Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Maiyra Siddiqui Headshot

Die Botschaft des Friedens

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-09-05-1473096745-2467051-image.jpeg
Credit: @JalsaGermany

Drei Tage. Karlsruhe. Messegelände. Knapp 38.000 Menschen. Doch was wurde geboten?

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde (KdöR) lud Muslime und Nicht-Muslime zur jährlich stattfindenden Hauptversammlung ein. Der Hauptzweck und der Sinn dieser Veranstaltung war es, sich religiös weiter zu entwickeln, spirituellen Fortschritt zu erlangen und das Miteinander zu fördern und zu stärken.

Das Hauptaugenmerk aller Gäste richtete sich auf den Oberhaupt der Gemeinde, den 5. Kalif Hazrat Mirza Masroor Ahmad (Möge Allah stets sein Helfer sein), der speziell aus London angereist war um die Botschaft des Friedens zu verbreiten.

Wer verbirgt sich hinter der Ahmadiyya Gemeinde?

Die Reformgemeinde, die in Indien ihren Ursprung hat wurde im Jahr 1889 durch den Messias, Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (Friede sei auf ihm) gegründet. Die Gemeinde und ihre Mitglieder -vertreten in 209 Ländern- stehen für Frieden, Freiheit und Loyalität. Sie hält sich stets von allen Formen von Extremismus, Rebellion und Unruhen fern. Dies wurde auch mehrfach vom Oberhaupt der Gemeinde in seinen Ansprachen stark betont. So durften die Gäste folgendem lauschen: "Der Islam ist vollkommen gegen Zwang und Extremismus, vielmehr plädiert er für Frieden und Harmonie auf jeder Ebene der Gesellschaft".

Es ist gänzlich unmöglich für den Islam, Gewalt oder Zwang zu lehren, da die eigentliche Bedeutung von "Islam" besagt, in Frieden zu leben und allen anderen Frieden zu bieten.

Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde ist es, den ursprünglichen und friedfertigen Lehren des heiligen Propheten Mohammad (Frieden und Segnungen Allahs seien auf ihm) folgt und entsprechend dieser lebt.

Liebe für alle, Hass für keinen

So lautet das Motto der Ahmadiyya Gemeinde. Banner mit diesem Slogan schmückten die Räumlichkeiten der Karlsuher-Messe. Seine Heiligkeit Hazrat Mirza Masroor Ahmad (Möge Allah stets sein Helfer sein) forderte auf, seinen Nächsten zu lieben und dies unabhängig der Religionszugehörigkeit. Denn dies ist ein fester Bestandteil eines wahren Gläubigen.

Damit die Botschaft der Liebe, Harmonie und Einheit bis an das Ende der Welt getragen werden konnte wurde das gesamte dreitägige Programm über MTA, den eigenen Sender der Gemeinde live übertragen.

Weitere führende Informationen: www.ahmadiyya.de / www.mta.tv

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: