Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Melanie Mittermaier Headshot

Warum auch glückliche Menschen fremdgehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COUPLE
Leren Lu via Getty Images
Drucken

Ich fühle fremde Hände auf meinem Körper und meine Fingerspitzen tasten sich neugierig unter sein Hemd. Blaue Augen sehen mich voller Liebe und Begehren an und ich zerschmelze unter seinem Blick. Sein Gesicht nähert sich meinem, seine Lippen berühren zunächst ganz sanft, dann immer fordernder, die meinen.

Vom kleinen Zeh bis zu den Haarspitzen zieht eine Spannung durch meinen Körper, die kaum auszuhalten ist. Als würde ich mit den Fingern in eine Steckdose fassen. Krass! Neu! Prickelnd! Ungewohnt! Leidenschaftlich! Sinnlich!

Und verboten!

05:30 Uhr - Ich bin wach. Wieder habe ich kaum geschlafen, wieder habe ich von ihm geträumt und es ist überhaupt nicht daran zu denken, mich nochmal umzudrehen. Also raus aus den Federn und laufen.

Tausend Gedanken drehen sich in meinem Kopf im Kreis. Wie kann ich meine Träume und Phantasien wahr machen? Wie kann ich diese Verliebtheit ausleben, ohne meine Beziehung zu zerstören? Was, wenn wir tatsächlich eine Affäre beginnen und nicht mehr damit aufhören können?

Später wecke ich meine Kinder und bringe sie zur Schule. Mein Gedanken-Karussell macht keine Pause und im Laufe des Tages warte ich sehnsüchtig auf eine Nachricht von ihm. Manchmal kommt sogar eine und mein Herz hüpft vor Freude durch den Tag. Meistens kommt keine und ich warte und warte.

Ich bin verliebt!

Und verheiratet. Dummerweise geht es hier um zwei verschiedene Männer und zu dieser Zeit lebe ich in einer klassischen monogamen Ehe. Die Fremdliebe verstärkt die Liebe zu meinem Mann und ich fühle mich großartig. Wie kann das alles sein? Wir sind glücklich verheiratet und unsere Beziehung ist etwas ganz besonderes. Mein Mann profitiert von meinen (heimlichen) Gefühlen, denn ich habe so viel Lust auf Sex wie schon seit Jahren nicht mehr.

Ich denke am Morgen nach dem Aufwachen an ihn, und abends vor dem Schlafen. Den ganzen Tag sowieso und jede Meditation verwandelt sich in eine erotische Phantasie. Wie sehr wünsche ich mir, dass meine Phantasien Wirklichkeit werden. Wie sehr träume ich davon, drei Tage mit ihm eingesperrt zu sein und alles zu entdecken, was mich so neugierig macht.

Ich will wirklich fremdgehen!

Und auch wieder nicht. Ich hab keine Lust, meinen Mann anzulügen und meiner Fremdliebe geht es mit seiner Frau genauso. Doch zwischen Kontaktsperre und einer Affäre gibt es doch noch tausend Möglichkeiten, oder etwa nicht? Nur ein bisschen fremdgehen geht genauso wenig, wie ein bisschen schwanger sein. Nur ein bisschen fummeln? Würde mir das reichen? Ich weiß es nicht.

Früher dachte ich, dass nur unglückliche Paare sich betrügen. Doch heute weiß ich, dass das Bullshit ist. Keine Beziehung dieser Welt kann perfekt genug sein, um ALLE Bedürfnisse ein Leben lang abzudecken. Sobald wir die Verliebtheitsphase hinter uns gelassen haben, wächst das Vertrauen, die Sicherheit und die Geborgenheit. Es schrumpft die Neugierde, das Prickeln und die Unsicherheit.

Wir glauben mit der Liebe unseres Lebens hätten wir alles in einer Person versammelt

  • den liebevollen Partner + den besten Freund
  • den wichtigsten Vertrauten + zuverlässigen Ernährer
  • einen wundervollen Papa oder eine tolle Mama für die Kinder
  • die leidenschaftliche Geliebte, sexy und verrucht + den empfindsamen Liebhaber (beide haben immer gleich oft Lust auf Sex)
  • den fleißigen Arbeiter + Helfer im Haushalt
  • die Schulter zum Ausweinen + das stets offene Ohren für all meinen Kummer
  • die bestmögliche Unterstützung all meiner Träume

Es ist Blödsinn zu denken, dass ein einziger Mensch eine endlose Liste an Wünschen und Träumen erfüllen kann und es ist Blödsinn zu denken, dass wir so einzigartig und so besonders sind, dass wir für immer und ewig der oder die Einzige im Leben unserer Partner sind.

Ent-täuscht

Für viele Menschen ist ein Seitensprung oder eine Affäre des Partners ein Albtraum, der das Paar in eine tiefe Krise stürzt. Die Seifenblase des romantischen Ideals AMEFI (alles mit einem für immer) zerplatzt innerhalb von Sekunden, sobald der Betrug aufgeflogen ist und nichts ist je wie es einmal war.

Manchmal ist es tatsächlich besser, wenn sich Paare dann trennen. Die Affäre ist nur noch der Todesstoß für eine Beziehung, die schon lange vor sich hin vegetiert.

Doch für alle anderen bedeutet jede Krise eine Möglichkeit, die Beziehung neu zu beleben und auf ein nächstes Level zu heben. Mir ist völlig klar, dass jemand, der kürzlich betrogen wurde, bei dieser Aussage kotzt. Der Schmerz der Enttäuschung sitzt tief und der/die Schuldige ist ja wohl eindeutig klar!

