Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Melanie Mittermaier Headshot

6 Gründe, warum Beziehungs-Krisen geil sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COUPLE SERIOUS FILTER
Robert Kohlhuber via Getty Images
Drucken

Bääääääm! Jetzt ist es raus! In den letzten Tagen wurde ihr klar, dass sie so nicht mehr weiter machen kann und will. Nicht einen Tag mehr! Shit. Sie dachte, Beziehungs-Krisen haben nur andere, aber nicht sie beide!

Die Beziehung ist eigentlich toll. Alle beneiden sie, weil er sie auf Händen trägt. Doch sie kotzt es nur an. Sex will sie mit ihm schon lange nicht mehr. Er nimmt es hin wie ein treuer Dackel.
Sie träumt von Eros Ramazott...

und Julio Eglesias... doch neben ihr der zahme Trottel... sagt nur: „Gib Ruh, jetzt les i was."

Kennst du das Lied „Macho Macho" von Reinhard Fendrich? Sehr witzig spielt sich darin ein Szenario ab, das ich in meiner Beratung ständig erlebe. Meistens ist es die Frau, die sich bei mir meldet, weil sie merkt, so will sie nicht mehr leben. Manchmal auch der Mann.

Ein Termin mit mir ist oft der Feuerlöscher. Einem Paar fliegt plötzlich die Beziehung um die Ohren, obwohl es jahrelang so gemütlich und nett war.

Eine Fremdliebe, Sex-Krise oder eine handfeste Affäre machen die Defizite der letzten Jahre deutlich. Es sind lediglich Symptome für etwas völlig anderes. Etwas tieferes. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es immer das dasselbe ist.

1. Die Leichen im Keller - Der Weckruf

Liebst du Krisen? Sei ehrlich! Du hasst sie, oder?

Ich liebe es, wenn eine Krise ein Paar (oder Einzelperson) erschüttert. Warum? Weil ich ein schadenfrohes Luder bin, geldgierig und froh um jeden Auftrag? Nicht ganz *grins*.

Ich liebe es, weil es die Menschen aufweckt. Eine (Beziehungs-)Krise wirkt wie ein Jungbrunnen auf diejenigen, die sie als Chance nutzen und ihrem Leben endlich wieder Leben einhauchen. Eine Beziehungs-Krise ist leichter zu beheben, als ein Herzinfarkt oder Krebs.

Nicht selten räumt ein Paar zum allerersten Mal im Leben ihren Keller auf. Nicht den echten ;-). Den Keller ihrer Beziehung. Den Keller ihres Lebens. Da buddeln wir einige Leichen aus, das kannst du mir glauben.

2. Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben - BULLSHIT!

Wer sich jetzt trennt, anstatt die stinkenden, verwesten Leichenteile zu bergen und zu entsorgen, nimmt sich selbst und seinen Keller gleich mit. Die neue Verliebtheitsphase endet nach 6 - 12 Monaten, der Gestank sickert langsam durch die rosarote Brille ins Gemüt. Das wird doch nicht besser, Leute!

Wenn du nicht tanzen kannst, hilft es dir nicht, den Tanzpartner zu wechseln.

Viele wechseln den Tanzpartner, ohne sich darum zu kümmern, die Haltung und Ausstrahlung, die Schritte und Figuren zu üben, die ein gutes Tanzpaar täglich übt. Meine Klienten üben mit mir genau die Dinge, die für eine gute Beziehung und ein lustiges Leben wichtig sind.

3. Der Monogamie-Mist

Denkst du, Treue ist super wichtig? Würdest du deinen Partner erwürgen, wenn er fremdgeht?

Viele Menschen trennen sich lieber vom Partner, als vom Treue-Ideal. Die Leichen im EIGENEN(!) Keller sorgen für Eifersucht, Verlustangst und Verbissenheit. Treue ist wunderbar, wenn sie entspannt und freiwillig gelebt wird. Was mir nicht so oft begegnet.

Mehr zum Thema: Warum auch glückliche Menschen fremdgehen

Serielle Monogamie hat mit Treue nix zu tun!

Sich bei jeder erstbesten Sex-Krise, Affäre oder Langeweile vom Partner zu trennen, ist leicht. Den Keller aufzuräumen ist ARBEIT! Harte, dreckige Arbeit! Viele sind nicht bereit, diese Arbeit zu tun. Dabei kann sie sehr viel Spaß machen. Besonders mit mir ;-).

4. Tote Pferde - Beziehung um jeden Preis?

Es macht keinen Sinn, auf Teufel komm raus an einer Beziehung festzuhalten. Manchmal ist eine Trennung für alle Beteiligten besser. Ja, auch für die Kinder. Wir Eltern dürfen vorleben, wie glücklich sein geht. Ansonsten halte dich von deinen Kindern fern!

Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - steig ab!

Ich berate nicht, um die Beziehung zu retten. Mir geht es darum, die Menschen zu „retten" - also ihr ganz persönliches Glück zu definieren und zu erreichen. Keine langweilige Harmonie-Suppe löffeln und Gefühle unterdrücken. Dafür sind wir nicht auf diesem Planeten gelandet.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

5. Lebendigkeit, Freiheit, Träume leben, Rock 'n Roll!

Warum ich Beziehungs-Krisen noch geil finde, hat mir meiner eigenen Beziehung zu tun. Mein Mann und ich haben vor Jahren auch zum ersten Mal unsere Keller aufgeräumt. Wir waren an einem Punkt, wo wir um Sex gestritten haben, in der Geborgenheits-Soße ersoffen sind und all unsere Träume begraben hatten, bevor sie das Licht der Welt erblicken konnten.

Weißt du, wie beschissen sich eine solche Krise anfühlt?

Die Hilflosigkeit, Verzweiflung und die Wut waren kaum auszuhalten. Um so großartiger ist unsere Ehe jetzt. Wir sind mega dankbar für den unsanften Wecker, der uns aus einem Trott gerissen hat, den die meisten Paare Beziehung nennen.

Noch beschissener ist ein nicht gelebtes Leben, was du am Ende umso mehr bereust.

6. Liebe wird mehr durch lieben

Kennst du das Gefühl, frisch verliebt zu sein? Nicht mehr essen, schlafen, denken können? Schmetterlinge im Zick-Zack-Flugmodus auf Speed. Geil! Dieses Gefühl ist der Wahnsinn! Das süße Versprechen einer rosaroten gemeinsamen Zukunft.

Dumm nur, wenn du diese gemeinsame Zukunft schon mit jemand anders lebst. Schon länger. Mit Ehering und Kindern. Dann werden die Schmetterlinge zu erbarmungslosen Kettensägen. Durch meine Fremdliebe habe ich etwas wichtiges gelernt: Es ist eine Lüge, dass wir nur eine Person gleichzeitig lieben können.

Das war sehr erhellend und erleichternd für mich. Diese zweite, verbotene Liebe hat die Liebe zu meinem Mann verstärkt. Nach einer Weile konnte ich meine Gefühle genießen, anstatt sie zu unterdrücken. Wir verlieben uns sowieso viel zu selten im Leben.

Der Beitrag erschien ursprünglich auf dem Blog der Autorin.

Auch auf Huff Post:

Neue Studie enthüllt: Diese vier Dinge zerstören jede Beziehung

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.