BLOG

7 Geniale Ideen, mit denen Du dem Kleidungshorror im Sommer entkommst

01/09/2015 17:19 CEST | Aktualisiert 01/09/2016 11:12 CEST
Thinkstock

Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit. Allerdings spielt unsere Kleidung bei den hohen Temperaturen nicht immer so mit, wie wir das gerne hätten.

1. Abdrücke der Unterhose

Hier gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Du trägst keine Unterwäsche. Das funktioniert bei längeren Hosen und Röcken. Bei kurzen Röcken und Hotpants ist es allerdings ein absolutes No-Go, wenn Dein Intimbereich auch weiterhin privat bleiben soll.
  2. Du trägst Tangas. Diese Unterhosen haben weniger Stoff, sodass man sie unter der Kleidung nicht durchsieht. Allerdings finden viele Leute Tangas extrem unbequem. Ebenfalls vermeiden solltest Du Tangas bei niedrigen Hüfthosen, da sie hier oft oben herausgucken.
  3. Du kaufst Dir nahtlose Unterhosen. Da sie keine Nähte haben, sieht man auch keine Abdrücke durch die Kleidung.

2. Statisch aufgeladene Kleidung

2015-08-31-1441024715-3886610-sicherheitsnadel_550.jpg
Foto: "Safety pin" von Haragayato, CC BY-SA 3.0

Wenn Kleidung an den Beinen klebt, sich ständig verzieht oder Dir im wahrsten Sinne des Wortes die Haare zu Berge stehen lässt, liegt das meist daran, dass die Klamotten elektrostatisch aufgeladen sind. Da hilft ein ganz einfacher Trick: Befestige eine kleine Sicherheitsnadel am inneren Saum des Kleidungsstückes. Die leitet die aufgebaute Elektrizität einfach ab.

3. Man sieht die BH-Träger

BH-Träger, die aus dem Shirt hervorschauen, sind wirklich nervig. Mit einer Büroklammer kannst Du die Träger ganz einfach unter dem Shirt verschwinden lassen.

4. Oberschenkel reiben aneinander

2015-08-31-1441024914-3891445-frauen_sommer_kleider_beine_550.jpg
Foto: "Someday" von Vincepal, CC BY 2.0

Aua! Im Sommer schwitzen die Oberschenkel und reiben unangenehm aneinander, wenn Frau einen Rock trägt. Da hilft etwas Babypuder oder ein Deoroller, den Du auf die Innenseite der Oberschenkel aufträgst. Erfahre auf barcoo, was Du außerdem gegen aneinander reibende Oberschenkel tun kannst.

5. Schweißflecken

Schweißflecken sind besonders fies, denn sobald man sich bewegt, ist das Oberteil auch schon durchnässt. Dagegen hilft natürlich ein gutes Deo. Wenn das nicht reicht, kannst Du zusätzlich Achselpads in Deine Shirts kleben. Genauso gut, aber wesentlich günstiger sind Slipeinlagen. Dieser Trick funktioniert allerdings nur bei Shirts mit Ärmeln.

6. Schwitzende Füße in Sneakers

2015-08-31-1441027776-1964607-sneakers_550.jpg
Foto: barcoo

Auch im Sommer wollen wir nicht auf unsere geliebten Sneaker verzichten. Am liebsten tragen wir sie barfuß - für Socken ist es schließlich viel zu warm. Wenn da nur nicht immer das unangenehme Schwitzen und damit verbundene Müffeln der Füße wäre. Dagegen helfen Barfußsohlen und Fußdeo aus der Drogerie.

7. Flip-Flop-Verletzungen

Flip-Flops gehören zum Sommer wie Eis und Freibad. Leider scheuern die Plastikriemen oft unangenehm an unseren Füßen. Dem kannst Du vorbeugen, indem Du ein Pflaster oder etwas Fixierpflaster auf die betroffenen Stellen klebst. Wenn Du keine Pflaster hast, kannst Du auch eine dicke Schicht Creme als "Schmiermittel" benutzen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Genial gegen die Hitze: Ist Ihnen heiß? So schnell bauen Sie sich eine einfache Klimaanlage

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft