BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Mary Jane Schmitt Headshot

Hochzeit - der schönste Tag im Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARY JANE SCHMITT
Mary Jane Schmitt
Drucken

2017-08-16-1502914343-7301279-hochzeit.jpg

Die Hochzeit ist der schönste Tag des Lebens, für den allerdings viele Vorbereitungen nötig sind, Neben Ringen und Hochzeitskleid gibt es noch sehr viel mehr zu beachten.

Der schönste Tag im Leben eines Paars ist und bleibt die Hochzeit. Damit es wirklich zum unvergesslichen Erlebnis wird, beginnt alles schon viel früher mit den notwendigen Vorbereitungen. Dabei gibt es sehr viele Details, die sich graduell wie bei einem Puzzle zu einem wunderbaren Bild zusammenfügen. Es empfiehlt sich, eine Liste anzufertigen, wo man alles notiert, was man benötigt und vor allem auch das einträgt, was einem zwischendurch einfällt, um wirklich nichts zu vergessen.

Wahl des Hochzeitsoutfits

Wenn der Heiratsantrag stattgefunden hat oder einfach die Entscheidung zum Ja-Wort gefallen ist, gehört zu den ersten wichtigen Schritten, die einem einfallen selbstverständlich das Hochzeitskleid und der Hochzeitsanzug. Dabei muss man sich als erstes entscheiden, ob der Partner bei der wahl dabei sein oder den schönen Anblick erst bei der Hochzeit selber geniessen darf. Gerade beim Hochzeitskleid wird es immer mehr zur Tradition, dass die Braut mit Freundinnen den Auswahlprozess geradezu zelebriert und damit schon eine riesige Vorfreude auf den schönsten Tag des Lebens erfährt. Diese Vorbereitung ist mit eine der wichtigsten, weil die Hochzeitskleidung das ist, was alle sehen und was gerade auf Hochzeitsfotos zur ewigen Erinnerung gehören wird.

Noch wichtiger als der Hochzeitsanzug und das Hochzeitskleid ist allerdings die Wahl der passenden Eheringe, denn die wird man nicht nur immer in Erinnerung behalten, sondern täglich als Zeichen der Zusammengehörigkeit am Finger tragen. Sowohl für die Ringe als auch für die Kleidung sollte man sich rechtzeitig viel Zeit nehmen, weil man aufgrund der großen Auswahl erstens länger für die Entscheidung braucht und zweitens eventuelle Änderungen notwendig sind, die natürlich pünktlich zum Hochzeitstag fertig sein sollten.

Vorbereitung für die Zeremonie der Trauung

Für die Trauung selber gilt es zuerst, sich zu entscheiden, ob man nur standesamtlich heiraten oder sich auch vor Gott in der Kirche das Ja-Wort geben möchte. Gehört für einen beides zu einer richtigen Hochzeit dazu, muss man sich entscheiden, ob beides unmittelbar zusammen oder mit einer zeitlichen Verzögerung stattfinden soll. Ganz wichtig ist dann auch wieder die frühzeitige Entscheidung, um die freie Wahl zu haben, was sowohl die Termine als auch die möglichen Orte für die Hochzeit betrifft. gerade wenn man spezielle Wünsche hat wie beispielsweise eine Burg statt des ortsansässigen Standesamts oder den Dom statt die eigene Pfarrkirche.

Zu der Zeremonie gehören neben termin und Ort auch die Trauzeugen dazu. Während man bei der standesamtlichen Trauung keine Trauzeugen benötigt, sind sie in der Kirche Pflicht und ehrlich gesagt ist die Einrichtung der Trauzeugen auch eine tolle Sachen, weil man sowohl die Vorbereitungen als auch die Vorfreude miteinander teilen kann.

Wahl der Lokalität für die Feierlichkeit

Damit die Hochzeit nach der offiziellen Trauung dann auch richtig gefeiert werden kann, braucht man die passende Lokalität. Bei der Wahl für den passenden Ort ist es wichtig zu klären, wieviele Leute man unterbringen möchte, wie das Essen aussehen soll, ob man weit von zuhause weg oder lieber in der Nähe feiern möchte. Je mehr Punkte man dabei festlegt, desto kleiner wird zwar die Menge der möglichen Lokalitäten, aber desto geringer wird auch die Qual der Wahl, was die Entscheidung möglicherweise leichter macht.

Steht die Örtlichkeit fest, muss man sich entscheiden, welches Essen es geben soll. Das traditionelle Buffet oder doch eher die vorher ausgewählte Menu-Folge, die an den Tisch serviert wird. Man kann für Getränke einen Pauschalpreis vereinbaren oder doch die normale Einzelabrechnung. Was dabei günstiger werden kann, kommt ganz auf die Trinkmoral der Gäste an. Die Einzelabrechnung ist in den meisten Fällen günstiger, der Pauschalpreis hat den Vorteil, dass man vorher weiß, welche Kosten auf einen zukommen.

Neben diesen Rahmenbedingungen für die Hochzeit sind sehr viele kleine Details von entscheidender Bedeutung, damit dieser Tag wirklich der schönste des Lebens wird.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');