BLOG

"Let's Dance"-Finale 2017: Deshalb hat Gil Ofarim verdient gewonnen

10/06/2017 15:46 CEST | Aktualisiert 12/06/2017 11:53 CEST
dpa

Finaaaaaaale, ohó! Elf Wochen lang hat RTL wieder mehr oder weniger prominente Kandidaten antanzen lassen - heute steigt in Köln-Ossendorf das Finale.

Dem Anlass gerecht werden wollend, haben sich die Moderatoren Sylvie Meis (sonst Schmuckexpertin auf Instagram) und Daniel Hartwich (sonst Ernährungsexperte im Dschungelcamp) mächtig in Schale geworfen.

Beide in schwarz. Die holländische Ex-Spielerfrau weitestgehend transparent, das Frankfurter Ex-Moppelchen in Smoking und Fliege. Der Titel Abiball-Königspaar 2017 wäre ihnen in jeder Mehrzweckhalle des Landes sicher. Aber wer wird Dancing-Star? Noch mal zum Mitschreiben.

Diese drei Kandidaten treten an:

Vanessa Mai: Größter Erfolg bisher: Hat in dieser Staffel 10-Punkte-Wertungen gesammelt, wie Til Schweiger Ausrufezeichen in Facebook-Postings.

Gil Ofarim: Größter Erfolg bisher: Hat 11 Wochen erotische Tänze mit Ekaterina Leonova (05) aufs Parkett gelegt und seine Frau hat noch immer nicht die Scheidung eingereicht.

Angelina Kirsch: Größter Erfolg bisher: Ist noch nicht von Profitanzpartner Massimo Sinató weggeheiratet worden.

Angelina eröffnet den Abend. Sie trägt zu ihrem ersten Tanz ein Kostüm aus einer Mischung zwischen Indianer und Stewardess. Massimo trägt die passende Bomberjacke - und die Haare offen.

Ein Sonderpreis dafür, dass Angelina sich in dieser Frisur noch nicht verirrt hat und dann tagelang verschollen war, wäre nur logisch. Massimo verleiht diese Frisur übrigens zwischen den „Let´s Dance"-Staffeln gewinnbringend als Kulisse an das Grimmepreis-dekorierte Format „Dschungelcamp".

Mai The Force Be With You

Welche Zielgruppe RTL mit dieser lustigen Tanzshow vor die Bildschirme lockt, die mit über 4 Millionen Zuschauern und beinahe 17% Marktanteil durchaus als extrem erfolgreich zu bezeichnen ist, wird vor allem in den episch langen Werbepausen deutlich.

Während bei Formaten wie „Germany´s Next Topmodel" vor allem Beauty-Produkte, Handyverträge und Autos beworben werden, geht es bei „Let´s Dance" erst mal mit Präparaten gegen „hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen" los.

Mehr zum Thema: Alkohol-Beichte: So kam es zu Jenny Elvers verpatztem "Let's Dance"-Auftritt

Überraschender Weise nicht mit Juror Joachim Llambi als Testimonial. Er kennt sich allerdings auch ohnehin viel besser mit „fußtechnisch bedingten körperlichen Tanzeinbußen" aus und vergibt daher nur 7 Punkte an Angelina.

Stichwort Joachim Llambi: Dass er als kleiner Junge immer sehr unordentlich war, nie sein Zimmer aufgeräumt hat und deswegen „Joachim Schlampi" genannt wurde, entspricht nicht der Wahrheit. Immer ein blitzsauberes Zimmer hatte vermutlich Gil Ofarim.

Er wirkt jedenfalls immer sehr aufgeräumt. Mit stoischer Ruhe nimmt er daher auch seine 29 Punkte entgegen, die ihn zum Sieger der Runde 1 (Jury-Tanz) macht:

Gil: 29

Vanessa: 27

Angelina: 23

Jetzt darf jeder noch mal ran

Vor der zweiten Runde tanzen noch mal die vor dem Finale ausgeschiedenen Teilnehmer im Schnelldurchgang.

Von Jörg Draeger, dem tanzenden Zonk, über die RTL-Schlauchboot-Beauftragte Chiara Ohoven, Hape-Kerkeling-Clon Bastiaan Ragas Anni Friesinger, Weltmeister-Finaltorschütze-Spielerfrau Ann-Kathrin Brömmel. Boxtanzmaus Susi Kentikian, Daily-Soap-Küken Cheyenne Pahde, Schlager-Justin-Bieber Maximilian Arland und Giovanni Zarrella.

Außer Konkurrenz tanzt dann auch noch Helene Fischer. Dieses Mal wird ihr Auftritt nicht von einem völlig unnötigen Fußballspiel unterbrochen, wie kürzlich beim Pokalfinale in Berlin. Das hat nebenbei gesagt Borussia Dortmund gewonnen.

Schöne Grüße an dieser Stelle an Eintracht-Frankfurt-Fan Daniel Hartwich. Nach ihrem Versuch, das RTL-Publikum davon zu überzeugen, dass „Achterbahn" das neue „Atemlos" ist, wird sie von Joachim Llambi geschnappt, der sie zu einer kurzen Tanzeinlage zwingt. Ein Musterbeispiel für die Weichei-Qualitäten von Hartwich und Llambi.

Mehr zum Thema: "Let´s Dance": Dieses Drama um Sylvie Meis habt ihr im TV nicht gesehen

Die beiden bekennenden Fußballfans hätten sich eigentlich mit den Fankurven solidarisieren und Helene Fischer aus dem Studio buhen müssen. Das wäre legendär gewesen.

So bleibt mir zur Auflockerung höchstens noch zu berichten, dass mein Lieblingssong von Helene Fischer der ist, wo sie über Angela Merkel singt: „Tatenlos durch die Macht".

30 Til´ I Die

In Runde 2 geht es für die Finalisten in die Kür. Sie performen ihren Lieblingstanz. Angelina wählt den Contemporary. Jurorin Motsi Mabuse findet Angelina „unschlagbar". Beide saßen kürzlich bei der RTL-2-Bodyshaming-Doku „Curvy Supermodel" noch gemeinsam in der Jury.

Nicht sehr verwunderlich daher, dass Motsi noch mal für Angelina die Werbetrommel rührt. Wäre aber vielleicht gar nicht nötig gewesen. Auch ihre Jury-Kollegen Jorge González und Llambi sind überzeugt. Die ersten 30 Punkte des Abends.

Vanessa Mai wünscht sich den Cha Cha Cha. Und überzeugt. Ebenfalls 30 Punkte. Das Netz nimmt ihr die erneuten Tränen im Anschluss nicht mehr vollumfänglich ab. Der Second Screen degradiert sie zu einer Tanz- und Heulmaschine.

Authentischer findet man dort Gil Ofarim. Er entscheidet sich für den Tango. Auch er räumt 30 Punkte ab. Das ergibt folgenden Zwischenstand;

Gil: 59

Vanessa: 57

Angelina: 53

Save The Best For Last

Etwas Wehmut schiebt sich anschließend gemeinsam mit der dritten Runde in den Saal. Die letzten Tänze der Staffel. Es sind Freestyles. Erneut beginnt Angelina. Sie holt 27 Punkte. Vanessas Final Dance mit ihrem Profitänzer Christian Polanc gleicht einer Offenbarung. Llambi und Jorge sehen „den schönsten Tanz, den sie gesehen haben".

Motsi stellt fest: „Es gab nie was besseres". Vanessa heult erneut, das Netz lästert erneut, die Jury wertet erneut. 30 Punkte. Was kann da noch kommen? Gil Ofarim zum Beispiel.

In einem blauen Avatar-Kostüm. Kampfszenen, wilde Hebefiguren, verschiedenste Tanzstile. Köln-Ossendorf rastet beim letzten Tanz der Staffel noch mal komplett aus. Selbst Chefnörgler Llambi bleibt nur ein „großes Kino". 29 Punkte. Das macht folgenden Jury-Endstand:

Gil: 88

Vanessa: 87

Angelina: 80

Hey, I Just Danced For You, And This Is Crazy, But Here´s My Number, So Call For Me Maybe

Die Jurypunkte machen aber auch im Finale maximal 50% der Entscheidung aus. Das letzte Wort sprechen die Zuschauer. Wählen sich die Fans von Angelina, Vanessa oder Gil die Finger am meisten wund?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Alle drei Finalisten rufen noch mal emotional auf, die Telefonleitungen glühen heißer als die zum „Let´s Dance"-Gucken gezwungenen Ehemänner zu Hause Sylvie Meis' Kleid finden. Es ist schon weit nach Mitternacht, als Gil Ofarim am Ende im goldenen Konfettiregen Ossendorfs steht und den Pokal in den Showhimmel stemmt.

Er widmete den möglichen Titel schon vorher seinem Vater. Dem gönnen offensichtlich auch die treuen Zuschauer den Pokal und rufen ausreichend an, um das Jury-Urteil auch im Telefonvoting zu bestätigen. Gil - ein verdienter Sieger.

Stets um Verbesserung bemüht. Demütig. Talentiert. Dazu die sehr gute Vanessa Mai. Es wird schwer für RTL, 2018 für die 11. Staffel ein ähnlich gutes Teilnehmerfeld zusammen zu stellen. Wer am Ende im kommenden Jahr ins Rennen startet, ich bin gespannt. Aber egal wer es sein wird: Ich werde auch wieder dabei sein!

See you on the Dancefloor, Eure Marie

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino