BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Matthias Dworak Headshot

Wie hoch kann der Dax noch steigen?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2017-04-26-1493208599-8896832-chart1905225_1920.jpg

Jetzt ist es also passiert! Der Dax erklimmt ein neues Allzeithoch. Aber was heißt das nun für unser Geld? Kann man noch einsteigen oder ist mal wieder alles zu spät? Die Macron-Rally hat den deutschen Leitindex Dax auf ein neues All-Time-High gespült, selbst die Aktien von Banken haben sich erholt. Auch fließt immer mehr Geld nach Europa - das ist ein gutes Zeichen. Aber Donald Trump bleibt ein Unsicherheitsfaktor. Und auch die Saisonalität beunruhigt viele Investoren. Hoffnung machen allerdings die Berichtssaison und niedrige Zinsen in der Eurozone. Und nicht zu vergessen, die Ära des billigen Geldes wird wohl weiter anhalten. Denn die enormen Schulden könnte sich ansonsten keine Staat leisten. Aber was heißt das für unser Geld?

Der Autor des Buches „Eiszeit in der Weltwirtschaft", Daniel Stelter, bringt es auf den Punkt: „In einer überschuldeten Welt ist es schlecht, zu den Gläubigern zu gehören." Und Gläubiger sind eben diejenigen mit Kontoguthaben, Lebensversicherungen oder Anleihen. Börsenexperten wie Max Otte erwarten daher, dass die Flucht in Sachwerte gerade erst noch so richtig losgehen wird.

Sind Aktien die Rettung?

Wer später noch etwas von seinem Vermögen haben möchte, sollte also Immobilien, Gold oder eben Aktien besitzen. Warum gerade Aktien eine goldene Zukunft erwarten, erklärt der Finanzexperte und Fondsmanager des Jahres 2017 Hendrik Leber: „Wenn wir 50 Jahre in die Zukunft blicken, was wird bleiben? Die Währung? Wohl nicht. Staatsanleihen? Die Schulden werden schon längst ersatzlos gestrichen sein." Was dagegen Bestand haben werde, seien gute Unternehmen mit einem soliden Geschäftsmodell.

Dass sich Aktien langfristig auszahlen, belegt auch eine aktuelle Studie der Sutor Bank. Darin wird deutlich, obwohl es am Aktienmarkt immer wieder Phasen mit zum Teil hohen Kursverlusten gab, haben sich Aktien langfristig immer gelohnt. Ganz gleich zu welchem Zeitpunkt etwa ein Anleger seit 1987 in den Dax anlegte - wenn er bis Dezember 2016 investiert blieb, fiel die jährliche Rendite stets positiv aus. Und das sogar nach Abzug der Inflation! Mit Spar oder Termineinlagen hätte man im selben Zeitraum inflationsbereinigt übrigens stets einen Verlust eingefahren.

Dax auf Rekord-Hoch - ist es für den Einstieg jetzt zu spät?

Nun konnte man in den Medien in letzter Zeit viel über das neue Allzeithoch des Dax lesen. Ist es nun also schon zu spät um noch einzusteigen? Immerhin haben wir bereits neun Jahre Hausse hinter uns. Irgendwann muss es ja mal wieder abwärts gehen.

Wenn man sich allerdings die Bewertungen des Dax genauer ansieht kommt man zu dem Schluss, noch kann sich der Einstieg lohnen. Denn, gemessen an KGVs und KBVs, ist der Dax heute in Wahrheit nicht überteuert, obwohl er neue Höchststände markiert. Seit den alten Höchstständen bei 8000 Punkten während der New-Economy-Blase um das Jahr 2000 sind nämlich die Gewinne der Dax-Konzerne enorm gestiegen, sodass der Dax heute fundamental sogar viel billiger ist als damals.

So ist der operative Gewinn der 30 Dax-Konzerne 2016 um ein Viertel von 91,5 Milliarden auf einen neuen Rekord von 114,2 Milliarden Euro gestiegen, wie eine Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young zeigt. Und vieles spricht dafür, dass der Trend anhält. Analysten erwarten vor Beginn der Berichtssaison, dass die Gewinne europäischer Konzerne im ersten Quartal um 15 Prozent erneut kräftig gestiegen sind und das Momentum sogar weiter an Fahrt gewinnen könnte.

Dank der trumpschen Politik und der wieder anziehender Inflation dürften besonders Infrastrukturwerte sowie Zykliker gefragt sein - genau solche Titel sind schwerpunktmäßig im Dax. Börsenexperten wie Otte sind sich daher sicher, der Dax nimmt bald Kurs auf 15 000 Punkte.

Bleibt zu hoffen, dass Privatanleger hierzulande nicht wieder abwarten, bis die Kurse in schwindelerregende Höhen gestiegen sind und dann eine Bauchlandung erleben.
Und wie sieht es mit dem Risiko aus? Natürlich können bei einem Zerfall der Europas oder einer neuen Rezession auch die Aktien in die Knie gehen. Aber schon nach drei oder vier Jahren dürften die meisten Verluste wettgemacht sein. Und noch etwas spricht für Aktien: Die meisten Anteile befinden sich in den Händen der Vermögenden, und die haben traditionell die beste Lobby.

Welche Aktien sind noch günstig?

Wer noch mehr darüber erfahren möchte, wie es mit dem Dax weitergehen könnte und bei welchen Aktien sich aktuell noch der Einstieg lohnen kann, der kann sich das Video "Dax auf Rekordkurs - jetzt noch einsteigen?" auf dem Kanal Mission Money anschauen.