BLOG

Ich bin 1987 geboren - so sehr hat sich die Welt in den vergangenen 30 Jahren verändert

20/01/2017 17:41 CET | Aktualisiert 20/01/2017 17:41 CET
iStock

Ich bin 1987 geboren. Am 9. Januar bin ich 30 Jahre alt geworden.

Ich gehöre zu den Glücklichen, die am Anfang des Jahres das Licht der Welt erblickt haben und damit den Reigen der Geburtstage eröffnen.

Ich bin also 30 Jahre alt geworden, einfach so, ohne, dass ich mir dessen so recht bewusst gewesen wäre. Ich bin diesen Montag 30 Jahre alt geworden und endlich fühle ich mich im richtigen Alter.

Es klingt ziemlich seltsam zu sagen, dass man sich einem bestimmten Alter zugehörig fühlt. Doch seit ich 25 war, konnte ich es nicht erwarten, endlich 30 zu werden und damit ein Alter zu erreichen, das mir viel angenehmer erschien, viel leichter zu zähmen.

Mit 30 kann man ein interessantes, schillerndes Leben führen

Ich hätte große Lust, mein ganzes Leben lang 30 zu bleiben. Schlicht aus dem Grund, dass ich weiß: Mit 30 kann man ein interessantes, schillerndes Leben führen. Ich kann es nicht genau erklären.

Genauso sehr wie ich mich damals danach sehnte, schneller 30 zu werden, wünschte ich jetzt, ich könnte die Zeit dazu bringen, langsamer zu vergehen und für immer in der Blüte meiner 30er schwelgen.

Aber wenn ich ein bisschen über die Bedeutung dieses Alters nachdenke, fällt mir vor allem auf, dass jetzt schon 30 Jahre hinter mir liegen.

30 Jahre Politik, Gesellschaft und Geschichte.

Einige Momente nach dem Sturz des Sowjetimperiums habe ich noch im Gedächtnis

1987geboren zu sein, bedeutet, die UdSSR noch mitbekommen zu haben. Einige Momente nach dem Sturz des Sowjetimperiums habe ich noch im Gedächtnis. An den Fall der Mauer aber habe ich keine Erinnerungen.

1987 geboren zu sein, bedeutet, miterlebt zu haben, wie die USA 1991 Raketen nach Kuweit schickten, das vom Irak besetzt wurde. Die Bilder im Fernsehen haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Die Bomben sahen aus wie riesige weiße Lichter.

1987 geboren zu sein, bedeutet, sich an das Ende der Amtszeit von François Mitterrand 1995 zu erinnern und seinen Tod am 8. Januar darauf. Am Tag vor meinem Geburtstag. Sehr symbolisch.

1987 geboren zu sein, bedeutet, 1998 gefeiert zu haben, dass die Franzosen Fußballweltmeister wurden und vor lauter Euphorie aus dem Autofenster geschrien zu haben, als man durch das Dorf raste. Es ist diese Schönheit des Sommers, diese Freude und dieses Gefühl, dass alles möglich war.

1987 geboren zu sein, bedeutet, das Jahrtausend gewechselt zu haben

Zwei Monate später kam ich in die sechste Klasse und schleppte unentwegt Pogs in meiner Hosentasche mit mir herum.

1987 geboren zu sein, bedeutet, im Fernsehen die Massaker im Kosovo gesehen und schon im Alter von 12 Jahren gewusst zu haben, dass gerade etwas sehr Schreckliches nicht weit von einem entfernt geschieht.

Mehr zum Thema: Hier sind 18 Gründe, warum es toll war, in den 80ern Kind zu sein

1987 geboren zu sein, bedeutet, das Jahrtausend gewechselt zu haben. Auf Wiedersehen, 1999 mit all der Aufregung, willkommen 2000 mit seinem Programmfehler. Ich erinnere mich noch an die Panik: Werden unsere Computer überleben? Wird die Börse zusammenbrechen?

1987 geboren zu sein, bedeutet, die Minikeums (französische Fernsehsendung für Kinder aus den 90ern, Anm. d. Red.) zu gucken, wenn man aus der Schule kam und die dümmlichen Lieder aus dem Vorspann zu singen. Es bedeutet, Baggys und Doc Martens getragen zu haben.

Abschied von der eigenen Währung

Das erstes Handy bekommen zu haben, ein 3310 von Nokia und es stolz mit in die Schule genommen und in der Pause Snake gespielt zu haben.

Es heißt, Abschied genommen zu haben von der eigenen Währung und plötzlich Euro im Geldbeutel zu haben.

1987 geboren zu sein, bedeutet, live die Anschläge vom 11. September 2001 mit angesehen zu haben. Ich erinnere mich noch gut an den Moment, in dem die Türme in sich zusammenbrachen. Ich war ganz allein, als ich die Bilder sah.

Ich habe nächtelang geweint, so geschockt war ich. Ich dachte, es sei der Startschuss zu einem neuen Weltkrieg, uns stünden Jahre des Leids bevor und nichts würde mehr so sein wie zuvor.

Als hätte ich an jenem Dienstag vor dem Fernsehgerät meine Kindheit verloren, meine Unbekümmertheit.

1987 geboren zu sein, bedeutet, gleichzeitig mit dem Internet groß geworden zu sein

1987 geboren zu sein, bedeutet, sich noch an Schlaghosen zu erinnern und beobachtet zu haben, wie Chucks wieder in Mode kamen.

1987 geboren zu sein, bedeutet, gleichzeitig mit dem Internet groß geworden zu sein, den Lärm des Modems noch im Ohr zu haben und deine Mutter durchs Haus schreien zu hören "Mach das Internet aus, ich muss mit Tante Micheline telefonieren". Die Qual, 50 Stunden Internet im Monat mit deiner gesamten Familie teilen zu müssen.

1987 geboren zu sein, bedeutet, Tryo und Céline Dion gehört zu haben und Titanic im Kino gesehen zu haben. Es bedeutet, die Anfänge von Britney Spears und Christina Aguilera verfolgt zu haben.

1987 geboren zu sein, bedeutet, während der Schule gegen die Reformen von Fillon demonstriert zu haben und gegen die Bachelor-Master-Einführung an der Uni.

Es bedeutet, das erste Mal beim Referendum zur Europäischen Verfassung 2005 zur Wahl gegangen zu sein.

1987 geboren zu sein, bedeutet, über Gleichberechtigung diskutiert zu haben

1987 geboren zu sein, bedeutet, im Alter von 20, 25 und 30 Jahren einen Präsidenten gewählt zu haben. Es bedeutet, den Eindruck zu haben, dass die französische Politik uns bei allen wichtigen Etappen in unserem Leben begleitet hat.

1987 geboren zu sein, bedeutet, genau dann, als man ins Arbeitsleben startete, den Anfängen der Wirtschaftskrise ausgesetzt gewesen zu sein. Es bedeutet, dem Druck ausgesetzt gewesen zu sein, die eigene Generation müsse die ganze Scheiße ausbaden.

1987 geboren zu sein, bedeutet, über Gleichberechtigung diskutiert zu haben: das Verhältnis zwischen Mann und Frau, der Platz der Frau in unserer Gesellschaft - und es bedeutet, mit angesehen zu haben, wie Cyber-Militantismus im Internet groß wurde. Es bedeutet, beobachtet zu haben, wie sich ein neues Familienbild formte.

1987 geboren zu sein, bedeutet, auch zu wissen, dass alles aus den Fugen geraten kann, dass die Politik nicht für alles eine Lösung parat hat, dass es manchmal mehr hilft, sich im Lokalen zu engagieren.

Es bedeutet, Trauer erlebt zu haben, Enttäuschungen, Liebeskummer

Ich erinnere mich noch an Le Pen und an seine Wiederwahl 2002 und an die Wut, die ich verspürte, dass ich mich nicht ausdrücken konnte.

1987 geboren zu sein, bedeutet, 30 Jahre gelebt zu haben. Es bedeutet, an die zu denken, die noch nicht dort angelangt sind, wo ich jetzt bin. Es bedeutet, Trauer erlebt zu haben, Enttäuschungen, Liebeskummer. Gelernt zu haben, Dinge mit Abstand zu betrachten.

1987 geboren zu sein, bedeutet, dieses Jahr 30 Jahre alt zu sein.

Alles Gute zum Geburtstag, kleines 1987.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der Huffington Post Frankreich und wurde von Lea Kosch aus dem Französischen übersetzt.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

Sponsored by Trentino