Ach wirklich?

Der böse Partner, der betrügt, und natürlich die noch bösere dritte Person, die ab sofort das ultimative Feindbild darstellt. Kaum ein Betrogener kommt auf die Idee, sich selbst zu reflektieren.

  • Wo betrüge ich mich selbst?
  • Wo bin ich einer Täuschung aufgesessen?
  • Warum klammere ich mich so sehr an das Treue-Ideal?
  • Was macht mir so viel Angst?
  • Agiere ich gerade aus Liebe oder aus Rache?

Diese Fragen wären viel hilfreicher, als das übliche: „Warum hat er/sie mir das angetan? Wenn er/sie mich lieben würde, wäre das nie passiert. Womit habe ich verdient, so verletzt zu werden? Was ist schief gelaufen? Usw..."

Eine Frage stellt sich wohl jeder, der mit Fremdgehen konfrontiert wird: WARUM?

Erstaunlicherweise geht es viel weniger um Sex, als immer angenommen wird. Natürlich ist aufregender, neuer Sex toll. Doch darüber hinaus geht es um so viel mehr. Die großartige Paar-Therapeutin Esther Perel arbeitet mit Paaren auf der ganzen Welt, die mit einer Affäre zu kämpfen haben. Auf die Frage nach dem „Warum" antworten alle „Betrüger" mit einem Wort:

Sie fühlten sich so lebendig!

Kein Wunder. Manche Beziehungen, die ich beobachte, wirken auf mich wie eingeschlafene Füße. Doch längst nicht alle. Was treibt jemanden in ein fremdes Bett, der „eigentlich" glücklich ist?

  • Neugierde
  • Autonomie
  • Freiheit
  • Sich selbst neu zu entdecken
  • Eigene Entscheidungen zu treffen, ohne sie abzustimmen
  • Nicht immer funktionieren zu müssen

Die Kirschen in Nachbars Garten schmecken süßer. Das klingt abgedroschen, doch unser Gehirn funktioniert nun mal so. Gerade das Verbotene ist reizvoll und die unerfüllte Sehnsucht nach jemandem, den ich nicht haben kann, hält die Leidenschaft dauerhaft am Brodeln. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Eine Affäre verändert eine Beziehung für immer, doch sie muss noch lange nicht das Ende derselben bedeuten. Anstatt die „Betrüger" zu verurteilen, können Paare ihre Beziehung, die Treue an sich und Liebe aus einer anderen Sichtweise betrachten. Sie können sich gegenseitig neue Fragen stellen:

  • „Wie hast du dich gefühlt?"
  • „Was war es, was dich so fasziniert hat?"
  • „Was wünscht du dir vom Leben? Was kann ich für dich tun? Und was auch nicht?"
  • „Was begeistert dich und was lässt dich lebendig sein?"
  • „Wie wollen wir unsere Beziehung leben?"

Diese Kommunikation darf regelmäßig statt finden, weil sich jede Beziehung im Laufe der Zeit wandelt. Manchmal begegnen wir Menschen, die uns über das „normale" Maß begeistern. Manchmal fühlen wir uns zu jemandem hingezogen und manchmal haben wir Lust auf fremde Haut. Das bedeutet nichts Schlimmes, sondern nur, dass wir noch atmen.

Die Hollywood-Lüge

Wenn wir uns vom romantischen Idealbild einer Beziehung à la Hollywood lösen, fällt die Ent-Täuschung weit aus weniger schlimm aus. Wir müssen nicht losziehen und permanent durch die Gegend poppen. Und niemand muss eine offene Beziehung leben.

Doch wir dürfen endlich anfangen, ehrlich zu uns selbst zu sein

  • Wo habe ich Gelüste, die mein Partner nicht befriedigen kann?
  • Wo erwarte ich mehr von meinem Partner, als er/sie wirklich bereit ist zu geben?
  • Wo verlasse ich mich darauf, dass er/sie mich glücklich macht?
  • Wo bin ich zu faul oder zu feige, um raus zu gehen und alleine Spaß zu haben?
  • Wo unterdrücke ich Gefühle, Träume und Wünsche?
  • Wo fehlt mir das Abenteuer im Leben? Und muss es zwingend ein sexuelles sein?

Nach über 10 Jahren Ehe habe ich damals zum ersten Mal solche Gespräche mit meinem Mann geführt. Ich habe meine Fremdliebe genutzt, um meine Ehe zu vertiefen und mich selbst besser kennen zu lernen. Ich bin bis heute mega dankbar für diese Erfahrung, denn sie hat mir gezeigt, jenseits meines Tellerrandes gibt es noch eine ganze Menge mehr zu entdecken. Das Leben!

Leben darf leicht gehen und Spaß machen. Liebe auch!

Herzlichst

Melanie

PS. Wenn du wissen willst, wie meine Fremdliebe ausgegangen ist, komm zum Liebe Leben Event am 09. April in München. Da erzähle ich die ganze Geschichte.

PPS. Der TED-Talk von Esther Perel ist mehr als sehenswert. Investiere 20 Minuten deiner Zeit, du wirst es nicht bereuen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Blog der Autorin.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Video: Bewegendes Video zeigt, dass wahre Liebe keine Grenzen kennt

Lesenswert: