über interessante Dinge spricht und die daran glaubt, dass sie das Potenzial haben, zu lernen und gut in der Schule zu sein.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Agatha Kremplewski aus dem Englischen übersetzt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen