Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Markus Mingers Headshot

Widerruf von Lebensversicherungen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
PeopleImages via Getty Images
PeopleImages via Getty Images

Bei fehlerhaften Widerrufsbelehrungen von Lebensversicherungen oder nicht ausreichender Information des Versicherungsnehmers z.B. durch das Nicht-Zusenden von Unterlagen können auch Lebensversicherungen, die nach dem Policenmodell abgeschlossen wurden, noch jetzt widerrufen werden. Sogar dann, wenn die Lebensversicherung bereits vorher gekündigt wurde!

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung ermöglicht Widerruf

Der BGH entschied nun über den Beginn der Widerrufsfrist, über die eine Versicherungsgesellschaft bei Vertragsabschluss undeutlich informiert hatte. Dabei ging es - wie auch bei mangelhaften Widerrufsbelehrungen von Darlehensverträgen häufig der Fall - um die Unklarheit zur Widerrufsfrist. Es wurde nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Widerrufsfrist mit Erhalt der Versicherungsunterlagen insgesamt beginnt.

D.h. nach Erhalt des Versicherungsscheins, der ausgeführten Versicherungsbedingungen und den vollständigen Verbraucherinformationen zum Abschluss der Lebensversicherung beginnt die Widerrufsfrist. - Demnach hat die Widerrufsfrist für viele Verbraucher nie begonnen und ein Widerruf der Lebensversicherung ist immer noch möglich!

Die Versicherer haben gemäß BGH-Urteil auch keinen Anspruch sich auf die Verwirkung des vereinbarten Widerrufsrechtes zu berufen. Der Mangel an schutzwürdigem Vertrauen seitens der Versicherer zu seinem Vertragspartner sei ausschlaggebend - gerade durch eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung!

Rückabwicklung der Lebensversicherung: Rückwirkung rechtmäßig

Die Rückabwicklung ist dabei nicht auf die Zeit bis zur Widerrufserklärung bezogen, sondern es kommt zu einer vollständigen Rückwirkung des Vertrages. Sie als Versicherungsnehmer müssen dabei nur Verzicht auf Ihren Versicherungsschutz üben. Dieser bemisst sich nach Risikozuschlag und Prämienkalkulation.

Verträge zur Lebensversicherung, die nach einem Policenmodell geschlossen wurden, gilt mit Erhalt aller Vertragsunterlagen als wirksam. In den vom BGH beurteilten Fällen wurden Verbraucherinformationen und Bedingungen erst mit dem Versicherungsschein versandt, so dass der Versicherungsnehmer von seinem 14-tägigen Widerrufsrecht gar keinen Gebrauch machen konnte.

Eine solche Regelung im Verfahren mit dem Verbraucherrecht zum Widerruf ist seit 2008 nicht rechtmäßig. Das Widerrufsrecht besteht heute natürlich auch noch, Versicherungsunterlagen müssen aber bei Vertragsabschluss bereits zur Einsicht vorliegen. Doch genau bei vielen Abschlussmodellen passieren Fehler.

Lebensversicherung prüfen lassen und erfolgreich widerrufen

Im Falle eines Widerrufes der Lebensversicherung sollte stets ein Fachmann zuvor die entsprechenden Vertragsunterlagen prüfen. Durch eine Prüfung Ihrer Unterlagen lässt sich feststellen, ob und wie ein Widerruf möglich und durchführbar somit erfolgreich ist.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: