BLOG

Warum jetzt so viel Werbung in Snapchat kommt

19/03/2017 11:49 CET | Aktualisiert 19/03/2017 11:49 CET
Lucy Nicholson / Reuters

Werbung ist Fluch und Segen unserer Zeit. Fluch, weil wir überall -auf der Straße, am Computer, am Handy, vor dem Fernseher, in Zeitungen - mit Werbung zugeschüttet werden. Segen, weil wir dadurch viele Apps und Dienstleistungen umsonst nutzen können. Sie finanzieren sich durch Werbung. So auch Snapchat.

Wie geht es denn der Aktie?

Am 02.03.2017 ist Snap Inc. - die Muttergesellschaft von Snapchat - an die Börse gegangen. Und wie geht es der Aktie jetzt? Oh, der geht's momentan nicht so gut. Alle 24 Stunden scheint sich der Kurs ein bisschen selbst zu löschen.

Tagtäglich geht es runter, nachdem die Aktie am 03.03. bei 27,30 Euro stand. Das war schon eine enorme Steigerung, denn die Aktie war am 02.03. zu je umgerechnet 16 Euro an die Investoren gegangen. Am 15.03. steht die Aktie nur noch bei 19,46 Euro.

Was heißt das jetzt für mich?

Viele Leute nutzen die App Snapchat. Wie euch sicher aufgefallen ist, wird immer mehr Werbung in die Storys von Freunden gestreut. Als ich vor einigen Monaten die erste Werbung bei Snapchat sah, war ich schon etwas irritiert. Ich fand es gerade gut, dass ich nicht laufend mit Werbung bombadiert wurde. Doch die Zeiten scheinen vorbei. Ich fürchte, in Zukunft wird es noch viel mehr Werbung auf Snapchat geben.

Deswegen schaltet Snapchat Werbung

An der Börse zählt nur der Gewinn. Oder die Aussicht auf Gewinn. Dadurch wird ein Unternehmen mehr wert und der Aktienkurs steigt. In der Theorie. Natürlich steigen Aktien auch manchmal, einfach nur weil Anleger hoffen, dass das Unternehmen in der Zukunft Gewinne macht. Und dafür braucht Snapchat einfach die Werbung.

Durch die Werbung nimmt Snapchat Geld ein. Ebenso aus dem Verkauf von Filtern bei Fotos und speziellen Geofiltern. Deswegen ist es nur logisch, dass es immer mehr Werbung gibt und Snapchat Wege suchen wird, um Geld einzunehmen. Auch von Nutzern der App.

Und verdient Snapchat jetzt Geld?

Leider noch nicht. Die Ausgaben - etwa für das Anmieten von Servern - verschlingt momentan mehr Geld, als Snapchat einnimmt. Deswegen macht das Unternehmen aktuell Verlust. Die Aktie wurde trotzdem so begeistert gekauft, weil viele Menschen hoffen, dass Snapchat bald Gewinne erzielt. Diejenigen, die jetzt verkauft haben, denken das wohl nicht. So funktioniert der Aktienmarkt.

Wie sieht die Zukunft von Snapchat aus?

Ich kann da natürlich nur spekulieren. Trotzdem hoffe ich, dass Snapchat nicht so viel Werbung in die App haut, dass User vergrault werden. Ich nutze die App eigentlich ganz gerne. Vielleicht hat der Gründer Evan Spiegel noch eine interessante Idee in der Hinterhand, die bald die ganze Welt begeistern wird.

Die Brille Spectacles, mit der man von unterwegs Bilder machen und direkt in die App hochladen kann, könnte der Beginn für eine neue Zeit bei Snapchat sein. Denn Snap Inc. sieht sich selbst als Kamera-Unternehmen. Sie wollen die Kamera neu erfinden.

Wie das gehen soll? Keine Ahnung. Aber wenn das gelingt, steht auch dem Erfolg der Aktie nichts im Weg. Aktuell lasse ich aber lieber die Finger von der Aktie. Mein Geld soll nicht nach 24 Stunden gelöscht werden.

Mehr zu Snapchat und seinem Börsengang gibt es auf meinem Blog www.kleingeldhelden.com zu lesen.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino