Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Melanie Mittermaier Headshot

Was tun nach einem Seitensprung?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SEX
Chris Black via Getty Images
Drucken

Achtung! Für alle Menschen, die zutiefst verletzt sind, weil ihr Partner fremdgegangen ist, und die mit aller Kraft die Schuld allein auf ihn und die dritte Person schieben wollen, ist dieser Text nicht geeignet.

Für alle, denen Moral wichtiger als Liebe ist, bitte nicht lesen.

Wenn du nichts ändern willst, ist die Opferhaltung die weitaus beste Strategie!
Hermann Scherer

Du kannst dich für das Drama entscheiden oder dagegen. Es liegt an dir.

Dieser Beitrag ist für diejenigen, die keine Lust mehr auf Eifersuchts-Dramen haben, die ihrem Partner verzeihen möchten und sich zum Ziel gesetzt haben, wieder zu vertrauen, glücklich zu sein und zu lieben. Für diejenigen, die mutig genug sind, ihre eigene Verantwortung an der Situation zu übernehmen.

„Was? Jetzt soll ich auch noch selbst Schuld daran sein, dass mein Partner mich hintergangen und betrogen hat?"

NEIN! Ich spreche nie von Schuld. Wenn du ein glückliches und liebevolles Leben führen möchtest, darfst du dieses Wort für immer aus deinem Wortschatz streichen. Ich spreche von Verantwortung.

Gemäß dem Gesetz der Anziehung ist es nicht möglich, dass du etwas erlebst, was du nicht höchstpersönlich in dein Leben gezogen hast.

Die Umstände deines Lebens zeigen dir, wie du energetisch drauf bist. Ja, auch der Seitensprung deines Partners/deiner Partnerin. Ich weiß, dass das bitter ist. Doch stelle dir hier einfach mal ein paar Fragen, die du so ehrlich wie möglich beantwortest:

  • Wo habe ich mich bisher selbst betrogen? (Erwartungen anderer erfüllen, einen Job behalten, den ich hasse, mich für die Familie aufopfern und meine Bedürfnisse nicht einfordern,...)
  • Wo „betrüge" ich selbst? (das Finanzamt, eine Freundin, die ich anschummle, den Chef, die Schwiegermutter...)
  • Habe ich mich häufig mit Betrug, Fremdgehen, oder sowas beschäftigt? Habe ich viel darüber nachgedacht, darüber gesprochen oder Angst davor gehabt?
  • Wie oft beobachte ich Lug und Trug in der Welt? (Nachrichten, Politik, die Flüchtlingsthematik, Krimis und Psychothriller lesen, Filme wie „Untreu", „Eine verhängnisvolle Affäre", etc...)
  • Ist mein Treue-Wunsch von Liebe motiviert oder von Angst?

Dies ist meiner Ansicht nach die Frage, die sich kaum ein Mensch wirklich ehrlich beantwortet. „Natürlich ist es Liebe!", höre ich stets. Nach kurzem Nachfragen ist meist völlig klar, dass es Angst ist. Selbstzweifel, Angst, den Partner zu verlieren, Angst, alleine da zu stehen, Angst, nicht schön genug, jung genug, sexy genug zu sein, Angst, was die anderen jetzt über mich denken oder reden...

Feiere deine Einzigartigkeit und hör auf, dich zu vergleichen!

Eine Verhaltensweise, die extrem schmerzhaft nach Untreue ist, ist das Vergleichen. Mach dir bewusst, dass du einzigartig bist und das Sex mit dir keinesfalls mit einer anderen Person vergleichbar ist. Ebenfalls ist die Liebe deines Partners zu dir absolut exklusiv. Jeder liebt unterschiedliche Menschen ganz unterschiedlich.

Ich liebe meinen Sohn anders, als meine Tochter.
Die Liebe zu meiner Mutter unterscheidet sich komplett von der Liebe zu meinem Vater. Ich habe Freunde und Freundinnen, die ich sehr liebe, und jede(n) auf eine eigene Art und Weise. Meinen Mann liebe ich so, wie ich nur ihn lieben kann. Und einen anderen Mann (in den ich mich möglicherweise verliebe) liebe ich ganz anders. Keine dieser Lieben lässt sich jemals vergleichen!

Vergleichen ist Bullshit!

Beruflicher oder finanzieller Erfolg, die Kleider- oder Körpergröße, das Alter, die Haarfarbe, die Schulnoten, die PS des Autos,... Vergleichst du dich „nach oben", fühlst du dich schlecht. Vergleichst du dich „nach unten", fühlst du dich besser. Doch das macht dein Leben nicht witziger.

Wenn du akzeptierst, dass jeder sein Leben im Rahmen seiner Möglichkeiten lebt, und du einfach dein Bestes gibst, kannst du diesen Schmerz beenden.

Woher willst du denn wissen, ob eine andere Person besser oder schlechter im Bett war? Mit einem Nachfragen quälst du dich nur selbst. Deine Sinnlichkeit, deine Leidenschaft, deine Hingabe sind absolut einzigartig. Es geht nicht um besser/schlechter. Es geht einfach nur um anders, neu und aufregend. Das ist alles!

Kannst du gönnen?

Häufig höre ich das Argument, es wäre total verwerflich, sein eigenes Vergnügen wichtiger zu nehmen, als die Gefühle des Partners. Krass ausgedrückt heißt das: „Du bist verpflichtet, DEINE Bedürfnisse und Gefühle zu verdrängen, dich zusammen zu reißen und Lust zu unterdrücken, damit ICH mich gut fühle, keine Angst haben muss und MEINE Gefühle nicht verletzt werden!" Hallo? Ist nicht dein Ernst, oder?

Wessen Vergnügen steht hier wirklich im Vordergrund? Purer Egoismus ist doch, vom Partner zu verlangen, sich um mich (und meine Gefühle) besser zu kümmern, als um seine eigenen Bedürfnisse und Gefühle!

Kann ich meinem Partner den Spaß gönnen, mit einer anderen Person zu flirten oder sogar Sex zu haben? Wenn nicht, warum nicht? Angst oder Liebe???

Wir alle können noch mehr Vergnügen und weniger Verpflichtung gebrauchen. Wir alle könnten noch viel öfter lachen und Spaß haben, anstatt sich Sorgen zu machen und Bedürfnisse zu unterdrücken. Wir alle leben noch viel zu wenig von unserem wahrhaftigen Selbstausdruck. Auch sexuell und in unseren Beziehungen.

Zurück zur Liebe - zurück zum Glück - Stück für Stück

Vom Drama in die Leichtigkeit ist ein großer Sprung. Du tust dir leichter, wenn du dich Step by Step einem besseren Gefühl näherst. Du findest immer einen Gedanken, der sich ein bisschen leichter und angenehmer anfühlt. Anstatt anzuklagen und zu jammern, kannst du nach leicht positiven Gedanken suchen und wirst sie finden. Ja, das kostet Anstrengung und Aufmerksamkeit.

  • Alles hat einen Sinn, auch wenn ich diesen im Moment nicht sehen kann.
  • Ich treffe meine Entscheidung: „Raus aus dem Drama!" Auch wenn ich noch keine Idee habe, wie das gehen soll.
  • Jede Situation hat mit mir zu tun. Dann kann ich sie auch verändern.
  • Ich fühle den Schmerz und freue mich auf die Zeit, wo es leichter wird.
  • Ich schätze meinen Partner/meine Partnerin sehr und liebe ihn/sie auch mit Fehlern.
  • Auch wenn ich jetzt noch nicht verzeihen kann, ich weiß, eines Tages kann ich es.
  • Ein Seitensprung hätte mir auch passieren können. Niemand ist dagegen immun.
  • Diese Situationen bieten große Chancen zur Weiterentwicklung.
  • Ich habe ein großes Herz und weiß, dass die Liebe immer gewinnt.
  • Ich will lieben, großzügig sein, gönnen können, mich entspannen und wieder voll und ganz vertrauen.
  • Ich wünsche mir für unsere Zukunft, dass wir glücklicher sind, als wir es jemals waren, weil wir viel gelernt haben.

Ich merke, ein Artikel ist zu kurz, um alle Aspekte und alle Möglichkeiten aufzuzeigen, die es gibt, um aus dem Drama auszusteigen. Jeder Mensch ist anders und daher passen sicher nicht alle Tipps genau zu dir. Nimm dir raus, was sich gut anfühlt und wo du sagst: „Ja, das will ich versuchen."

Lies den Beitrag nochmal, wenn du die ersten Schritte gegangen bist. Dann findest du vielleicht weitere Impulse, die erst später für dich hilfreich sind. Ich wünsche dir eine glückliche Beziehung, eine Liebe, die immer weiter wächst, eine Gelassenheit, die du dir bisher nicht vorstellen könntest, und ein Leben, das du dir wirklich wünschst.

Leben darf leicht gehen und Spaß machen. Liebe auch!

Herzlichst

Melanie

Dieser Beitrag ist ursprünglich erschienen auf www.melanie-mittermaier.de

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: