Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform f√ľr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Matt Walsh Headshot

Wahrscheinlich bekommen Sie schlechten Service, weil Sie ein schlechter Kunde sind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KUNDENSERVICE
dpa
Drucken

Ich h√§tte ein Foto von Ihnen machen k√∂nnen und es hier posten k√∂nnen, um Sie in aller √Ėffentlichkeit blo√ü zu stellen, aber ich habe es nicht gemacht. Ich bin n√§mlich nicht rachs√ľchtig. Ich beantworte lieber die Frage, die Sie gestellt haben. Das k√∂nnte ein Aha-Erlebnis sein - f√ľr Sie und Leute wie Sie. So w√ľrden es zumindest Politiker ausdr√ľcken.

Also, ich war gestern in einer Schlange in einer Fast-Food-Kette. Sie haben mich wahrscheinlich nicht wahrgenommen. Sie haben wahrscheinlich niemanden von uns bemerkt, weil Sie offenkundig nach vorne st√ľrzten. Ich wollte Ihnen eigentlich auf die Schulter tippen und Ihnen h√∂flich erkl√§ren, wie Schlangen in einer zivilisierten Gesellschaft funktionieren sollten. Ich dachte mir, dass dies ein Notfall sein muss. Mein Gott, Sie hatten praktisch Schaum vor dem Mund.

Ich dachte, dass jemand an der Theke Ihren Hund get√∂tet hat oder Sie eines Mordes beschuldigt hat oder in Ihr Fr√ľhst√ľck uriniert hat. Auf jeden Fall ging da etwas Ernstes vor sich.

Dann schrieen Sie plötzlich: "Nein, kein Ketchup. Ich sagte, kein Ketchup."

Okay, offenbar war es doch nicht so eine ernste Situation. Aber eine delikate. Es ging zwar nicht um Leben oder Tod, aber fast, denke ich mal. Das M√§dchen an der Kasse sah verwirrt aus. Ich will ihr gar keinen Vorwurf machen, schlie√ülich kann eine zornige Frau im mittleren Alter, die etwas √ľber Ketchup schreit, schon mal verwirren.

Sie bat Sie um eine Erläuterung Ihres Problems. Das war verständlich, aber anscheinend dachten Sie das nicht.

"Was ist los mit euch Leuten? Ich wartete schon im Drive-In zehn Minuten und jetzt muss ich hier reinkommen und Sie verstehen mich nicht. Ich habe diesen Burger OHNE Ketchup bestellt, aber nat√ľrlich bekomme ich ihn mit Ketchup-Klumpen. Unglaublich. Das passiert jedes verdammte Mal."

Geben Sie mir mein Geld zur√ľck und die Nummer Ihres Vorgesetzten!

Warten Sie, es ist unglaublich, dass das jedes Mal passiert? Hmmm. Und Ihre Ketchup-Vorstellungen sind Ihnen so wichtig, dass Sie immer ausgerechnet zu jenem Ort in der Stadt kommen, der eine regelrechte Ketchup-Besessenheit hat? Es gibt genau sechs andere Fast-Food-Läden im Radius von zwei Meilen, aber Sie gehen genau an dem Ort, an dem "jedes verdammte Mal" Ihre Bestellung vermasselt wird? Interessant. Logisches Denken ist nicht so Ihre Sache, oder?

Das arme M√§dchen an der Theke, das in diesem Ketchup-Fiasko wohl keine Schuld traf, bot Ihnen einen neuen Burger an. Einen schlichten, trockenen Burger, ganz so, wie Sie es bevorzugen. Aber das war nicht gut genug f√ľr Sie, oder? Sie mussten das Versagen, Ihren Kommandos nachzukommen, bestrafen.

"Nein, ich m√∂chte keinen neuen Burger. Geben Sie mir doch bitte Ihren Namen und den Ihres Chefs. Ich habe diese Sch**** satt. Geben Sie mir mein Geld zur√ľck und die Nummer Ihres Vorgesetzten! Warum zur H√∂lle kann ich nicht einfach mal guten Kundenservice bekommen?"

Nun, diese Fragen w√ľrde ich Ihnen selbst gern stellen, weil Sie wahrscheinlich st√§ndig Servicekr√§fte mit vulg√§ren Ausdr√ľcken anbr√ľllen, wenn Sie eine Besorgung machen oder einen Happen essen wollen. Wahrscheinlich erinnern Sie sich gar nicht an die Besonderheiten dieses einen Vorgangs.

Und das bringt uns zu der möglichen Antwort, die Sie mitten in Ihrer Ketchup-Tirade gestellt haben. Sie fragten: "Warum kann ich verdammt noch mal keinen guten Kundenservice bekommen?" Nun, gnädige Frau, das mag etwas damit zu tun haben, dass Sie eine vulgäre, elendige, bösartige Person sind. Vielleicht bekommen Sie einen schlechten Kundenservice, weil Sie ein schlechter Kunde sind. Haben Sie diese Theorie jemals in Betracht gezogen?

Service-Mitarbeiter sind keine Verhandlungsf√ľhrer bei einer Geiselnahme

Ich verstehe. "Du bist der Kunde, also bist du immer im Recht." Die Service-Kr√§fte arbeiten hier, also m√ľssen Sie sich f√ľr Sie die Beine ausrei√üen, "weil das deren Job ist". Nun, Sie haben teilweise Recht. Ja, Sie sind ein Kunde. Und ja, die Mitarbeiter arbeiten hier. Aber es geh√∂rt nicht zu deren Job, mit Psychopathen zurecht zu kommen.

Die Service-Mitarbeiter sind keine Verhandlungsf√ľhrer bei einer Geiselnahme, sondern Mitarbeiter in einem Fast-Food-Laden. Und auch wenn die M√§chtigen in diesem Unternehmen den "Kunden sind immer im Recht"-Mist unterst√ľtzen, weil sie sich entschieden haben, dass es gut f√ľrs Gesch√§ft ist - in der Realit√§t, au√üerhalb des Landes von Plastikst√ľhlen und Limonadenfont√§nen, sind Erwachsene, die in aller √Ėffentlichkeit einen Wutanfall bekommen, nie im Recht, egal, um was es geht. Sie denken, dass die Regeln von Respekt und Anstand erst an zweiter Stelle kommen, wenn Sie DER KUNDE sind. Und Sie liegen damit falsch.

Ich bin mir sicher, dass manche Menschen auf Ihrer Seite sind. Sie werden Sie wahrscheinlich verteidigen und alle Horror-Geschichten erz√§hlen, bei denen der Kundenservice nicht ihren Standards entsprochen hat. Diese Leute haben den gleichen Wahn wie Sie. Diese Leute denken, dass ihr heiliger "Kunden"-Status ihnen das Recht gibt, jeden in einer Uniform und einem Namensschild wie M√ľll zu behandeln.

Die Macht setzt sich in ihrem Kopf fest und sie werden narzisstisch, kleinlich und bekommen einen Kontrollwahn

Haben Sie sich je gefragt, warum wir so viele grauenhafte Politiker haben? Nun, das sollten Sie sich nicht fragen. Schauen Sie einfach in den Spiegel. Schlechte Politiker sind deshalb schlecht, weil sie mit Macht nicht umgehen können. Die Macht setzt sich in ihrem Kopf fest und sie werden narzisstisch, kleinlich und bekommen einen Kontrollwahn. Sie haben so viel Macht und das macht es fast verständlich, dass sie versucht sind, diese zu nutzen, um anderen zu schaden.

Sie hingegen werden schon zu einem wahnsinnigen Tyrannen, wenn die Gesellschaft Ihnen vor√ľbergehend eine bedeutungslose Macht √ľber einen 17-j√§hrigen Kassierer in einem Fast-Food-Laden gibt. Mich schaudert der Gedanke, was Sie tun w√ľrden, wenn Ihnen eine Armee zur Verf√ľgung st√ľnde.

Wir alle bekommen hin und wieder eine Portion unerw√ľnschten Ketchup, und von uns allen wird erwartet, dass wir damit wie anst√§ndige und reife Erwachsene umgehen. Einigen von uns gelingt es, ein ganzes Leben lang niemals das Bed√ľrfnis zu haben, einen Mitarbeiter im Restaurant oder Einzelhandel f√ľr kleine und leicht zu behebende Fehler zu beschimpfen.

Andere Leute, Leute wie Sie, scheinen jedes Mal in einen Kundenservice-Krieg zu schlittern - jedes Mal, wenn sie das Haus verlassen. Vielleicht ist es, weil das Universum gegen Leute wie Sie ist. Oder vielleicht - wirklich nur vielleicht - liegt es daran, dass sich Leute wie Sie wie egoistische, widerwärtige Tyrannen verhalten.

Dar√ľber sollten Sie mal kurz nachdenken.

Oh, und ich wette, dass Sie tatsächlich vergessen haben, bei Ihrer Bestellung "kein Ketchup" zu sagen. Wäre das nicht eine völlig erwartbare Wendung in dieser fesselnden Saga?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der HuffPost US und wurde aus dem Englischen √ľbersetzt.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f√ľr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: