Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Markus Mingers Headshot

Büromaterial gemopst -- Droht zurecht die fristlose Kündigung?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OFFICE EQUIPMENT
Thomas Barwick via Getty Images
Drucken

Ein, zwei Kullis, ein bisschen Druckerpapier oder gar die Tintenpatrone für den heimischen Drucker -- wem soll das in kleinen Mengen auf der Arbeit schon auffallen? Büromaterial ist in vielen Unternehmen heiß begehrte Ware. Manchmal fällt es gar nicht auf, doch wenn dann doch mal ein kleiner Diebstahl von Büromaterial an Licht kommt, kommt's für Arbeitnehmer ganz schön dick -- bis zur fristlosen Kündigung!

Fristlose Kündigung wegen geklautem Büromaterial -- das sagt das Gesetz

Grundsätzlich gilt: Was Ihnen nicht gehört, dürfen Sie auch nicht mit nach Hause nehmen. Das ist Diebstahl und strafbar! -- Dabei spielt es keine Rolle, welchen Wert das Diebesgut hat und sei es Büromaterial wie eine Büroklammer oder Druckerpapier!

Wer Büromaterial mitgehen lässt, riskiert harte Konsequenzen. Die wohl einschneidendste ist die fristlose Kündigung. Hinzu kommt, dass nach einem Diebstahl und sei es nur Büromaterial die Ansprüche auf Arbeitslosengeld. Das heißt im Klartext, wer einen Kulli vom Arbeitgeber klaut, muss mit einem dreimonatigen Wegfall auch von staatlichen Finanzmitteln rechnen.

Das ist natürlich etwas überspitzt, dennoch liegen die Sanktionen für den Diebstahl von Büromaterial voll und ganz im Ermessen der Arbeitgeber. Manche erlauben die Mitnahme von Kulli & Co. für den heimischen Gebrauch, andere sehen eine Abmahnung oder eben die Kündigung als Lösung gegen Langfinger. -- Bei geplantem Stellenabbau kann das Mopsen von Papier oder Tacker aber auch Vorlagen für eine bevorstehende Kündigung begünstigen!

Neuer Job, alte Lasten: Einmal Langfinger im Büro, immer Langfinger?

Das Arbeitszeugnis ist unter Arbeitnehmern und zukünftigen Arbeitgebern oft Dreh- und Angelpunkt für eine Zusammenarbeit. Wenn auch der direkte Ausspruch des Diebstahls hier keinen Platz findet, können Hinweise zur Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit halsbrecherisch für Sie werden!

Wer Büromaterial stiehlt, muss allerdings keinen Eintrag in seinem polizeilichen Führungszeugnis befürchten, diesen gibt es nur, wenn wirklich wertvolle, teure Gegenstände geklaut wurden. Für Papier und Druckerpatronen muss nur die Geldbörse gezückt werden -- Geldstrafen erwarten Sie.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: